Schattenblick → INFOPOOL → DIE BRILLE → VERANSTALTUNGEN


LESUNG/6208: Kassel - Lukas Kummer "Die Ursache - Eine Andeutung" am 23. Oktober


Lesung "Die Ursache - Eine Andeutung" am 23. Oktober


"Die Ursache - Eine Andeutung" - Lukas Kummer stellt seine Graphic Novel am Dienstag, 23. Oktober, 19.30 Uhr, in der Stadtbibliothek im Victoriahaus, Obere Königsstraße 3, vor. Lukas Kummers Zeichnungen finden eindrückliche Bilder für die Schrecken von Internat, Krieg und Nationalsozialismus.

Im ersten Band seiner autobiografischen Schriften betreibt Thomas Bernhard eine Ursachenforschung, die nichts und niemanden schont: das Internat war ein Kerker, die Stadt Salzburg eine Todeskrankheit, die Vernichtung allgegenwärtig. Die einzige Lichtgestalt war der Großvater, der ihm von Mozart, Rembrandt und Beethoven erzählt.

Diese "Ursachen", die Bernhard hier mehr als nur andeutet, hinterlassen unauslöschliche Spuren in seinem ganzen Werk.

Mit einem präzisen, sparsamen, fast realistischen Strich und einer eindringlichen Wiederholungs- und Variationstechnik gelingt es Lukas Kummer, Thomas Bernhardts Erinnerungen an die Schrecken von Internat, Krieg und Nationalsozialismus sichtbar zu machen.

Eine kongeniale Graphic Novel, die sich dem großen Autor mit Respekt und zeichnerischer Frische nähert.

Lukas Kummer wurde 1988 in Innsbruck geboren. 2007 zog er nach Kassel, um an der Kunsthochschule Illustration und Comic zu studieren. Von 2009 bis 2015 arbeitete er neben dem Studium für das Mechanische Institut der Universität Kassel als Illustrator und Gestalter. 2014 Studienabschluss und anschließendes Jahr als Meisterschüler bei Hendrik Dorgathen. Lukas Kummer arbeitet freischaffend als Illustrator und Comiczeichner. Er veröffentlicht in diversen Zeitschriften und Fanzines. Seine erste Graphic Novel "Die Verwerfung" erschien 2015. 2017 folgte "Gotteskrieger".

Die Lesung findet im Rahmen des Literaturfestivals "Leseland Hessen" statt.

Das Festival wird unterstützt durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, hr2 kultur und die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

Der Eintritt beträgt acht Euro.

*

Quelle:
Pressemitteilung von Montag, 8. Oktober 2018
Stadt Kassel
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus, Obere Königsstraße 8, 34112 Kassel
Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: presse@stadt-kassel.de
Internet: www.kassel.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 11. Oktober 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang