Schattenblick → INFOPOOL → KUNST → VERANSTALTUNGEN


AUSSTELLUNG/9214: Sprengel Museum Hannover - Sascha Weidner, Nachlasssichtung I, bis 19.11.2017


Sprengel Museum Hannover

Sascha Weidner
IT'S ALL CONNECTED SOMEHOW
Nachlasssichtung I

Laufende Ausstellung bis 19. November 2017


Die Bildwelt des Fotografen Sascha Weidner (1974-2015) ist in starkem Maße geprägt von den Wahrnehmungen, Sehnsüchten und Traumbildern einer Generation, deren Credo sich vielleicht am trefflichsten mit dem Slogan NO FUTURE - MUCH PRESENT überschreiben ließe. Im Hintergrund hämmern die Drums, schrappen die Gitarren.

Sascha Weidner schaute mit der Zärtlichkeit eines irritierten Romantikers auf diese Welt, die sich ihm bot, in Osnabrück, wo er geboren wurde und aufwuchs; in Braunschweig, wo er sein Studium 2004 als Meisterschüler von Prof. Dörte Eißfeldt abschloss; in Los Angeles, Berlin, Frankfurt, Sydney, Kyoto, Peking oder an einem der vielen "namenlosen" Orte dazwischen, an denen er war, um zu fotografieren. Ob vermeintliche Tristesse der Provinz oder weltläufige Ferne: Der Fotograf rang dem Sichtbaren stets nahezu unglaubliche Bilder ab - als wäre es egal, wo man denn sei, wenn denn vor allem sich selbst nah.

Sascha Weidner hinterließ ein umfangreiches Werk, das, wie sein Archiv, dem Sprengel Museum Hannover als Schenkung übergeben wurde. Die Ausstellung gewährt einen ersten Einblick.

*

Quelle:
Herausgeber: Sprengel Museum Hannover
Kurt Schwitters Platz / 30169 Hannover
Internet: www.sprengel-museum.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 18. Juli 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang