Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHEN


UNTERHALTUNG/641: Das Erste - Frag doch mal die Maus. Die große Samstagabendshow, 9.11.2019 (WDR)


Westdeutscher Rundfunk Köln (WDR) - Pressemitteilung vom 25. September 2019

ARD-Themenwoche "Zukunft Bildung"
Frag doch mal die Maus
Die große Samstagabendshow für die ganze Familie

Moderation: Eckart von Hirschhausen
Gäste: Judith Rakers, Katarina Witt,
Sven Hannawald und Lisa Feller
Samstag, 9. November, 20.15 Uhr, Das Erste


Trabi, Wartburg oder Lada: Mit einem alten DDR-Flitzer werden Eckart von Hirschhausen und seine prominenten Gäste diesmal die Maus-Show eröffnen. Denn vor genau 30 Jahren fiel die Berliner Mauer. Der neunjährige Julius wird eine ganz besondere Frage dazu mitbringen: Seine Oma hat am Tag des Mauerfalls Geschichte geschrieben. Was genau hat sie getan?

Außerdem: Die Maus-Show gibt im Fernsehen den Startschuss für die ARD-Themenwoche 2019 "Zukunft Bildung". Darum hat der große "Fragenhagel" diesmal kniffligen Schulstoff auf Lager. Wissen die Prominenten, was ein Fünftklässer längst auf dem Kasten haben sollte?

Natürlich gibt es auch wieder jede Menge kuriose Fragen, die eher selten auf dem Stundenplan stehen: Wie können Schallwellen in Dunstabzugshauben Leben retten? Warum gehen Robben manchmal in die "Bananenstellung"? Und wieso gibt es eigentlich Ampelmännchen? Fragen, die nur Kinder stellen. Und die glasklaren Antworten dazu kommen wieder von den legendären Helden aus der "Sendung mit der Maus":

Für Armin Maiwald, Ralph Caspers, Siham El-Maimouni und Christoph Biemann ist kein Rätsel zu groß und kein Experiment zu schwer. Denn bei "Frag doch mal die Maus" gehen sie verblüffenden Alltagsfragen auf den Grund, an die sich sonst (fast) keiner traut.


Übersicht zur ARD-Themenwoche 2019
https://presse.wdr.de/plounge/wdr/programm/2019/11/20191109_uebersicht_ard_themenwoche_zukunft_bildung.html

*

Quelle:
Presseinformation vom 25. September 2019
Herausgeber:
Westdeutscher Rundfunk Köln (Anstalt des öffentlichen Rechts)
Appellhofplatz 1, 50667 Köln
Postanschrift: 50600 Köln
Pressestelle - Telefon: 0221/220-7100
E-Mail: wdrpressedesk@wdr.de
Internet: www.wdr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 8. November 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang