Schattenblick → INFOPOOL → KUNST → VERANSTALTUNGEN


AUSSTELLUNG/9151: Bonn - "Mentales Gelb. Sonnenhöchststand" bis 20. August 2017


KiCo-Sammlungsschau "Mentales Gelb. Sonnenhöchststand" im Kunstmuseum Bonn


Bonn - Das Kunstmuseum Bonn zeigt vom 4. Mai bis zum 20. August 2017 die Wechselausstellung "Mentales Gelb. Sonnenhöchststand" und präsentiert damit eine Auswahl der Sammlung KiCo. Parallel stellt die Städtischen Galerie im Lenbachhaus München bis zum 8. Oktober 2017 Werke der Sammlung aus.

Das Kunstmuseum Bonn bietet ab Mai 2017 zusammen mit der Städtischen Galerie im Lenbachhaus, München, erstmalig die Gelegenheit, in einer gemeinsamen Ausstellung die international bedeutende Sammlung KiCo in ihren zentralen Werkblöcken unter anderem von Marcia Hafif, Michel Majerus, Thomas Scheibitz, Maria Lassnig, Katharina Grosse, Wolfgang Tillmans, Marcel Odenbach, Isa Genzken, Ceal Floyer und Erwin Wurm kennenzulernen.

Die KiCo Stiftung wurde im Dezember 2009 von dem Bonner Sammlerehepaar Doris Keller-Riemer und Hans-Gerd Riemer ins Leben gerufen. Sie haben vor 20 Jahren begonnen, junge zeitgenössische Kunst zu sammeln. Daraus entstand eine hochkarätige Sammlung, die ihre Ursprünge in der Farbmalerei hat, inzwischen aber souverän das gesamte Spektrum bildbezogener Gegenwartskunst bis hin zu raumgreifenden Installationen umfasst.

Das Sammlerehepaar hat dabei von Anfang an die kontinuierliche Zusammenarbeit mit öffentlichen Museen gesucht. Seit Mitte der 1990er Jahre besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Bonn, seit Ende der 1990er Jahre auch mit der Städtischen Galerie im Lenbachhaus, München. Mit der Entscheidung, nicht nur einzelne Arbeiten auszuwählen, sondern vollständige Werkgruppen oder ganze Raumkonzepte, die einen breiteren Einblick in das Werk der jeweiligen Künstler geben, stehen die Intentionen des Sammlerehepaares dem Sammlungskonzept der beiden Museen sehr nahe.

Die Auswahl und Entscheidungen für den Ankauf von Kunstwerken werden im direkten Dialog mit den Direktoren und Kuratoren der beiden Häuser getroffen, wobei immer auch auf eine sinnvolle und denkbare Erweiterung der jeweiligen Kunstsammlungen geachtet wird.

*

Quelle:
Pressemitteilung von Mittwoch, 3. Mai 2017
Stadt Bonn
Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn
Telefon: (02 28) 77-3000
Telefax: (02 28)/77 2468
E-Mail: pressedienst.noreply@bonn.info
Internet: www.bonn.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 20. Mai 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang