Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - BAYERISCHES FERNSEHEN/1011: Woche vom 29.04. bis 05.05.2017


Bayerisches Fernsehen – 18. Programmwoche vom 29.04. bis 05.05.2017


Samstag, 29. April 2017


06:00 X:enius (30 Min.)
Zivile Drohnen – Helfer aus der Luft oder "Big Brother"
von: Maximilian Ringsgwandl
Moderation: Gunnar Mergner, Caro Matzko
Deutschland 2016

Redaktion: Armin Olbrich

Drohnen haben ein schlechtes Image. Dabei können die unbemannten Flugsysteme auch sinnvoll eingesetzt werden: zur Inspektion, in der Landwirtschaft oder zur Vermessung. Vor allem die USA setzen Drohnen als Waffen ein. Deshalb haben die unbemannten Flugsysteme ein schlechtes Image. Dabei können sie sehr viel mehr. Sogenannte Multikopter werden nicht nur bei Hobbyfliegern immer beliebter. Auch Ingenieure, Unternehmer und Wissenschaftler arbeiten an sinnvollen Einsatzmöglichkeiten. Aber die neue Technologie birgt auch Gefahren: Datenschützer fürchten, dass die Drohnen zum Spannen oder Spionieren genutzt werden. Und immer wieder kommt es im Luftraum zu gefährlichen Begegnungen von Drohnen und Hubschraubern oder sogar Passagierflugzeugen.

"Xenius" zeigt die Einsatzbereiche, die Probleme, und welche neue Regeln für die Nutzung der unbemannten Flugsysteme in der Diskussion sind. Die "Xenius"-Moderatoren Caro Matzko und Gunnar Mergner sind am Münchner Marienplatz dabei, wenn ein Ingenieurbüro das Rathaus mithilfe eines Multikopters vermisst.


06:30 Dahoam is Dahoam (30 Min.) (AD, UT)
Uri Undercover
Folge 1898
Deutschland, 2017

Regie: Gerald Grabowski
Redaktion: Bettina Ricklefs


07:00 Dahoam is Dahoam (30 Min.) (AD, UT)
Franzis heiße Nummer
Folge 1899
Deutschland, 2017

Regie: Gerald Grabowski
Redaktion: Bettina Ricklefs


07:30 Tele-Gym (15 Min.)

Nordic Walking wurde ursprünglich als Sommertraining
für Skilangläufer entwickelt. Es ist Nordic Walking
Moderation: Peter Schlickenrieder
Deutschland 2005

Redaktion: Michael Pause

In "Tele-Gym – Nordic Walking" zeigt Peter Schlickenrieder, wie man Nordic Walking abwechslungsreich gestalten und sich damit optimal auf den Wintersport vorbereiten kann. das perfekte Ganzkörpertraining für jedermann, da 90 Prozent aller Muskeln im Einsatz sind. Das Übungsprogramm ist in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Skiverband aus dem Nordic-Walking-Sport heraus entwickelt worden. Gekräftigt werden Beine, Po, Bauch, Arme und Rücken, spezielle Übungen schulen die Balance – und Koordinationsfähigkeit. Die Übungen sind so aufgebaut, dass sie sowohl als eigenständiges Training durchgeführt, aber auch zur Abwechslung ins Nordic-Walking-Training eingebaut werden können. Für Nicht-Nordic-Walker ist das Training ein perfektes Fitnessprogramm, das auch zur Vorbereitung auf den Wintersport dient.


07:45 Panoramabilder / Bergwetter (55 Min.)
Deutschland 2017

Redaktion: Andreas Bönte


08:40 Tele-Gym (15 Min.) (VPS: 08:45)
Aerobic, Bewegung, Tanz
Moderation: Johanna Fellner

Redaktion: Michael Pause


08:55 Sehen statt Hören (30 Min.) (UT) (VPS: 09:00)
"Im Anfang war die Gebärde" – der Komponist Helmut Oehring
Wochenmagazin Deutschland, 2017

Redaktion: Isabel Wiemer

"Gehörlose werden die Landschaft der Musik nie wirklich verstehen. Und die Musiker, die vom Klang leben, werden die Stille der Gehörlosen nie wirklich verstehen. Eigentlich schließen sich diese beiden Welten aus. Sie sind sogar Bedrohung einander.", so der Komponist Helmut Oehring.

Helmut Oehring wird 1961 als jüngstes Kind gehörloser Eltern in Ostberlin geboren. Auch sein älterer Halbbruder ist gehörlos. So ist Helmuts Welt still – obwohl er selbst hörend ist. Als Helmut mit vier Jahren immer noch kein Wort spricht, kommt er auf Anweisung des Jugendamts tagsüber in eine Familie mit acht Kindern. Als eine "Art Urknall" bezeichnet er diese Erfahrung. Für Helmut Oehring öffnet sich eine neue Welt, die Kommunikation mit Hörenden ist plötzlich neues Zentrum in seinem Leben. Für seine Eltern beginnt damit die Entfremdung des eigenen Kindes. Und auch Helmut wünscht sich immer häufiger, dass seine Eltern hören könnten. Er schämt sich, wird in der Schule gemobbt, muss Stimme und Ohr für seine Eltern sein. Gleichzeitig schützt er sie vor Anfeindungen und Verletzungen. In diesem Spannungsfeld entdeckt Helmut seinen eigenen Schutzraum: Die Musik – eine Welt, die seiner Familie nicht zugänglich ist.

Als Komponist verbindet er in der Musik die scheinbar unvereinbaren Welten Gehörloser und Hörender miteinander. Er komponiert in seiner Muttersprache: der Gebärdensprache. "Wenn ich für Gehörlose komponiere und Hörende und Gehörlose auf einer Bühne für einen bestimmten Zeitraum zusammenbringe, ist das für mich auch eine Art, einen Ort zu schaffen, wo diese beiden Welten zusammenfinden, die sich sonst draußen nie begegnen, die nie zusammenfinden werden."

Informationen aus Gesellschaft, Kultur, Familie, Arbeit, Freizeit, Sport und Technik werden mit visuellen Mitteln für diejenigen Zuschauer/Innen verständlich gemacht, die den Ton nicht (oder nicht gut) hören können.


09:25 Welt der Tiere (30 Min.) (UT) (VPS: 09:30)
Die Schöne und der Hai – 2
von: Florian Guthknecht
Deutschland, 2011
Redaktion: Bernd Strobel

Die Schauspielerin Wolke Hegenbarth begleitet Richard Fitzpatrick und sein Team auf eine mehrwöchige Expedition von Kapstadt bis fast nach Mozambique. Wolke wird Richard und seinen Männern auch unter Wasser nicht von der Seite weichen, egal wie groß die Gefahr ist. Wolke Hegenbarth, Fernsehstar aus Deutschland, hat Haie immer bewundert.

Wolke Hegenbarth hat die Faszination Hai nicht mehr losgelassen und sie reist im zweiten Teil die gesamte südafrikanische Ostküste entlang, die auch die "Küste der Haie" genannt wird. Bei ihrer Reise trifft sie auf den größten Raubhai der Meere, den Tigerhai – und taucht mit ihm ohne Käfig, um ihn mit einem Sender auszustatten. Ihre letzte Station ist das südlichste Korallenriff der Erde. An der Grenze zu Mozambique schwimmt die Schauspielerin mit den sanften Walhaien, den größten Fischen der Erde. Überall begleitet sie Wissenschaftler, die sich mit unglaublichem Engagement für die Haie einsetzen. Wolkes Angst, ihre Hoffnung, ihre Fragen und ihre Erlebnisse vermitteln einen völlig neuen Zugang zu den angeblichen Monstern. Es ist ein poetisches Aufeinandertreffen zweier Extreme: die Schöne und der Hai.


09:55 Papst Franziskus in Ägypten (95 Min.)
Übertragung des Gottesdienstes aus Kairo
Deutschland, 2017

Redaktion: Elisabeth Möst

Kommentator: Monsignore Erwin Albrecht, Elisabeth Möst


11:30 Welt der Tiere (30 Min.) (UT) (VPS: 10:00)
Bärenkur in Bad Füssing
von: Ralph-Jürgen Schoenheinz
Deutschland, 2010

Redaktion: Christine Peters

Der Bärenpark in Bad Füssing ist ein Gnadenhof für alte ausgediente Zirkusbären. Das Gehege ist so groß, dass in Zukunft auch Wölfe dazugesellt werden sollen. Wie die oft verhaltensgestörten Bären reagieren, wird sich zeigen.

Nur ein paar Kilometer von den dampfenden Thermalbädern des Bayerischen Kurortes Bad Füssing entfernt plantschen ungewöhnliche Kurgäste im Teich: Neun alte Bären verbringen derzeit im neuen "Gnadenhof für Bären" ihren Lebensabend. Bisher lebten sie jahraus jahrein in engen Käfigen unter unwürdigen Bedingungen. Ein Münchner Tierschutzverein hat den Braunbären den Lebensabend im Freigehege ermöglicht. Jetzt spüren sie zum ersten Mal die Jahreszeiten, lernen auf ihre alten Tage nach Futter zu suchen, nach einer Höhle für den Winter und lernen, wie man friedlich miteinander leben kann – auch wenn man eigentlich Einzelgänger ist.


12:00 Der Winzerkönig (45 Min.) (UT)
Die Krise
Deutschland / Österreich, 2010

Rollen und Darsteller:
Thomas Stickler – Harald Krassnitzer
Claudia Plattner – Susanne Michel
Anna Stickler – Emily Cox
Paul Plattner – Achim Schelhas
Hermine Stickler – Christine Ostermayer
Gottfried Schnell – Wolfgang Hübsch
Andrea Plattner – Katharina Stemberger
Georg Plattner – Stefan Fleming
Johanna Stickler – Carin C. Tietze

Familienserie von: Thomas Baum, Sascha Bigler
Regie: Michael Riebl
Redaktion: Gabriele Tafelmaier

Nach dem schrecklichen Unfall erholt sich Paul rasch, seine Mutter Claudia dagegen liegt im Koma. Weil Thomas die Behandlung in der Klinik für unzureichend hält, wird der angesehene Hirnspezialist Dr. Winkler hinzugezogen, der Claudias kritischen Zustand bestätigt. Claudia muss operiert werden …

Nach dem schrecklichen Unfall befinden sich Paul und seine Mutter Claudia im Krankenhaus. Während Pauls Genesung rasch fortschreitet, liegt Claudia im Koma. Thomas verdächtigt den behandelnden Arzt einer unzureichenden Behandlung. Seine Schwester Andrea steht Thomas bei und vermittelt den angesehenen Hirnspezialisten Dr. Winkler, einen ehemaligen Schulkollegen. Er soll sich ein Bild von Claudias Zustand machen und sie behandeln. Bürgermeister Ressler steht das Wasser wirtschaftlich bis zum Hals, Georg Plattner zieht die Schlinge enger und deutet gegenüber Hedwig eine erneute Kandidatur als Bürgermeister an.

Gourmetkritiker Seibel wirbt um Edina und Fabian. Die Familie beschließt, die beiden ziehen zu lassen, damit wieder Friede im Hause Stickler herrscht. Der Gasthof wird vorübergehend geschlossen. Trotz der großen emotionalen Belastung hält Thomas alles zusammen. Er gewinnt Gottfried für eine zwischenzeitliche Leitung der Geschäfte von Claudias Weingut. Hirnspezialist Dr. Winkler, bestätigt Claudias kritischen Zustand. Als Claudia nach einem notwendigen medizinischen Eingriff vor Thomas' Augen stirbt, ist die Erschütterung grenzenlos.


12:45 Der Winzerkönig (45 Min.) (UT)
Ende und Anfang
Deutschland / Österreich, 2010

Rollen und Darsteller:
Thomas Stickler – Harald Krassnitzer
Anna Stickler – Emily Cox
Paul Plattner – Achim Schelhas
Hermine Stickler – Christine Ostermayer
Gottfried Schnell – Wolfgang Hübsch
Andrea Plattner – Katharina Stemberger
Georg Plattner – Stefan Fleming
Johanna Stickler – Carin C. Tietze

Familienserie von: Thomas Baum, Sascha Bigler
Regie: Michael Riebl
Redaktion: Gabriele Tafelmaier

Claudias Tod stürzt alle in tiefe Trauer. Anna kommt, um Thomas zu trösten, Paul gibt sich die Schuld am Unfall und Blasius trauert schwer um sein einziges Kind. Doch der Alltag geht weiter und die drei Männer beschließen, einstweilen im geschlossenen Gasthaus gemeinsam zu wohnen.

Claudias Beerdigung – Thomas hat sich noch nie so einsam gefühlt. Gerade noch rechtzeitig aus Australien angekommen, kann Tochter Anna ihren Vater vor dem offenen Grab in die Arme schließen. Sie ist ihm Trost in den schwersten Tagen seines Lebens. Sohn Paul gibt sich die Schuld am Unfall. Thomas versucht, ihm dies auszureden. Mit wenig Erfolg. Auch Blasius trägt schwer an der Trauer um seine Tochter, die ihm sein ganzes Leben lang ein Lichtblick war. Aber das Leben geht weiter und Thomas muss weitermachen. Neben seinem eigenen Betrieb hat er nun auch noch eine Verpflichtung gegenüber Claudias Weingut, denn Paul, der Erbe, ist psychisch in einer denkbar schlechten Verfassung. Georg Plattner macht sich freundschaftlich an Paul heran, verspricht ihm jegliche Unterstützung – allerdings nicht ohne Hintergedanken.

Johanna, Thomas' geschiedene Ehefrau, bietet ihm ihre Hilfe an und arbeitet im Betrieb mit. Sie lernt den Weinhändler Strasser kennen und die beiden kommen einander näher. Da das Gasthaus geschlossen und Thomas nach der Abreise von Tochter Anna dort alleine lebt, finden schließlich Blasius und Paul zu ihm. Sie beschließen, die nächste Zeit hier gemeinsam zu leben und so vielleicht den Schmerz leichter zu bewältigen.


13:30 Verrückt nach Fluss (50 Min.) (UT)
Wasserspaß in der Ardéche
Reisedokumentation Deutschland, 2016

Regie: Jessica Ahianlé, Lia Jaspers, Leonard Bendix
Redaktion: Stefanie Baumann

Als Ableger der erfolgreichen Doku-Serie "Verrückt nach Meer" setzt "Verrückt nach Fluss" die Abenteuer auf anderen Gewässern fort. Die Zuschauer erleben unterhaltsame und spannende Geschichten aus dem Alltag der Crew und der Urlaubswelt der Passagiere: Hochbetrieb in der Küche, Stress im Service, spannende Manöver auf der Brücke und die ganz privaten Momente von Crew und Passagieren auf ihrem "Riverboat".

Auf der achttägigen Kreuzfahrt erleben Crew und Passagiere traumhafte und spannende Geschichten entlang der Rhone und ihrem Zufluss, der Saone. Vom Burgund bis in die Provence, vorbei an beschaulichen südfranzösischen Dörfern und geschichtsträchtigen Orten wie Arles und Avignon, führt die Route der MS Gloria zu den Schluchten der Ardèche, in die Camargue mit ihren Wildpferden und Flamingos und weiter bis zum Mittelmeer in Marseille. Besucht werden Seiden – und Senfmanufakturen, alte Schlösser und neue Weingüter; es wird geritten, gerudert und mit Eseln gewandert. "Wie Gott in Frankreich" erleben die Passagiere eine Kreuzfahrt, die nicht nur kulinarisch immer für eine Überraschung gut ist. Mit an Bord ist auch Musicaldarstellerin Nicole Ciroth.


14:20 Nashorn, Zebra & Co (50 Min.) (UT)
Münchner Luft und tolle Frauen
von: Felix Heidinger, Jens-Uwe Heins
Deutschland, 2010
Redaktion: Jana Mudrich

Geschichten aus dem Münchner Tierpark

Bei den Hellabrunner Seelöwen klappt es mit dem Nachwuchs wie geschmiert und Barney ist wieder der "Hahn im Korb". Bei den Moschusochsen herrschen raue Sitten, für Muffel und Zipfel gehört das zum guten Ton. Die Wildhunde bekommen einen riesigen Baumstamm ins Revier – hoffentlich gibt es dabei keine Verletzten.


15:10 Glockenläuten aus der Stadtpfarrkirche in Auerbach (5 Min.)
Deutschland 2001

Redaktion: Ulrich Gambke


15:15 Wirtshausmusikanten beim Hirzinger (45 Min.) (Dolby Surround)
Traditionell schräg dahoam
Moderation: Traudi Siferlinger, Wolfgang Binder Volksmusik 2013

Regie: Thomas Kornmayer
Redaktion: Corbinian Lippl

Traudi Siferlinger und Wolfgang Binder präsentieren eine musikalische Mischung, in der Tradition und Moderne keine Gegenpole sind. Das gibt's nur bei den Wirtshausmusikanten: Trio Zakk, ein Trio, das aus vier Musikern besteht. Aber das bleibt nicht die einzige Überraschung, wenn Heini Zapf in Lederhosen und mit der Klarinette in der Hand einen Boarischen rappt. Bei den Lokaltmatadoren von Bast-Scho passt alles: musikalische Qualität und originelle Einfälle. Sie spielen zünftig auf, zerlegen während dem Spiel ihre Klarinette und erklären, was es so mit einer "Keiwemillekiwegummiditzldichtung" auf sich hat. brauch:tanz und Alma sind zwei Formationen aus Wien, junge Musiker, die Geigensaiten und Klarinetten zum Glühen bringen und den ganz besonderen Sound aus Österreich ins Wirtshaus bringen.


16:00 Rundschau (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


16:15 Gesundheit! (30 Min.) (UT)
Deutschland 2017

Redaktion: Björn-Christoph Bugl


16:45 Uschis VIP Gärten (30 Min.) (UT)
Zu Gast bei Rita Falk
Deutschland 2017

Redaktion: Ingmar Grundmann


17:15 Blickpunkt Sport (30 Min.)
Moderation: Tom Meiler
Deutschland 2017

Redaktion: Steffen Lunkenheimer


17:45 Zwischen Spessart und Karwendel (45 Min.) (UT)
Moderation: Florian Schrei
Deutschland 2017

Redaktion: Kathrin Lindauer

Echtes entdecken, genau hinschauen, sich Zeit nehmen – "Zwischen Spessart und Karwendel" gibt Einblicke in Geschichte und Gegenwart von Bayerns Regionen. Mit Porträts von Menschen, die etwas Besonderes tun und mit Themen, die von einem lebendigen und verantwortungsvollen Umgang mit Heimat erzählen. Moderatoren sind Florian Schrei und Florian Hartmann.


18:30 Rundschau (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


18:45 natur exclusiv (45 Min.) (AD, UT)
Big Five Asien – Der Amurtiger
von: Henry M. Mix
Deutschland, 2016

Redaktion: Bernd Strobel

Amurtiger sind die weltweit am nördlichsten lebenden Tiger. Sie haben sich diesen winterkalten Lebensraum erschlossen. Über sechs Monate im Jahr sind dichte Schneefälle an der Tagesordnung, nicht selten sinken die Temperaturen auf minus 40 Grad. Mehr als sechs Monate im Jahr friert es und dichte Schneefälle sind an der Tagesordnung. Nicht selten sinken die Temperaturen auf unter minus 40 Grad. Im kurzen ussurischen Sommer steigt das Thermometer regelmäßig bis auf über 30 Grad. Diesen extremen Lebensraum haben sich die Amurtiger erschlossen – keine Tigerart ist weiter nördlich anzutreffen.

Der Landstreifen am Japanischen Meer ist dicht besiedelt. Kontakte von Tigern mit Menschen sind hier keine Seltenheit. Denn Straßen, Dörfer und Holzfäller-Camps schieben sich immer tiefer in die Taiga. Die Tiger können kaum noch wie gewohnt wandern, ohne zunehmend auf menschliche Ansiedlungen zu stoßen. Die Nähe zu China tut ihr Übriges. Das Land ist der weltweit größte Abnehmer von Tigern und deren "Produkten". Das Reich des Herrschers der Taiga ist bedroht. Die fernöstlichen Wälder werden geplündert, abgeholzt und exportiert. Die benachbarten Länder Japan, Südkorea und natürlich China haben einen schier unstillbaren Holzhunger.

Reiche Russen chartern Kleinflugzeuge und machen Jagdausflüge tief hinein in die Wildnis. Auch die unablässige Wilderei auf zentrale Beutetiere des Tigers – Kragenbären, Sikahirsche und Wildschweine – bedroht die noch etwa 400 bis 500 wilden Amurtiger. In winterstarrer Taiga am Japanischen Meer macht sich ein Big-Five-Team auf die Suche nach den letzten "Schneetigern". Um Antworten zu finden auf die Frage: "Wird es in 20 Jahren noch wilde Tiger auf unserer Erde geben?"


19:30 Kunst & Krempel (30 Min.) (UT)
Familienschätze unter der Lupe
Deutschland, 2017

Redaktion: Florian Maurice

Namhafte Fachleute aus Museen und Kunsthandel bringen die Familienschätze der Besucher zum Sprechen und bewerten sie, nicht selten mit erstaunlichen Ergebnissen. Antiquitäten werden so zum Vehikel von Zeitreisen, auf die die Sendung den Zuschauer mitnimmt.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
Deutschland 2017

Redaktion: Anja Miller


20:15 Liebe vergisst man nicht (90 Min.) (Dolby Surround, UT)
Familienfilm Deutschland, 2010

Rollen und Darsteller:
Robert – Fritz Karl
Teresa – Anna Loos
Lotta – Claudia Hübschmann
Heinrich – Wolfgang Hinze
Polizistin – Annette Paulmann
Polizist – Stefan Merki
Heinz Blesser – Oliver Breite
Assistentin Mary – Wiebke Puls
Max – Felix Steitz
Lisa – Mercedes Jadea Diaz
Tommy – Oliver Mallison
Yong Cheng – Fang Yu
Robert (jung) – Quirin Oettl
Roberts Vater – Udo Kamp
Roberts Mutter – Michaele Eder
Dr. Rüdiger – Paul Herwig

Familienfilm von: Marcus Hertneck, Edda Leesch
Regie: Matthias Tiefenbacher
Redaktion: Gabriele Tafelmaier

Ein Verkehrsunfall wirft den Architekt Robert jäh aus der Bahn. Seine Knochen sind heil, aber das Gedächtnis ist weg. Er weiß nicht mehr, wie er heißt – und merkwürdigerweise scheint niemand ihn zu vermissen. Seine hilfsbereite Unfallgegnerin Teresa, Töpferin und alleinerziehende Mutter zweier Kinder, nimmt den Mann ohne Vergangenheit bei sich auf. So sehr Robert sich auch bemüht – seine Erinnerung kehrt nicht zurück. Doch eines wird ihm an der Seite von Teresa klar: Liebe vergisst man nicht!

Der erfolgreiche Architekt Robert Kant, atemloser Manager für Großprojekte in Fernost, will mit seiner ehrgeizigen Partnerin und zukünftigen Frau Lotta zu einem Geschäftstermin nach Shanghai jetten. Beim Einchecken bemerkt er das Fehlen wichtiger Papiere und muss noch einmal zurück ins Büro. Mangels Taxi ergattert er kurzerhand einen herrenlosen Leihwagen und gibt Gas. Dabei kommt es zu einem schweren Unfall mit der Töpferin Teresa. Eine komplette Ladung wertvollen Keramikgeschirrs geht zu Bruch, doch wie durch ein Wunder wird niemand verletzt. Teresa würde gerne die Versicherungsnummer ihres Unfallgegners erfahren, doch der hat das Gedächtnis verloren und weiß nicht einmal mehr seinen Namen.

Die Polizei nennt ihn ganz einfach Cheng – so hieß der letzte Mieter seines Leihwagens. Da der Verwirrte nicht weiß, wo er hin soll, nimmt Teresa ihn vorerst bei sich auf. Die alleinerziehende Mutter erweist sich als ausgesprochene Chaotin. Sie hat notorische finanzielle Probleme, ist launisch, und auf die klugen Ratschläge ihres neuen Mitbewohners kann sie gut verzichten. Trotzdem fühlen sich die beiden magisch voneinander angezogen: Sie mögen sogar die gleichen Witze. Für Teresas aufgeweckte Kinder Max und Lisa ist Cheng bald ein Vaterersatz. Als Robert noch einmal zur Unfallstelle zurückkehrt und seinen Ausweis wiederfindet, ist er sich gar nicht mal so sicher, ob er überhaupt in sein altes Leben zurück will.


21:45 Rundschau Magazin (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


22:00 Paradies in den Bergen (90 Min.) (AD, UT)
Fernsehfilm Deutschland / Österreich, 2004
Mitteldeutscher Rundfunk

Rollen und Darsteller:
Katja Stern – Ursula Buschhorn
Johannes Assamer – Bernhard Schir
Erik Stern – Michael Lesch
Marianne Diringer – Elisabeth Lanz
Alter Sepp – Herbert Fux
Frau Berger – Christine Reinhart
Frau Dr. Maren – Ina Rudolph
Christopher Stern – Wolf-Niklas Schykowski

Fernsehfilm von: Konstanze Breitlebner, Annette Hess
Regie: Hartmut Griesmayr
Redaktion: Gaby Schramm

Die Journalistin Katja Stern ist entsetzt: Die Spannungen in ihrer Ehe haben zu gesundheitlichen Problemen bei ihrem Sohn Christopher geführt. Auf Anraten der Ärztin fährt sie mit dem Jungen in die Berge. Das hat dramatische Folgen für das Familienleben der Sterns: Denn Katja verliebt sich in einen Landwirt.

Entsetzt stellt die erfolgreiche Journalistin Katja Stern fest, dass die Spannungen in ihrer Ehe zu gesundheitlichen Problemen bei ihrem zwölfjährigen Sohn geführt haben. Als Christopher nach einem Asthmaanfall zusammenbricht, nimmt Katja den Rat der Ärztin an und fährt mit dem Jungen in die Berge. Das hat dramatische Folgen für das Familienleben der Sterns: Katja verliebt sich in einen Landwirt. Nun muss sie sich entscheiden, ob sie um ihre neue Liebe kämpfen oder ihrem Sohn zuliebe bei ihrem Mann bleiben soll.


KULTSERIE
23:30 Graf Yoster gibt sich die Ehre (25 Min.) (s/w)
Comos Oil 128 bezahlt
Deutschland, 1967

Rollen und Darsteller:
Graf Yoster – Lukas Ammann
Chauffeur Johann – Wolfgang Völz

Familienserie von: Georg Althammer, Karl-Heinz Willschrei
Regie: Michael Braun
Redaktion: Gaby Schramm

Graf Yoster ist einem Aktienschwindel auf der Spur, bei dem den Aktionären der Cosmos Oil große Verluste drohen.


KULTSERIE
23:55 Graf Yoster gibt sich die Ehre (25 Min.) (s/w)
Du kommst in so fragwürdiger Gestalt
Deutschland, 1967

Rollen und Darsteller:
Graf Yoster – Lukas Ammann
Chauffeur Johann – Wolfgang Völz

Familienserie von: Wilfried Schröder
Regie: Michael Braun
Redaktion: Gaby Schramm

Die englische Großtante von Graf Yoster, Lady Clementine, ist in Nizza gestorben. Seine Nachforschungen über ihre Todesumstände führen den Grafen zum "Bund der letzten Schwelle", einem spiritistischen Zirkel, der von Fürst Saburoff geleitet wird.


00:20 Die zwei Leben des Daniel Shore (95 Min.)
Spielfilm von: Michael Dreher
Deutschland, 2009

Rollen und Darsteller:
Daniel – Nikolai Kinski
Elli – Katharina Schüttler
Imane – Morjana Alaoui
Frau Kowalski – Judith Engel

Regie: Michael Dreher
Redaktion: Birgit Metz

Der 28-jährige Deutsch-Amerikaner Daniel kehrt von einer Reise aus Marokko nach Deutschland zurück und zieht in die leer stehende Wohnung seiner verstorbenen Großmutter ein. In Marokko wurde er Zeuge eines Mordes, dessen Bilder ihn nicht mehr loslassen. Langsam weiß er nicht mehr zwischen Realität und Fantasie zu unterscheiden. Daniel Shore, ein junger Akademiker, gönnt sich in Tanger eine Auszeit und wohnt in einem Haus, das ihm sein Freund Henry überlassen hat. Bei seinen Streifzügen lernt er Imane kennen. Daniel und das marokkanische Mädchen sind bald unzertrennlich und zusammen mit Imanes zehnjährigem Sohn geben sie fast das Idealbild einer Familie ab. Als Henry nach Tanger zurückkehrt, wird bald deutlich, dass hinter der offenkundigen Großzügigkeit und dem einnehmenden Wesen von Daniels Freund ein dunkles Geheimnis steckt.

Als Daniel nach einem heftigen Streit mit Imane überstürzt das Haus verlässt, bleibt ihr Sohn alleine im Haus Henrys zurück. Wenig später finden beide den Jungen tot vor dem Haus vor. Vieles deutet darauf hin, dass er auf der Flucht vor Henrys Zudringlichkeiten von der Dachterrasse gestürzt ist. Daniel macht sich schwere Vorwürfe. In den polizeilichen Akten wird das Ereignis als Unfall geführt, Imane hat sich ihr Schweigen bezahlen lassen. Sie braucht das Geld, um nach Europa ausreisen zu können. Verstört kehrt Daniel nach Deutschland zurück. Er zieht in das Mietshaus seiner verstorbenen Großmutter, die es ihm vererbt hat. Daniel trifft dort auf exzentrische, seltsame Bewohner. Die dunkle Wohnung seiner Oma erscheint ihm zunehmend unheimlich – so unheimlich wie auch die anderen Mieter, denen er auf dem Flur seiner Etage immer wieder begegnet: der Sängerin Elli oder dem Bankangestellten Feige. Und dann ist da noch dieser kleine, so schutzlos wirkende Junge Martin, der häufig im Treppenhaus spielt und zu dem Feige eine besondere Beziehung zu haben scheint. Die Bilder aus Marokko vermischen sich für Daniel auf unheimliche Weise mit einer fiebrigen Unruhe, die in diesem kalten Haus von ihm Besitz ergreift. Vor seinem inneren Auge sieht er ein großes Unglück heraufziehen. Er glaubt den kleinen Jungen in Gefahr. Ein zweites Mal will Daniel nicht versagen.

Mit diesem düsteren Verwirrspiel aus Fantasie und Wirklichkeit gab der für "Fair Trade" preisgekrönte Regisseur Michael Dreher sein Langfilmdebüt.


01:55 Space Night (60 Min.)
Flight through the Skies
Deutschland, 2013

Redaktion: Elisabeth Johne

Astronomie ist eine der ältesten Wissenschaften überhaupt – und gleichzeitig eine der modernsten: Heutige Astronomen nutzen fortschrittlichste Technologie, um immer tiefer und mit immer größerer Detailschärfe ins Weltall zu blicken. Hubble, Apex, Alma oder La Siola heißen beispielsweise die Teleskope, mit denen das Weltall erforscht wird. Der Film zeigt faszinierende Bilder und Animationen, die alle auf den Ergebnissen der Weltraumforschung dieser Teleskope basieren.


02:55 Space Night (60 Min.)
Flight through the Skies
Deutschland, 2013

Redaktion: Elisabeth Johne


03:55 Space Night (65 Min.)
Flight through the Skies
Deutschland, 2013

Redaktion: Elisabeth Johne


05:00 – 06:00 Space Night (60 Min.)
Flight through the Skies
Deutschland, 2013

Redaktion: Elisabeth Johne

 

*


Sonntag, 30. April 2017


06:00 Lindenstraße (30 Min.) (UT)
Momos Wahrheit
Deutschland, 2017

Redaktion: Gabriele Tafelmaier


06:30 Dahoam is Dahoam (30 Min.) (AD, UT)
Echte Männer?
Folge 1900
Deutschland, 2017

Regie: Gerald Grabowski
Redaktion: Bettina Ricklefs


07:00 Dahoam is Dahoam (30 Min.) (AD, UT)
Dei Baum is mei Baum
Folge 1901
Deutschland, 2017

Regie: Julian Plica
Redaktion: Bettina Ricklefs


07:30 Tele-Gym (15 Min.)
Fit – auch ohne Sport
Moderation: Mia Schmidt
Deutschland 2007

Redaktion: Michael Pause


07:45 Panoramabilder / Bergwetter (35 Min.)
Deutschland 2017

Redaktion: Andreas Bönte


08:20 Storm – Sieger auf vier Pfoten (85 Min.) (AD, UT)
Storm
Kinderspielfilm von: Mette Zeruneith, Martin Schade
Dänemark, 2009
Mitteldeutscher Rundfunk

Rollen und Darsteller:
Freddie – Marcus Rønnov
Frau Andersen (Nachbarin) – Kirsten Lehfeldt
Bjørn (Freddies Vater) – Troels Lyby
Simon (Hundebesitzer) – Soren Malling
Sofie – Mille Dinesen
Claes Wamberg – Gordon Kennedy

Regie: Giacomo Campeotto
Redaktion: Cornelia Ackers

Der 12-jährige Freddie entdeckt zufällig einen Hund, der von seinem Herrchen gequält wird. Freddie nimmt ihn heimlich mit zu sich nach Hause, aber Freddies Vater Bjørn verlangt, dass der Hund seinem Besitzer zurückgebracht wird. Freddie hat Angst um den Hund, den er "Storm" nennt. Schließlich lenkt Bjørn ein und gibt Freddie 1.000 Kronen, um den Hund zu kaufen. Aber der Hundebesitzer verlangt mehr Geld. Zufällig stellt sich heraus, dass der Mischling Storm eine echte Rennbegabung hat …

Als der 12-jährige Freddie mitbekommt, wie ein Hund von seinem Herrchen gequält wird, nimmt er ihn heimlich mit zu sich nach Hause. Freddies Vater Bjørn entdeckt den Mitbewohner und besteht darauf, dass der Hund seinem Besitzer zurückgebracht wird. Freddie hat Angst um seinen Hund "Storm" und schafft es schließlich, seinen Vater zu überzeugen. Der Hundebesitzer Simon will jedoch viel mehr Geld als Freddie von seinem Vater bekommt. Der Junge verschweigt das und arbeitet neben der Schule, aber er schafft es nicht, das Geld zusammenzubekommen. Er liefert Simon seinen Computer, seine Stereoanlage, sein Handy aus.

Zufällig stellt sich heraus, dass der Mischling Storm eine echte Rennbegabung hat. Freddie lernt Sofie kennen, die ihm Mut macht, Storm zu trainieren. Der Hund qualifiziert sich für die Dänische Meisterschaft. Freddies Plan: das Rennen gewinnen, das Preisgeld kassieren und dann Simon bezahlen. Storm startet beim Rennen um die Dänische Meisterschaft und gewinnt sie. Während der Siegerehrung taucht Simon auf und meldet seine Besitzrechte an.


BR-KLASSIK
09:45 KlickKlack (30 Min.)
Moderation: Sol Gabetta
Musikmagazin 2017
Redaktion: Alexander Hellbrügge


BR-KLASSIK
10:15 Der Bariton Andrè Schuen (30 Min.)
Musikdokumentation 2016
Musikdokumentation von: Stefan Nicolini
Regie: Stefan Nicolini
Redaktion: Peter Fohrwikl

So richtig nah kann man dem Bariton Andrè Schuen aus dem ladinischen La Val eigentlich nur auf der Bühne kommen. Privat möchte sich der junge Shootingstar der Baritone im Vergleich zu vielen seiner Kollegen nicht so gerne in die Karten schauen lassen. Ein Filmteam hat diesen zurückhaltenden und spannenden Künstler ein halbes Jahr lang begleitet.

Ein Filmteam ist dabei, wenn der Bariton Andrè Schuen aus Südtirol im Theater an der Wien in Anno Schreiers UA "Hamlet" in der Titelpartie begeistert, auf der Seiser-Alm mit dem Pianisten Daniel Heyde einen Liederabend gibt und auf Schloss Elmau mit dem Boulanger-Trio konzertiert. Mit dabei im Reisegepäck des erfolgreichen Musikers sind steter Zweifel, nachhaltiges Hinterfragen der sängerischen Leistung und viel Humor und Charme. Ganz gleich, ob er eine Partie in der Oper oder im Lied einstudiert, all seine Kraft, sein musikalisches und darstellerisches Können legt der 32 Jahre junge Südtiroler in seine Interpretation und sofort wird klar – dieser Sänger, diese Stimme, dieser Farbenreichtum - hier liegt ein enormes Potenzial. Obwohl Schuen bereits mit den berühmtesten Dirigenten unserer Zeit gearbeitet hat – allein unter Nikolaus Harnoncourt war er in Mozarts Da Ponte Zyklus als Don Giovanni, als Figaro und als Guglielmo zu erleben – ist er sich seiner Sache alles andere als sicher. Schuen kennt die Kurzlebigkeit des Theaterbetriebs, analysiert seine Stimme und ihre Fähigkeiten genau und weiß um die behutsame, mutige Planung, die eine Sängerkarriere erfordert. Um dem Alltagswirbel zu entkommen, sucht der Vielreisende stets die Umgebung und das familiäre Umfeld seiner Heimat. Mitten in den Dolomiten bei seiner Familie findet er Unterstützung, Geborgenheit und Rückzug.


BR-KLASSIK
10:45 Andrè Schuen in Concert (15 Min.)
Konzert 2016

Redaktion: Peter Fohrwikl


11:00 Der Sonntags-Stammtisch (75 Min.)
Bayerisch – Bissig – Bunt
Moderation: Helmut Markwort
Deutschland 2017

Redaktion: Margot Waltenberger-Walte


12:15 Die Landärztin – Schleichendes Gift (90 Min.) (Dolby Surround, UT)
Spielfilm von: Mathias Klaschka
Deutschland / Österreich, 2009

Rollen und Darsteller:
Johanna Lohmann – Christine Neubauer
Laurenz Hofer – Timothy Peach
Marie Senholzer – Johanna von Koczian
Fritz Senholzer – Siegfried Rauch
Leo Bergmeier – August Schmölzer
Daniel Winterberg – Sven Martinek
Verena Straußberger – Judith Richter
Gerhard Straußberger – Gregor Bloéb
Max Lohmann – Daniel Perez
Bastian Schindler – Simon Jung

Regie: Thomas Nennstiel
Redaktion: Gabriele Tafelmaier

Landärztin Johanna und Tierarzt Laurenz wollen sich das Jawort geben. Doch das freudige Ereignis steht unter keinem guten Stern: Während Laurenz Hinweisen auf einen gefährlichen Umweltskandal nachgeht, lernt Johanna den charmanten Pferdezüchter Daniel Winterberg kennen. Der Gutsbesitzer macht ihr nach allen Regeln der Kunst den Hof – und Johanna scheint seine Gefühle zu erwidern. Hin – und hergerissen zwischen Laurenz und Daniel muss Johanna eine schwerwiegende Entscheidung treffen.

Es herrscht Feierlaune in dem oberösterreichischen Örtchen Großraming: Nach mehreren missglückten Anläufen hat die beliebte Landärztin Dr. Johanna Lohmann sich endlich dazu entschlossen, ihren Verlobten, den Tierarzt Laurenz Hofer, zu heiraten. Vor allem Johannas Tante Marie und deren Gatte Fritz freuen sich, dass die beiden ihre Beziehung nun auch offiziell besiegeln wollen. Allerdings wird die Hochzeitsplanung von einem mysteriösen Vorfall überschattet: Nachdem Laurenz bei einem verendeten Reh eine Pestizidvergiftung festgestellt hat, deutet für Johanna alles darauf hin, dass ein Bauer illegal hochgiftige Pflanzenschutzmittel verwendet, die Reste in einem Weiher entsorgt hat und damit die Menschen und Tiere der ganzen Gegend in Gefahr bringt. Doch damit nicht genug: Zufällig stößt Johanna auf einen Hinweis, wer der leibliche Vater des kleinen Waisenjungen Bastian sein könnte, den sie nach dem Tod seiner Mutter und seines Großvaters bei sich aufgenommen hat: Daniel Winterberg, ein wohlhabender Gutsbesitzer, der in einem nahe gelegenen Dorf eine Pferdezucht betreibt. Unter einem Vorwand sucht Johanna ihn in seinem Gestüt auf – und ist auf Anhieb fasziniert von dem gut aussehenden Charmeur. Hilflos muss der eifersüchtige Laurenz mit ansehen, wie Daniel seiner Verlobten nach allen Regeln der Kunst den Hof macht.


13:45 Schloss Hubertus (90 Min.) (UT)
Spielfilm Deutschland, 1973

Rollen und Darsteller:
Franz Hornegger – Robert Hoffmann
Graf Egge Sennefeld – Carl Lange
Tassilo – Karlheinz Böhm
Schipper – Klaus Löwitsch
Robert – Folker Bohnet
Mali Bruckner – Gerlinde Döberl
Kitty – Ute Kittelberger
Willy – Sascha Hehn
Lenz Bruckner – Gerhard Riedmann
Tante Gundula – Rose Renée Roth
Anna Herwegh – Evelyn Opela

Regie: Harald Reinl
Redaktion: Walter Greifenstein

Die junge Kitty kehrt nach einem Jahr in der Klosterschule zurück ins Schloss Hubertus und zu ihrem Vater Graf Egge Sennefeld. Doch dieser hat nur eine Passion: die Jagd. Nach und nach zerbricht die Familie unter der Sturheit des herrischen Alten. Als der Adelige dem skrupellosen Wilderer Schipper vertraut und sich immer stärker in seiner Jagdleidenschaft verliert, kommt es zu einem tragischen Unfall.

Für den alternden Grafen Egge Sennefeld zählt im Leben einzig die Jagd. Seiner Familie gegenüber verhält er sich herrisch und halsstarrig. Seine Frau hat ihn deswegen längst verlassen und auch seinen Kindern – dem liberalen Juristen Tassilo, dem spielsüchtigen Leutnant Robert, dem verträumten Willy und der jungen Kitty – hat er sich längst entfremdet. Selbst der Tod Willys lässt die gräfliche Familie nicht näher zusammenrücken. Im Gegenteil: Der älteste Sohn Tassilo sagt sich endgültig vom Vater los und heiratet "unstandesgemäß" die Sängerin Anna. Robert ist längst unrettbar seiner Spielsucht verfallen, und selbst Kitty, die jüngste, findet keinen Zugang mehr zu ihrem Vater. Einzig dem verschlagenen Jagdangestellten Schipper vertraut der alternde Graf noch und entlässt seinen treuesten Jäger, den jungen Franz Hornegger. Weder der verblendete Graf noch Franz ahnen, welch abgründiger Charakter sich hinter der freundlichen Fassade von Schipper verbirgt. Dann geschieht ein tragisches Unglück.

Regie bei diesem atmosphärisch dichten Heimatfilm führte der Erfolgsregisseur Harald Reinl, dessen Karl-May – und Edgar-Wallace-Verfilmungen in den 1960er-Jahren zu gigantischen Kassenerfolgen wurden. Die gleichnamige Vorlage zu "Schloss Hubertus" stammt von Heimatroman-Autor Ludwig Ganghofer (1855-1920) und wurde zuvor bereits zweimal verfilmt: 1934 von Hans Deppe und 1954 von Helmut Weiss. Gedreht wurde Reinls Version u.a. auf Schloss Anif in Berchtesgaden und im bayerischen Wimbachtal. Die Version von 1973 bündelt die wichtigsten Themen des bayerischen Volksschriftstellers Ganghofer: menschliche Schwächen, Hass und Niedertracht, aber auch Ehrgefühl, Anstand und Liebe – all das vor imposanter Bergkulisse. Dabei setzte Reinl neben der namhaften Besetzung, darunter Karlheinz Böhm als Tassilo, auf grandiose Landschaftsaufnahmen, gefilmt in buntem Eastmancolor und im überbreiten Ultrascope-Format – und kommt damit Ganghofers Wunsch nach, den er formulierte, als er erste Verfilmungen seiner Werke in der Stummfilmzeit miterleben durfte: "Wann ich a Filmerl schau, möcht ich mei Freud ham." "Diese Neuverfilmung bietet alles, was man von ihr verlangen kann." (Filmecho)


15:15 Von Pflanzen und ihren Menschen (45 Min.) (UT)
Gärtnern in Oberbayern
von: Tobias Bode, Sabrina Nitsche, Julia Schade
Deutschland, 2016
Redaktion: Ulrike Lovett

Manch Pflanzenliebhaber legt einen Garten dort an, wo man nur mit dem Boot hinkommt. Um Pflanzen zu erhalten, müssen andere hoch hinaus, wieder andere bepinseln Pflanzen oder malen sie sogar. Und schaffen mit Eis kleine Kunstwerke.

In Oberbayern hat das BR-Team Menschen besucht, für die Pflanzen und Gärten eine ganz besondere Rolle spielen. Die Reise geht einmal durchs Jahr, sie beginnt und endet im Sommer. Eine ganze Insel voller Rosen? Im Starnberger See gibt es sie: die Roseninsel mit ihren 600 Rosenstöcken. Wer als Pflanzenliebhaber einmal mit dem "Sammelvirus" infiziert wurde, wird ihn so schnell nicht mehr los. Das kennt auch Rosi Friedl aus Markt Indersdorf. In ihrer Gärtnerei wachsen mehr als 900 Arten und Sorten der Gattung Fuchsia, deren Früchte die Gärtnerin sogar erntet und zu Marmelade verarbeitet. In den Bayerischen Alpen müssen einige hoch hinaus, um zu ernten. Ab Oktober beginnt die Zapfenpflücker-Saison. Geerntet werden die Fichtenzapfen im Auftrag der Bayerischen Staatsforsten für die kommende Waldgeneration. Wer im Winter noch im Garten erntet, kann aus Samen, Früchten und mithilfe einer frostigen Nacht Eistaler gestalten. Wie die Kinder des Naturkindergartens St. Georg.

Tropisch warm ist es in den Gewächshäusern von Giselher Cramer, nur so fühlen sich seine Orchideen wohl, die er am Fuße des Watzmanns schon seit 1973 kultiviert. Wenn ab Mai die Pfingstrosen blühen, lohnt sich ein Besuch des Sichtungsgartens in Weihenstephan. Hier findet jeder auch die passende Idee für den eigenen Garten. Und wer gut zu Fuß ist, steigt auf den Schachen. Dort liegt auf 1.860 Metern Höhe der Alpengarten mit über 1.000 Pflanzenarten aus den verschiedensten Hochgebirgen. Von den heimischen Alpen bis zum fernen Himalaja.


16:00 Rundschau (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


16:15 Unser Land (30 Min.) (UT)
Moderation: Janina Nottensteiner
Deutschland, 2017

Redaktion: Christine Schneider


16:45 Euroblick (30 Min.) (UT)
Moderation: Natalie Amiri
Deutschland 2017

Redaktion: Matthias Ott


17:15 Schuhbecks (30 Min.) (UT)
Deutschland, 2012

Redaktion: Wolfgang Preuss

Meine bayerische Landküche

Die Gerichte in dieser Folge: Karpfen mit Bohnen-Apfel-Salat, Bayerische Remoulade, Honighendl mit gebackenen Wirsingblättern.

Zum Auftakt dieser Ausgabe zaubert Alfons Schuhbeck einen heimischen Karpfen mit Bohnen-Apfel-Salat. Wie man schnell und einfach eine bayerische Remouladensoße selber macht, zeigt der Münchner Meisterkoch im Anschluss. Als "gschmackigen" Nachschlag serviert er Honighendl mit gebackenen Wirsingblättern – Heimat kann so gut schmecken!


17:45 Schwaben & Altbayern (45 Min.)
Schwaben & Altbayern
Moderation: Rüdiger Baumann
Moderation: Heike Götz
Deutschland 2017

Redaktion: Florian Maurice

Magazin über Land und Leute in Schwaben, der Oberpfalz, Ober – und Niederbayern. Mit einer Vielfalt von Themen, die aktuelle Entwicklungen und Befindlichkeiten der Regionen widerspiegeln, Hintergründe liefern und ungewöhnliche, überraschende und liebevolle Begegnungen ermöglichen. Moderiert wird die Sendung im Wechsel von Heike Götz und Eva Mayer. Frankenschau Franken Deutschland, 2017

Redaktion: Thomas Rex


18:30 Rundschau (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


18:45 Bergauf-Bergab (30 Min.) (UT)
Das Magazin für Bergsteiger
Magazin 2017

Redaktion: Michael Pause


19:15 Unter unserem Himmel (45 Min.) (UT)
Biebelried und die weite Welt
Dokumentation von: Meinhard Prill
Deutschland, 2017

Redaktion: Corbinian Lippl

Bekanntlich ist Bayern die Vorstufe zum Paradies, aber es gibt Gegenden im Freistaat, da ballt sich alles zusammen, was die Menschen gerne nutzen, sie aber nie vor der eigenen Haustür haben wollen: Autobahnen mit Autobahnkreuz, ein Gewerbegebiet, Windräder, Solarparks, Starkstromtrassen.

In dem kleinen Dorf Biebelried, östlich von Würzburg, gibt es das alles in Hör – und Sichtweite. Außerdem ein Johanniterkastell aus dem 13. Jahrhundert, viele konventionell wirtschaftende Bauern, einen Biobauern, ein empfehlenswertes Hotel, einen seltenen Vogel und wer will, kann sogar in die Oper gehen. Meinhard Prill hat sich umgesehen in Biebelried und Umgebung – ein Landstrich, der zeigt, wie das Bayern der Zukunft auch aussehen könnte.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
Deutschland 2017

Redaktion: Anja Miller


20:15 Chiemgauer Volkstheater (90 Min.) (UT)
Heiße Nacht und kalte Dusche
Deutschland, 2001

Aufzeichnung aus der Gaststätte Münchner Haupt vom 06./07.10.2001

Rollen und Darsteller:
Gustav Baumann, Kaufmann – Bernd Helfrich
Waltraud, seine Frau – Mona Freiberg
Andrea, seine ältere Tochter – Michaela Heigenhauser
Bruni, seine jüngere Tochter – Sabrina White
Rupert Feuerkopf, Brunis Freund – Andreas Kern
Eugen Färber, Andreas Ehemann – Rupert Pointvogl
Jakob Schneebeisser, Waltrauds Bruder Egon Biscan
Christian Kreß – Alberto Toselli

Fernseh-Regie: Eduard Baumgartner
Redaktion: Sabine Boueke-Loosen

Gustav und Waltraud Baumann haben zwei Töchter und somit jede Menge Probleme. Bruni wird gerade heftig von einem jungen Mann umworben, der dem Vater gar nicht gefällt. Und Andrea, die ältere Tochter, taucht völlig verstört zu Hause auf, weil sie ihren Ehemann während der Flitterwochen in flagranti ertappt hat. Dessen Erklärungen zum "Tathergang" bleiben allerdings ungehört.

Der frustrierte Ehemann tröstet sich mit Schwiegervater Gustav und dessen Schwager Jakob im Nachtlokal Rote Katze. Dort kommen ihnen nicht nur Geldbeutel und Papiere abhanden; sie werden auch noch von Brunis Freund Rupert erwischt. In jedem Fall sind Gustav, Jakob und Eugen damit beschäftigt, ihren Ehefrauen die "Sause" zu verheimlichen, aber als ein geheimnisvoller Italiener auftaucht, ist die Wahrheit nicht mehr zu verbergen.


21:45 Sportschau (20 Min.)
Fußball Bundesliga
Moderation: Matthias Opdenhövel
Deutschland 2017

Redaktion: Christoph Netzel


22:05 Rundschau Magazin (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


22:20 Blickpunkt Sport Bayern (15 Min.)
Moderation: Julia Büchler
Deutschland 2017

Redaktion: Steffen Lunkenheimer


22:35 Maibockanstich 2017 (60 Min.)
Deutschland 2017

Mitwirkende: Django Asül
Redaktion: Helge Rösinger


23:35 Drei. Zwo. Eins. Michl Müller (45 Min.) (UT)
Deutschland, 2017

Redaktion: Annette Siebenbürger


00:20 Schloss Hubertus (95 Min.) (UT)
Spielfilm Deutschland, 1973

Regie: Harald Reinl
Redaktion: Walter Greifenstein


01:55 Schuhbecks (30 Min.) (UT)
Deutschland, 2012

Redaktion: Wolfgang Preuss

Meine bayerische Landküche


02:25 Unter unserem Himmel (45 Min.) (UT)
Biebelried und die weite Welt
Dokumentation von: Meinhard Prill
Deutschland, 2017

Redaktion: Corbinian Lippl


03:10 Bergauf-Bergab (30 Min.) (UT)
Das Magazin für Bergsteiger
Magazin 2017

Redaktion: Michael Pause


03:40 Blickpunkt Sport Bayern (15 Min.)
Moderation: Julia Büchler
Deutschland 2017

Redaktion: Steffen Lunkenheimer


03:55 Space Night (65 Min.)
Flight through the Skies
Deutschland, 2013

Redaktion: Elisabeth Johne


05:00 – 06:00 Space Night (60 Min.)
Flight through the Skies
Deutschland, 2013

Redaktion: Elisabeth Johne

 

*


Montag, 01. Mai 2017


06:00 Bergauf-Bergab (30 Min.) (UT)
Das Magazin für Bergsteiger
Magazin 2017

Redaktion: Michael Pause


06:30 Sturm der Liebe (50 Min.) (UT)
Folge 2677
Deutschland, 2017

Redaktion: Bettina Ricklefs


07:20 Tele-Gym (15 Min.)
Prävention Osteoporose
Moderation: Mia Schmidt, Claudia Schlienz
Deutschland 2003

Redaktion: Michael Pause


07:35 Panoramabilder / Bergwetter (55 Min.)
Deutschland 2017

Redaktion: Andreas Bönte


08:30 Käpt'n Säbelzahn und der Schatz von Lama Rama (90 Min.) (UT)
Kinderspielfilm von: Lars Gudmestad
Norwegen, 2014

Rollen und Darsteller:
Käpt'n Säbelzahn – Kyrre Haugen Sydness
Pinky – Vinjar Pettersen
Ravn – Sofie Ramirez Bjerke
Langemann – Odd-Magnus Williamson
Rosa – Pia Tjelta
König Rufus – Anders Baasmo Christiansen
Prinz Badal – Jon Øigarden
Barscher Björn – Fridtjof Såheim

Regie: Lisa Marie Gamlem, John Andreas Andersen
Redaktion: Cornelia Ackers

Ein Mitglied in der berühmt-berüchtigten Piratencrew von Käpt'n Säbelzahn zu sein, das ist der Traum des elfjährigen Pinky. Als einziger Überlebender eines Schiffbruchs würde er zu gerne gemeinsam mit seiner besten Freundin Ravn als Schiffsjunge auf Säbelzahns "Dark Lady" anheuern, dem Schiff, mit dem der gefürchtete "König der Sieben Meere" seine Raubzüge nach Geld startet.

Als einziger Überlebender eines Schiffbruchs würde der elfjährige Pinky zu gerne gemeinsam mit seiner besten Freundin Ravn als Schiffsjunge auf Käpt'n Säbelzahns Schiff, der "Dark Lady", anheuern. Mit diesem Schiff führt der gefürchtete "König der Sieben Meere" seine Raubzüge. Bei seiner letzten Schatzsuche hat Käpt'n Säbelzahn eine Landkarte erobert, auf der der legendäre Schatz von Lama Rama, dem exotischen Reich von König Rufus, eingezeichnet ist. Auch der Barsche Björn und seine Piraten-Bande riechen Lunte und sind scharf auf dieses Dokument. Sie kapern die "Dark Lady", stehlen die Karte und entführen Pinky, als dieser sie bei ihrem Diebstahl erwischt. Es beginnt eine aufregende Jagd über die raue See, denn natürlich gibt Käpt'n Säbelzahn nicht so schnell auf und hängt sich an die Planken von Björn. Angekommen in Lama Rama bekommen die rivalisierenden Schatzjäger es nicht nur mit dem offensichtlich verrückten König Rufus zu tun, sondern vor allem mit dessen zwielichtigem Bruder Badal, der eine Intrige gegen seinen Bruder geschmiedet hat, um ihn vom Thron zu stürzen. Nun liegt es an Pinky sich zu beweisen, um sich endlich einen festen Platz in Säbelzahns Crew zu verdienen. Gemeinsam mit seiner Freundin Ravn schmiedet er einen Plan, doch der geht erst mal gründlich schief und Pinkys Traum scheint für immer verloren …


10:00 Stolperstein (30 Min.) (UT)
Leben mit dem Vergessen – Diagnose Alzheimer
von: Annette Bögelein

Redaktion: Andreas Geyer

Das TV-Drama "Die Auslöschung" mit Klaus Maria Brandauer oder Til Schweigers Komödie "Honig im Kopf" mit Dieter Hallervorden haben das Thema Demenz einer breiteren Öffentlichkeit nahegebracht. Im realen Alltag ist die Krankheit aber immer noch weitgehend tabuisiert. Alzheimer verläuft schleichend und in verschiedenen Stadien. Eine Heilung gibt es bis heute nicht.

An Alzheimer-Demenz zu erkranken – davor haben viele ältere Menschen große Angst. Dass etwa die Merkfähigkeit mit zunehmendem Alter nachlässt, ist nicht ungewöhnlich. Doch wann ist es wirklich krankhaft? Gewissheit können bisher nur aufwendige Tests geben. Ist die Krankheit erst einmal diagnostiziert, stellen sich für die Betroffenen viele Fragen: Wie lange ist ein eigenständiges Leben noch möglich? Und was passiert, wenn die Krankheit weiter fortschreitet? Gibt es vielleicht doch Hoffnung auf Heilung durch neue Verfahren? In der Dokumentation werden Fakten erklärt und Einblick in das Leben von drei Betroffenen gegeben.


10:30 Tom Sawyer (105 Min.) (AD, UT)
Familienfilm Deutschland, 2011

Rollen und Darsteller:
Tom Sawyer – Louis Hofmann
Huckleberry Finn – Leon Seidel
Becky Thatcher – Magali Greif
Sid – Andreas Warmbrunn
Tante Polly – Heike Makatsch
Indianer Joe – Benno Fürmann
Muff Potter – Joachim Król
Richter Thatcher – Peter Lohmeyer
Lehrer – Thomas Schmauser
Sheriff – Hinnerk Schönemann

Familienfilm von: Arango Sascha
Regie: Hermine Huntgeburth
Redaktion: Cornelia Ackers

Tom Sawyer wächst in einer Kleinstadt am Mississippi bei seiner Tante Polly auf. Zu ihrem Leidwesen hat er Waisenjunge nur Unsinn im Kopf und treibt sich am liebsten mit seinem besten Freund Huck Finn herum. Eines Nachts beobachten die beiden auf dem Friedhof, wie der Ganove Indianer Joe Doc Robinson ermordet. Aus Angst vor Joe, schweigen sie zunächst. Erst als ein Unschuldiger für die Tat büßen soll, sagt Tom vor Gericht die Wahrheit.

Doch Joe kann entkommen und sinnt auf Rache.

Der Waisenjunge Tom Sawyer lebt bei seiner Tante Polly in St. Petersburg, einem Städtchen am Ufer des Mississippi. Im Gegensatz zu seinem strebsamen Halbbruder Sid hat er nur Flausen im Kopf. Alle Bemühungen seiner liebenswerten Tante, aus ihm einen Musterknaben zu machen, scheinen leider vergebens. Mit Arbeit ebenso wie mit Körperhygiene steht er auf Kriegsfuß und in der Schule geht es ihm nur darum, der hübschen Becky zu imponieren. Am liebsten aber heckt Tom mit seinem besten Freund Huck Finn, der alleine am Flussufer lebt, neue Streiche aus.

Als die beiden abenteuerlustigen Jungs nachts auf den Friedhof gehen, werden sie Zeugen eines Mords: Der Gauner Indianer Joe ersticht den Dorfarzt Robinson. In ihrer Furcht schwören sich die Freunde, niemandem etwas davon zu erzählen. Doch als Joe die Tat dem gutmütigen Trunkenbold Muff Potter in die Schuhe schiebt und dieser vor Gericht zum Tode verurteilt werden soll, bricht Tom sein Schweigen. Damit geht das Abenteuer erst richtig los, denn der skrupellose Mörder kann dem Sheriff entkommen und aus der Stadt fliehen. Obwohl immer noch in Gefahr, denkt Tom schon bald nur noch an seine Freundin Becky. Bei einem Ausflug verirren sich die beiden in einem Höhlenlabyrinth. Ausgerechnet dort treibt sich auch Joe herum …


12:15 Utta Danella – Eine Liebe in Venedig (90 Min.) (UT)
Spielfilm von: Nicole Walter-Lingen
Deutschland, 2005

Rollen und Darsteller:
Lilly – Denise Zich
Conte Francesco di Selari – Gedeon Burkhard
Teresa – Gila von Weitershausen
Max – Dieter Kirchlechner
Caro – Tina Bordihn
Rolf – Lucas Gregorowicz
Giovanna – Barbara Livi
Lucio – Ermanno de Biagi
Lorenzo – Paolo de Giorgo
Notar – Renzo Martini
Rezeptionist – Pietro Venturini
Marco – Cosimo Fusco
Chiara – Sara Fasolo
Kundin – Karin Engelhard
Postbote – Wolfgang Freundorfer

Regie: Marco Serafini
Redaktion: Gabriele Tafelmaier

Die junge Lilly fährt nach dem Tod ihres italienischen Patenonkels Gianni, in dessen Palazzo sie als Kind regelmäßig die Ferien verbrachte, nach Venedig: Sie verliebt sich in Giannis Freund und Schachpartner, den Hotelier Francesco Di Selari. Als Lilly aber herausfindet, dass Francesco verlobt ist, will sie ihn nicht wiedersehen. Doch die beiden haben den Palazzo des Patenonkels gemeinsam geerbt. Und der verwunschene alte Stadtpalast bleibt nicht das einzige Vermächtnis Giannis.

Die verträumte, junge Münchnerin Lilly repariert mit Hingabe alte Puppen und glaubt fest daran, eines Tages ihrer großen Liebe zu begegnen. Als sie die Nachricht vom Tod ihres venezianischen Patenonkels Gianni erhält, bei dem sie als Kind oft die Ferien verbrachte, fährt sie zur Beerdigung nach Italien. Im Haus des Patenonkels, einem malerischen Palazzo im Herzen Venedigs, überrascht Lilly einen vermeintlichen Einbrecher, der sich als Francesco Di Selari vorstellt, ein charmanter Hotelier und langjähriger Freund Giannis. Zwischen beiden funkt es auf Anhieb, und Lilly glaubt schon, dass sie endlich ihren "Mr. Right" gefunden hat. Umso herber ist die Enttäuschung, als Francesco ihr beim Essen ganz nebenbei seine Verlobte Giovanna vorstellt, eine elegante, selbstsichere Venezianerin, mit der er seit Langem liiert ist. Zutiefst verletzt beschließt Lilly, diesen Francesco nie wiederzusehen. Bei der Testamentseröffnung erlebt sie eine Überraschung: Der Patenonkel vermacht ihr eine Hälfte seines Palazzos, die andere Hälfte erbt Francesco, der als wohlhabender Hotelier für den Unterhalt aufkommen soll. Während Lilly rätselt, ob Francesco gar Giannis Sohn ist, kommen sich die beiden wieder näher. Doch Lilly hat Skrupel, Francescos Beziehung zu Giovanna zu zerstören. Als ihre Mutter Teresa und ihr Vater Max in Venedig eintreffen, erfährt Lilly ein lange gehütetes Familiengeheimnis, das ihre fest gefügte Welt endgültig ins Wanken bringt …


13:45 Das Glück kommt unverhofft (90 Min.) (UT) (VPS: 13:44)
Spielfilm Deutschland, 2010

Rollen und Darsteller:
Jule – Ronstedt
Heio von Stetten
Anna – Schudt
Olga von Luckwald
Moritz – Klaus
Karl – Kranzkowski
Philipp – Sonntag
Matthias – Komm
Stefan – Rudolf
Caroline – Schreiber
Eric – Klotzsch
Dorothea – Neukirchen
Lina-Sophia – Uhlenbruch

Regie: Sibylle Tafel
Redaktion: Gabriele Tafelmaier
Autor: Iris Uhlenbruch
Bettina Börgerding


15:15 Von Pflanzen und ihren Menschen (45 Min.) (UT)
Gärtnern in Mittelfranken
von: Julia Schade, Tobias Bode, Sabrina Nitsche
Deutschland, 2016

Redaktion: Ulrike Lovett

Auf der gärtnerischen Reise durch Mittelfranken trifft man Menschen, die sich nur einer Pflanzenart verschrieben haben, die alte Kulturlandschaften schützen, altes Handwerk aufrechterhalten und solche, die ihre Pflanzen auf ausgefallene Weise konservieren oder anbauen.

Den Anfang dieser gärtnerischen Reise durch Mittelfranken macht der Hofgarten Ansbach. Ein Barockgarten, in dem alles ein bisschen anders ist. Die Beete sind nicht wie üblich mit Buchs eingefasst und die Gärtner alles andere als traditionell, wie ihr modernes Pflegekonzept beweist. Weiter geht's in die Lilienarche in Erlangen: Stefan Strasser liebt Lilien über alles. Er kreuzt und bestäubt, züchtet und vermehrt sie. Wenn im August der Dinkel reif ist, steht ein Besuch auf der mittelfränkischen Cadolzburg an. Hier baut man Dinkel und anderes Getreide so an, wie man es von früher kennt. Ein Blick aufs alte Gartenschaugelände nach Dinkelsbühl zeigt, dass nach der Landesgartenschau längst nicht Schluss ist! Die Anwohner kümmern sich liebevoll um den Rosengarten und im Schulgarten werden schon die Jüngsten für Natur und Umwelt sensibilisiert. Typisch für Mittelfrankens Landschaften sind Streuobstwiesen. Eine davon, der Kappelbuck, liegt bei Ehingen.

Auch Grabgestaltung ist ein wichtiger Aspekt im Gartenbau. In Altdorf bei Nürnberg zeigt Rüdiger Klähn, wie man das Grab fit für den Winter macht. In Thalmässing, im Garten von Barbara Krasemann, wird deutlich, dass man seinen Garten das ganze Jahr über nutzen kann. Ende des Winters weckt Familie Stieglitz aus Lichtenau ihre Pflanzenschätze auf. Sie haben eine beachtliche Kakteensammlung, die vom Ehepaar gleichermaßen geliebt und gepflegt wird. Wenn es wärmer wird, stellt man sich die Frage, was alles Essbares diese Saison in den Beeten wachsen soll. Gemüse wie Salat braucht dazu aber nicht einmal ein Beet, ihm reicht ein Swimming pool. Wie das geht, kann man sich an der Staatlichen Fachschule für Agrarwissenschaft in Fürth anschauen. Was man mit Ringelblumen so alles anstellen kann, und wie man ihre Farbe in Wolle bringt, zeigt Gaby Krämer vom Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim. In Nürnberg wächst eine Pflanze, deren natürliche Standorte rar werden, und die mit Problemen zu kämpfen hat, was die eigene Verbreitung angelangt: die Sandgrasnelke. Die letzte Station der Gartenreise durch Mittelfranken ist die Kaiserburg in Nürnberg mit ihren vielen Gartenräumen.


16:00 Rundschau (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


16:15 Wir in Bayern (90 Min.)
Moderation: Andrea Lauterbach
Magazin 2017

Redaktion: Wolfgang Preuss

Von Aschaffenburg bis Passau, von Kempten bis Coburg – Bayern ist schön und hat viele Facetten. Das ist es, was unsere Heimat so liebens – und lebenswert macht. In "Wir in Bayern" wird diese Vielfalt gezeigt: fast vergessene Handwerkskunst und gelebte Tradition, traumhafte Landschaften und interessante Menschen. Sabine Sauer und Andrea Lauterbach, Michael Sporer und Dominik Pöll plaudern täglich mit Bayern, die etwas zu erzählen haben – Originale und Querdenker, Engagierte und Aktive. Service-Experten geben wertvolle Tipps für den Alltag: in Sachen Gesundheit und Garten, Familie und Freizeit, Haushalt und Lifestyle. In jeder Sendung gibt's ein kulinarisches Schmankerl: Spitzenköchinnen und Sterneköche verraten ihre besten Tricks und präsentieren in der "Wir in Bayern"-Küche ein ganz besonderes Rezept zum Nachkochen. Die besten Konditoren aus Franken und Altbayern machen einmal pro Woche süße Träume wahr. In jeder Sendung gibt es zwei Ratespiele: Bei "Kennst mi?" geht's um bayerische Orte, bei "Host mi?" um bayerische Dialektwörter.


17:45 Gipfeltreffen (45 Min.) (UT)
Werner Schmidbauer trifft Willy Michl
Moderation: Werner Schmidbauer
Deutschland 2015

Gäste: Willy Michl
Redaktion: Sonja Kochendörfer

"Ois is Blues auf'm Berg heut'!" Der Mann, den Werner Schmidbauer beim "Gipfeltreffen" so begrüßte, hat Kultstatus in Bayern: Willy Michl, Bluessänger, Komponist, Buchautor und vor allem urbayerischer Indianer. Der Weg zum 1.808 Meter hohen Schwarzenkopf war natürlich auch nicht nur irgendein Weg. "Da, wo wir jetzt gehen, das ist mein Lebensweg", sagt Willy Michl.

Für Willy Michl hat die Natur eine ganz besondere Bedeutung. So ist eine kleine Wolke am Himmel für ihn "der Geist von meinem Vater, dem ich heute hier begegne", denn, so erklärt er Werner Schmidbauer, "in den Wolken sind die Geister der Ahnen". Eine ganz besondere Ehre wird Werner Schmidbauer dann zuteil: Er erhält von Willy Michl eine Adlerfeder. "Es gibt nichts, was wertvoller ist für uns als die Feder des Adlers", sagt Michl, der sich selbst als Indianer bezeichnet. "Werner, du bist ein Indianer; du weißt es bloß nicht", meint er. Auf dem Weg zum Gipfel und bei der traditionellen Gipfelbrotzeit erzählt der Sänger von seiner Kindheit. Die Liebe zur Musik hat er von der Mutter mitbekommen, die ihm Opern vorgespielt, aber auch zusammen mit ihm den amerikanischen Radiosender AFN gehört hat. Vom Vater, der ihn schon als Siebenjährigen mit auf den Berg genommen hat, kam die Liebe zur Natur. Ein ganz besonderes "Gipfeltreffen" mit einem ganz besonderen Gast ging zu Ende mit einem ganz besonderen Lied. Gemeinsam spielen Werner Schmidbauer und Willy Michl "Blues goes to mountain", das Lied, mit dem Michl Anfang der 70er-Jahre seinen Kultstatus begründete.


18:30 Rundschau (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


18:45 Der 1. Mai in Bayern (15 Min.)
Deutschland, 2017

Redaktion: Dieter Lehner


19:00 Musi und Gsang im Wirtshaus (30 Min.) (UT)
Im Berggasthof Auwinkel in Steibis
Moderation: Markus Tremmel Mitwirkende: Allgäuer Weisenbläser
Volksmusik Deutschland, 2013

Regie: Elisabeth Malzer
Guet im Fuetter
Jodlerduett Christine und Reinhold
Steibinger Stubenmusik
Martin Denz. Steirische
Redaktion: Frida Buck

In der Nähe von Oberstaufen, inmitten der eindrucksvollen Oberallgäuer Bergwelt, steht der Berggasthof "Auwinkel" in Steibis, den man Markus Tremmel als Geheimtipp für die Sendung "Musi und Gsang im Wirtshaus" ans Herz gelegt hat. Auf den ersten Blick ein ebenso familiäres wie musikalisches Wirtshaus, denn der junge Wirt Tobias Fehr spielt nur allzu gern auf der "Ziach" und manchmal auch auf der "Scherr", einer Allgäuer Version der Zither. Er spielt, was ihn freut und seinen Gästen gefällt, wobei er die althergebrachte Volksmusik auch gern mit modernen Klängen anreichert. Und es freut ihn auch, wenn seine Kollegen und Freunde heraufkommen. So hat er ein recht junges Publikum, das auch in Dirndl und Trachtenjoppe schnell in Partylaune kommt und genauso lang wie lustig feiert. Bei schönem Wetter wandert die Truppe allerdings manchmal aus. Denn weiter oben betreibt die Wirtsfamilie noch eine Alpe, wo man "fern der Welt" unter freiem Sternenhimmel noch schöner feiern kann …


19:30 Landgasthäuser (30 Min.) (UT)
Maibaum und Marienplätzchen
Deutschland 2014

Redaktion: Wolfgang Preuss

Bräuche und besondere Speisen rund um den 1. Mai

Die Gerichte dieser Folge: Lammrücken, Schaf-Beuscherl, Germknödel und Marien-Platzerl Beliebte Bräuche und Feste in Bayern und im Salzburger Land werden vorgestellt wie zum Beispiel das Maibaum-Aufstellen und die Walberla-Feier. Los geht es mit einer fröhlichen Isar-Floßfahrt von Wolfratshausen zur Münchner Floßlände. Hungrige Mäuler kehren anschließend in den Gasthof Hinterbrühl in Thalkirchen ein, wo man sich mit ofenfrischer Bauernente und Apfelschmarrn stärken kann.

Das Leitzachtal zählt zu den schönsten Flusslandschaften Bayerns. Anfang Mai sammelt dort der "Kräuterwastl" allerlei Wildkräuter und zeigt, welche Köstlichkeiten sich daraus kochen lassen. Die Trachtler am Wolfgangsee im Salzburger Land schlagen bereits im April im Wald die schönste Fichte, bevor sie mit bunten Bändern geschmückt am 1. Mai im Ort aufgestellt wird. Und im oberbayerischen Sachrang freuen sich die Dorfbewohner, dass sich nach einem dreisten Maibaumdiebstahl doch noch alles zum Guten wendet.

Im Mai wird die Jungfrau Maria auf Wallfahrten und Prozessionen ganz besonders verehrt. Das Fernsehteam besucht in Wasserburg am Inn die Wallfahrtskirche "Zu Unserer Lieben Frau" und einen Konditormeister, der für seine herzförmigen Marien-Platzerl bekannt ist. Auch die Äbtissin "Walburga" genießt im Wonnemonat besondere Beachtung, denn sie wurde an einem 1. Mai heiliggesprochen. Die Franken feiern dieses Ereignis jedes Jahr mit dem "Walberla-Fest", zu dem Tausende auf den gleichnamigen Bergrücken bei Forchheim pilgern. Wer es etwas romantischer mag, der besucht die glamouröse Musical-Nacht auf dem Vergnügungsdampfer am fränkischen Brombachsee.

Diese Gasthäuser wurden besucht: Gasthof Hinterbrühl in München, Kirchenwirt in Strobl am Wolfgangsee, Café Die Schranne in Wasserburg am Inn, Gasthof Fischerstüberl in Attel, Wasserburg am Inn, Priener Hütte am Geigelstein bei Sachrang und Gasthof Sponsel in Kirchehrenbach, Franken


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
Deutschland 2017

Redaktion: Anja Miller


20:15 Bayern erleben (45 Min.) (AD, Dolby Surround, UT)
Die Zugspitze – Eine Reise auf den höchsten Berg Deutschlands
von: Jürgen Eichinger
Deutschland, 2015

Redaktion: Christine Peters

Jürgen Eichinger ist es gelungen einzigartige Bilder von der Zugspitze einzufangen. Der Filmemacher stellt die Zugspitze aber nicht nur als Bilderbuch-Idylle, als Postkarten-Motiv vor, sondern zeigt auch die andere, ernste Seite des Berges: ob sengende Hitze, klirrende Kälte oder orkanartige Stürme, Hochwasser und Wintereinbrüche – die Zugspitze hat viele Gesichter.

Die Zugspitze ist mit 2.962 Metern der höchste deutsche Gipfel. Für viele ist sie der Inbegriff der Übererschließung, des Massentourismus und von Naturzerstörung, doch sie hat auch eine andere, unbekannte Seite. Abseits der Touristenscharen finden sich einsame und noch fast unberührte Winkel und Täler. In ihnen verbergen sich vielfältige Lebensräume mit zahlreichen Naturschätzen. So findet sich auch an den Flanken des Berges das eine oder andere Highlight wie zum Beispiel die spektakuläre Partnachklamm oder der wildromantische Eibsee. Letzterer wird von vielen wegen seines türkisblauen Wassers und seiner malerischen Buchten die "Bayerische Südsee" genannt.

Der Filmautor zeigt eine faszinierende Reise vom Tal zum Gipfel, von der Fülle des Lebens bis in unwirtliche Gipfelregionen. Er folgt einem Wildbach hoch und zeigt, wie sich die Vegetation und das Landschaftsbild samt seiner Bewohner verändern. Mit drei Jahren Drehzeit ist es der wohl aufwendigste Film, der je über Deutschlands höchsten Berg gedreht wurde. Filmautor Jürgen Eichinger zeigt, dass das Hochgebirge keine leblose, nackte Stein – und Eiswüste ist, sondern reich gefüllt ist mit widerstandsfähigem Leben. Im Laufe von Jahrmillionen haben es diese Arten gelernt, Unwettern und Wintereinbrüchen zu trotzen. Alpenschneehuhn, Gämse und Murmeltier tragen ein isolierendes Haarkleid. Kreuzotter, Bergeidechse und Alpensalamander etwa nützen mit ihrer dunklen Färbung die karge Wärmestrahlung bestmöglich aus.

Im Laufe des Films, sozusagen mit zunehmender "Reisehöhe", wird sich herausstellen, dass der Wildbach die Lebensader für extrem unterschiedliche Lebensräume bildet. Doch schon in wenigen Jahren wird er weitgehend versiegt sein, denn dann ist seine Quelle – der Zugspitz-Gletscher – durch die Klimaerwärmung dahingeschmolzen.


21:00 Zurück zum Urwald – Nationalpark Kalkalpen (45 Min.) (AD, UT)
von: Rita Schlamberger
Deutschland, 2016

Redaktion: Bernd Strobel

"Zurück zum Urwald" heißt hin zu einem hochkomplexen biologischen System. Der Organismus Wald offenbart erst bei genauerem Hinsehen seine Geheimnisse.

Das mächtigste Symbol der Kalkalpen ist letztlich der Baum. Seit über 350 Millionen Jahren haben sich Bäume zu perfekt angepassten Lebewesen entwickelt, zu pflanzlichen Genies, die in einem hochkomplexen Verbund den Organismus Wald bilden. Bäume sind Teil der wohl größten Gemeinschaftsarbeit in der Geschichte des Lebens: zusammen mit Pilzen. Myriaden von ihnen zersetzen und verarbeiten Totholz und bilden ein riesiges unterirdisches Geflecht.

Bäume kommunizieren auch untereinander. Ihre Botschaften sind Duftstoffe und Schwingungen. Der Urwald in den Kalkalpen wirkt monströs und gewaltig – aber nicht nur. Er ist auch klein und auf den ersten Blick ganz unscheinbar. Erst beim genaueren Hinsehen, im Kleinen, offenbart sich der ganze Zauber.


21:45 Rundschau Magazin (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


22:00 Blickpunkt Sport (45 Min.)
Deutschland 2017

Redaktion: Steffen Lunkenheimer


22:45 Landauer – Der Präsident (90 Min.) (AD, Dolby Surround, UT)
Spielfilm von: Dirk Kämper
Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Kurt Landauer – Josef Bierbichler
Maria Baumann – Jeanette Hain
Siggi Hermann – Herbert Knaup
Conny Heidkamp – Andreas Lust
Radschuweit – Eisi Gulp
Martin Möllinger – Johannes Kirchlechner
Inge Streicher – Andrea Wenzl

Regie: Hans Steinbichler
Redaktion: Bettina Ricklefs

Die Geschichte des Fußballfunktionärs Kurt Landauer. Mit der Machtergreifung der Nazis verliert der Jude Landauer trotz großer Erfolge seinen Posten als Präsident des FC Bayern und wird in Dachau interniert. Aus der Haft entlassen, flieht er in die Schweiz. Nach dem Krieg kehrt er nach München zurück und entscheidet sich zu bleiben und nicht wie so viele in die USA auszuwandern. Dabei muss er sich als Nazi-Opfer mit den noch immer vorhandenen Ressentiments gegen Juden auseinandersetzen.

Kurt Landauer: eine lebende Legende, eine Respektperson. Spätestens mit der gewonnenen Meisterschaft 1932 hat der Präsident des erfolgreichen Fußballklubs Bayern München seinen Status als einer der wichtigsten Söhne seiner Stadt sicher. Doch mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 verliert der Jude Landauer seinen Posten. Er wird 1938 in Dachau interniert. Zwei Monate später wird er entlassen und flieht in die Schweiz. Nach dem Krieg kehrt er nach München zurück und wählt den Wiederaufbau, obwohl er seiner Heimatstadt, Deutschland und dem FC Bayern den Rücken kehren und wie so viele in die USA auswandern könnte. Dabei muss er sich als Nazi-Opfer mit den Deutschen, den Bayern und seinen ehemaligen Freunden, ihrer Kriegsvergangenheit und ihren Ressentiments gegen Juden auseinandersetzen.


00:15 Landauer – gefeiert, verbannt, vergessen (30 Min.) (AD, UT)
Doku von: Nick Golüke
Deutschland, 2014

Regie: Nick Golüke
Redaktion: Christiane von Hahn

Der Bayer und Jude Kurt Landauer war legendär und vielleicht der wichtigste Präsident des FC Bayern München. Doch vieles in seiner Lebensgeschichte liegt bis heute im Dunkeln. Der Filmautor Nick Golüke schließt diese Lücken und beschreibt erstmals das einzigartige und exemplarische Leben Kurt Landauers mit seiner grundlegenden Bedeutung für die Geschichte des FC Bayern und des deutschen Fußballs und seiner Wirkung bis in die heutige Zeit.

Das bis heute der Öffentlichkeit fast unbekannte Leben Kurt Landauers ist die unglaubliche Heldengeschichte eines Mannes, der seine persönlichen Gefühle zurückstellt für das Wohl eines Vereins und das eines Landes, in dem er in ein Konzentrationslager gesteckt wurde, in dem seine Geschwister ermordet wurden, und wo ihm alles genommen wurde – nur eines nicht: sein Fußball, sein FC Bayern. Nick Golüke beschreibt dieses dramatische Leben zwischen Triumph und Verfolgung, Konzentrationslager, Exil und Heimkehr, Vergessen und Wiederentdeckung. Er erzählt eine jüdische Biografie der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts vor dem Hintergrund des Nationalsozialismus und geht der Frage nach, warum so viele Stationen dieses Lebens so lange im Dunkeln geblieben sind. Dabei versucht der Filmautor sich dem zwiegespaltenen Verhältnis des FC Bayern München zu seinem vielleicht größten Präsidenten zu nähern und der Frage, warum der Verein so lange den Mantel des Schweigens über diesen zentralen Zweig seiner Geschichte gebettet hat.


00:45 Utta Danella – Eine Liebe in Venedig (90 Min.) (UT)
Spielfilm von: Nicole Walter-Lingen
Deutschland, 2005

Regie: Marco Serafini
Redaktion: Gabriele Tafelmaier


02:15 Gipfeltreffen (45 Min.) (UT)
Werner Schmidbauer trifft Willy Michl
Moderation: Werner Schmidbauer
Deutschland 2015

Gäste: Willy Michl
Redaktion: Sonja Kochendörfer


03:00 Space Night (60 Min.)
Flight through the Skies
Deutschland, 2013

Redaktion: Elisabeth Johne


04:00 Space Night (65 Min.)
Flight through the Skies
Deutschland, 2013

Redaktion: Elisabeth Johne


05:05 – 06:00 Space Night (55 Min.)
Flight through the Skies
Deutschland, 2013

Redaktion: Elisabeth Johne

 

*


Dienstag, 02. Mai 2017


06:00 Stolperstein (30 Min.) (UT)
Leben mit dem Vergessen – Diagnose Alzheimer
von: Annette Bögelein

Redaktion: Andreas Geyer


06:30 Sturm der Liebe (50 Min.) (UT)
Folge 2677
Deutschland, 2017

Redaktion: Bettina Ricklefs


07:20 Tele-Gym (15 Min.)
Moderation: Johanna Fellner
Deutschland, 2017

Redaktion: Michael Pause

Happy Balance


07:35 Panoramabilder / Bergwetter (55 Min.)
Deutschland 2017

Redaktion: Andreas Bönte


08:30 Tele-Gym (15 Min.) (VPS: 08:35)
Yoga-Pilates-50plus
Moderation: Yvonne Haugg
Deutschland 2009

Redaktion: Michael Pause


08:45 Giraffe, Erdmännchen & Co (50 Min.) (UT) (VPS: 08:50)
Deutschland, 2014

Redaktion: Sabine Eschenweck

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg

Hinter die Kulissen schauen und Einblicke in den Zoo bekommen, die dem normalen Besucher verborgen bleiben: "Giraffe, Erdmännchen & Co" erzählt spannende Geschichten aus dem Zoo Frankfurt und dem Opel-Zoo Kronberg.


09:35 Seehund, Puma & Co (50 Min.) (VPS: 09:40)
Deutschland, 2007
Radio Bremen

Redaktion: Sabine Eschenweck

Zoogeschichten von der Küste


10:25 Zurück zum Urwald – Nationalpark Kalkalpen (45 Min.) (AD, UT) (VPS: 10:30)
von: Rita Schlamberger
Deutschland, 2016

Redaktion: Bernd Strobel


11:10 Länder-Menschen-Abenteuer (45 Min.) (UT) (VPS: 11:15)
Im Luxuszug von Bangkok nach Laos
von: Robert Hetkämper
Deutschland, 2011

Redaktion: Sabine Eschenweck

Eine unterhaltsame Reisereportage über das Abenteuer Zugreise im tropischen Teil Asiens, von Bangkok nach Laos.

Nur einmal im Jahr fährt der berühmte Orient-Express von Bangkok durch den Nordosten Thailands in Richtung Laos. Ein Team des ARD-Studios Singapur hat die Reise des Luxuszuges mit der Kamera begleitet und war dabei, als der Zug erstmals über den Mekong hinüber nach Laos rollte. Ein Stück Eisenbahngeschichte für Südostasien, dessen Länder entschlossen sind, durch den Ausbau ihrer Schienennetze näher zusammenzuwachsen. Bei dieser Zugreise geht es nicht immer ohne Überraschungen ab. So hat der überlange Luxuszug mit seinen zwei Speisewagen und einem Bar-Waggon mit massiven Verspätungen zu kämpfen, weil die Lokomotiven der Thailändischen Staatsbahn bisweilen zu schwach für den Monsterzug sind. Die Gäste nehmen es gelassen, wenn der Zug im Dschungel stehen bleibt. Es ist ja genug Wein und Champagner an Bord.

Robert Hetkämper und sein Team sind dazu auf viele bunte und informative Geschichten links und rechts des Schienenstranges gestoßen. Ein Elefantencamp in der alten thailändischen Königsstadt Ayuttaya, ein Fest mit selbst gebastelten Raketen, Bauten der alten Khmer-Kultur oder ein Konzert mit der Musik des Isaan, dem trockenen Land des Nordostens. Als Kontrast zum Luxus des Orientexpress reiste das Team auch mit einer lokalen Bahn und stellt eine kleine Bahnstation vor, an der die ursprüngliche Eisenbahnromantik noch ganz lebendig ist. Vor allem durch diese Geschichten entsteht ein Porträt des Isaan und dessen Menschen, die in Thailands Politik eine immer größere Rolle spielen.


11:55 Wen die Liebe trifft … (90 Min.) (UT) (VPS: 12:00)
Spielfilm von: Nicole Walter-Lingen
Deutschland, 2005

Rollen und Darsteller:
Franka Rhomberg – Franziska Petri
Luca Berger – Erol Sander
Joe Rhomberg – Bettina Zimmermann
Dr. Daniel Weiss – Fritz Karl
Marco – Simon Verhoeven
Nathalie Schulz – Diana Amft
Henry Rhomberg – Hanns Zischler
Otto Schulz – Martin Lüttge
Oma Adelheid – Eva Maria Meineke
Hans Roth – Philipp Sonntag
Bauer – Erich Hallhuber sen.
Eve Schulz – Heike Schroetter
Martha – Barbara Bauer

Regie: Dagmar Damek
Redaktion: Gabriele Tafelmaier

Die junge Franka leitet mit ihrem Vater die traditionsreiche Porzellanmanufaktur Rhomberg. Im Gegensatz zu ihrer lebenslustigen Schwester Joe hat die vernünftige Franka für Männer keine Zeit. Das ändert sich, als sie den sensiblen, gut aussehenden Luca kennenlernt, aber der hat gerade ihre "beste Feindin" Nathalie geheiratet.

Franka ist eine verantwortungsbewusste junge Frau, die zusammen mit ihrem Vater Henry die Porzellanmanufaktur Rhomberg leitet. Das finanziell angeschlagene Familienunternehmen fordert Frankas ganzen Einsatz. Ihre Schwester Joe dagegen genießt das Leben in vollen Zügen. Während Joe sich gerne und oft verliebt, spielen Männer in Frankas Leben keine Rolle – bis zur Hochzeit ihrer "besten Feindin" Nathalie. Joe lernt dort den attraktiven Barkeeper Marco kennen. Zwischen den beiden funkt es auf den ersten Blick. Und Franka passiert etwas, womit sie nicht im Traum gerechnet hätte: Sie verliebt sich Hals über Kopf in den charmanten Luca. Leider entpuppt sich Luca als Nathalies Bräutigam. Für Franka ein weiterer Beleg ihrer These, dass man sich von Männern am besten fernhält. Doch das ist in diesem Fall nicht so einfach, denn Luca ist ein ausgesprochen begabter Porzellandesigner, und gerade so jemanden braucht die Manufaktur dringend, um einen wichtigen Großauftrag an Land zu ziehen. Also werden Luca und Franka Arbeitskollegen. Obwohl sich Franka mit aller Kraft dagegen wehrt, kommen sie und Luca sich immer näher.

Auch Luca verliebt sich in die ebenso schöne wie spröde "Porzellanprinzessin". Die Verliebten sind hin – und hergerissen zwischen Liebe und Schuldgefühlen. Joes Glück mit Marco ist nicht von langer Dauer, denn was Joe für wahre Liebe hielt, war für Marco nur ein Spiel. Zum Glück gibt es den einfühlsamen Arzt Daniel, der Joe schon lange heimlich liebt …


13:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT) (VPS: 13:30)
Allzu schwarz gesehen
Serie von: Andreas Knaup
Deutschland, 2009
Mitteldeutscher Rundfunk

Rollen und Darsteller:
Carola Strehle – Sandra S. Leonhard
Jasmin Röder – Anne Tierz
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Jonas Heilmann – Anthony Petrifke
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Professor Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz

Regie: Olaf Götz
Redaktion: Gabriele Tafelmaier

Roland Heilmann hat einem Freund zugesagt, auf dessen Tochter Jasmin aufzupassen, während diese das alljährliche Gothic-Treffen in Leipzig besucht. Allerdings delegiert Roland die Verantwortung für Jasmin an seinen Sohn Jakob. Als Jasmin mit Krämpfen auf dem Gothic-Treffen zusammenbricht, macht Roland seinem Sohn und dessen Freundin Caro schwere Vorhaltungen. Als feststeht, dass Caro eine Bleivergiftung hat, steigert sich Rolands Sorge – vor einem Jahr gab es Fälle von bleiversuchtem Marihuana. Roland bittet Philipp Brentano, ein Drogenscreening zu machen.

Der Klempner Fritz Löffler verletzt sich infolge einer Auseinandersetzung mit Inka Gehrlich, einer jungen Frau im Gothic-Look. Er versucht, ihr die Schuld an der selbst beigebrachten Verletzung in die Schuhe zu schieben und will sogar prozessieren.


14:10 Kunst & Krempel (30 Min.) (VPS: 14:15)
Familienschätze unter der Lupe
Deutschland 2011

Redaktion: Ronald Köhler


14:40 Wer weiß denn sowas? (50 Min.) (UT) (VPS: 14:45)
Deutschland, 2016
(Erstsendung das Erste: 26.08.2016)

Redaktion: Bettina Ricklefs

Superhirn Bernhard Hoëcker und Quizmaster Elton spielen im Team mit jeweils einem prominenten Studiogast, denn es gilt, richtige Antworten auf skurrile und knifflige Fragen aus Wissenschaft, Tierwelt und dem täglichen Leben zu finden. Beide Teams spielen um Bares für ihre Unterstützer im Publikum.


15:30 Verlängertes Wochenende (30 Min.)
Dokumentation Deutschland, 2010

Redaktion: Petra Renner

Autor: Melanie Anweiler
Ursula Ambach
Sebastian Bolenius
Alexander Laudien


16:00 Rundschau (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


16:15 Wir in Bayern (75 Min.) (UT)
Moderation: Andrea Lauterbach
Magazin 2017

Redaktion: Wolfgang Preuss

Von Aschaffenburg bis Passau, von Kempten bis Coburg – Bayern ist schön und hat viele Facetten. Das ist es, was unsere Heimat so liebens – und lebenswert macht. In "Wir in Bayern" wird diese Vielfalt gezeigt: fast vergessene Handwerkskunst und gelebte Tradition, traumhafte Landschaften und interessante Menschen. Sabine Sauer und Andrea Lauterbach, Michael Sporer und Dominik Pöll plaudern täglich mit Bayern, die etwas zu erzählen haben – Originale und Querdenker, Engagierte und Aktive. Service-Experten geben wertvolle Tipps für den Alltag: in Sachen Gesundheit und Garten, Familie und Freizeit, Haushalt und Lifestyle. In jeder Sendung gibt's ein kulinarisches Schmankerl: Spitzenköchinnen und Sterneköche verraten ihre besten Tricks und präsentieren in der "Wir in Bayern"-Küche ein ganz besonderes Rezept zum Nachkochen. Die besten Konditoren aus Franken und Altbayern machen einmal pro Woche süße Träume wahr. In jeder Sendung gibt es zwei Ratespiele: Bei "Kennst mi?" geht's um bayerische Orte, bei "Host mi?" um bayerische Dialektwörter.


17:30 Abendschau – Der Süden (30 Min.)
Schwaben & Altbayern
Moderation: Karin Schubert
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller

Das Wichtigste aus Südbayern

Frankenschau aktuell
Franken
Deutschland, 2017

Redaktion: Gerhard Kockert

Das Wichtigste aus Franken


18:00 Abendschau (30 Min.) (UT)
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller

Alles was Bayern bewegt


18:30 Rundschau (30 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


19:00 Gesundheit! (30 Min.) (UT)
Moderation: Veronika Keller
Deutschland 2017

Redaktion: Christine König


19:30 Dahoam is Dahoam (30 Min.) (AD, UT)
Die Liebeslinie
Folge 1902
Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Annalena Brunner – Heidrun Gärtner
Rosi Brunner – Brigitte Walbrun
Theresa Brunner – Ursula Erber
Gregor Brunner – Holger Matthias Wilhelm
Florian Brunner – Tommy Schwimmer
Veronika Brunner – Senta Auth
Martin Kirchleitner – Hermann Giefer
Hubert Kirchleitner – Bernhard Ulrich
Uschi Kirchleitner – Silke Popp
Mike Preissinger – Harry Blank
Trixi Preissinger – Doreen Dietl
Roland Bamberger – Horst Kummeth
Lorenz Schattenhofer – Werner Rom
Katharina Benninger – Carina Dengler
Monika Vogl – Christine Reimer
Pfarrer Vinzenz Kurz – Hans Stadlbauer
Patrick Westenrieder – Lucas Bauer
Benedikt Stadlbauer – Andreas Geiss
Fanny Lechner – Katrin Lux
Antonia Sturm – Jessica Lenz
Sascha Wagenbauer – Eisi Gulp
Pfarrer Simon Brandl – Ferdinand Schmidt-Modrow
Niklas Wenger – Jan Hartmann

Regie: Julian Plica
Redaktion: Bettina Ricklefs

Kathi und Nik wollen zusammenziehen, vielleicht sogar in ein kleines Häuschen. Findet Katharina auf dem Wohnungsmarkt ein passendes Angebot?


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
Deutschland 2017

Redaktion: Anja Miller


20:15 Agathe kann's nicht lassen – Mord mit Handicap (90 Min.) (AD, UT)
Kriminalfilm von: Christiane Bubner, Ralf Kinder
Deutschland, 2006

Rollen und Darsteller:
Agathe Heiland – Ruth Drexel
Cornelius Stingermann – Hans Peter Korff
Kommissar Krefeld – Maximilian Krückl
Fräulein Buchecker – Barbara Bauer
Postbote – Martin Walch
Julian Pfeiffer – Marco Bretscher-Coschignano
Pilot – Hans Schoedel

Regie: Helmut Metzger
Redaktion: Gaby Schramm

Bei einem Rundflug wird Agathe Zeugin eines Mordes. Am vermeintlichen Tatort, einem Golfplatz, findet sich jedoch keine Leiche. Und so glaubt Agathe niemand, vor allem nicht Kommissar Krefeld, der inständig hofft, dass die alte Dame sich diesmal tatsächlich geirrt hat. Doch die hartnäckige Hobbyermittlerin lässt sich nicht entmutigen, bis sie bei einem nächtlichen Streifzug im Geräteschuppen des Golfplatzes die Leiche einer Frau findet, die am hiesigen Gymnasium unterrichtete.

Cornelius Stingermann gewinnt einen Rundflug in einer alten Propellermaschine, wegen seiner Flugangst lässt er jedoch Agathe den Vortritt, die aus der Luft prompt Zeugin eines Mords wird. Doch niemand glaubt der schrulligen alten Dame. Denn am vermeintlichen Tatort, einem Golfplatz, gibt es keine Leiche. Um die Sache selbst in die Hand zu nehmen, pachtet die Hobbyermittlerin kurzerhand das leer stehende Clubrestaurant. Und tatsächlich: Es dauert nicht lange, bis Agathe im Geräteschuppen die Leiche von Jana Oettinger findet, einer attraktiven Lehrerin am renommierten Ludwig Gymnasium. Agathes erster Verdacht fällt auf Club-Kassenwart Peter Pfeiffer. Der renommierte Herzchirurg, der in der Klinik seines Schwiegervaters arbeitet, hatte nämlich hinter dem Rücken seiner Frau Marianne ein Verhältnis mit Jana Oettinger. Ein Motiv hatte aber ebenso Schuldirektor Wolzogen, der von seiner Kollegin offenbar erpresst wurde. Als Wolzogen durch einen Stromschlag ermordet wird, kombiniert Kommissar Krefeld haarscharf und verdächtigt Pfeiffers Sohn – denn der hat mehrmals bekundet, er wolle Elektriker werden. Doch Agathe hat inzwischen etwas ganz anderes herausgefunden. Pfeiffer zahlte 25.000 Euro, damit sein Golfpartner Klaus Graser, ein Beamter aus dem Kultusministerium, die Aufgaben fürs Abitur seines Sohnes Julian beschafft.


21:45 Rundschau Magazin (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


22:00 Faszination Wissen (30 Min.) (UT)
Allergien – Wenn der Körper rebelliert
Moderation: Gunnar Mergner
Wissenschaftsmagazin 2017

Redaktion: Armin Olbrich

Millionen Deutsche leiden unter einer Allergie. In "Faszination Wissen" werden Ergebnisse aktueller Studien bezüglich allergieauslösender Stoffe vorgestellt.

Die Nase läuft, die Augen jucken: Im Frühjahr ist Heuschnupfensaison. Aber auch nur in einen Apfel zu beißen oder Schokolade zu essen, Modeschmuck zu tragen oder die Betten aufzuschütteln ist für viele Menschen ein Problem geworden. 20 bis 30 Millionen Deutsche leiden unter einer Allergie, Tendenz steigend. Allergiker, die von Heuschnupfen betroffen sind, verlassen sich auf den Pollenfrühwarndienst. Das Filmteam nimmt Pollensammelstellen unter die Lupe und fragt nach, wie der Pollenfrühwarndienst verbessert werden kann.

Jahrzehntelang glaubten Experten, dass Kinder im ersten Lebensjahr bestimmte Lebensmittel wie Eier, Kuhmilch oder Erdnüsse nicht essen dürften, um Allergien zu vermeiden. Neuere Studien zeigen jedoch, dass womöglich das Gegenteil hilft: gezielter Kontakt mit allergieauslösenden Stoffen, um Allergien gar nicht erst entstehen zu lassen.


DOX – DER DOKUMENTARFILM IM BR
22:30 Im Strahl der Sonne (95 Min.)
Under the Sun
Dokumentarfilm Tschechische Republik / Russische Föderation / Nordkorea / Estland, 2015
Mitteldeutscher Rundfunk

Regie: Vitali Manski
Redaktion: Walter Greifenstein

"Im Strahl der Sonne" ist ein so noch nie gesehenes dokumentarisches Porträt von Nordkorea, einem Staat, der sich komplett vom Rest der Welt abschottet. Der Regisseur Vitali Manski besucht – mit Erlaubnis des Regimes – Arbeiter in Fabriken, Kinder in Schulen und Familien in ihren Wohnungen und zeigt, dass jedes offizielle Bild, das Nordkorea in Richtung Rest der Welt verlässt, komplett propagandistisch durchinszeniert ist.

"Mein Vater sagt, dass Korea das schönste Land der Welt ist. Bei uns geht die Sonne als Erstes auf", sagt Sin Mi, die achtjährige Heldin des Films. Nordkorea will dem Rest der Welt das perfekte Leben in einem perfekten Staat zeigen. Ein perfektes Mädchen in einer perfekten Schule. Die perfekte Tochter perfekter Eltern, die im Zentrum der perfekten Hauptstadt leben. Dafür erteilt der Staat dem Filmemacher Vitali Manski tatsächlich eine Drehgenehmigung. Normalerweise ist es schon schwer, überhaupt einreisen zu dürfen. Ein Jahr lang begleitet Manski Sin Mi und ihre Familie. Das Drehbuch dazu schreiben natürlich die nordkoreanischen Behörden.

In diesem Land, in dem unabhängiges Filmemachen unmöglich und das Filmteam nie unbeobachtet ist, gelingt Vitali Manski eine filmische Sensation: Er greift die ständige Überwachung und Zensur geschickt auf und legt die propagandistische Inszenierung schonungslos offen. Und so gibt der Film in beeindruckenden Bildern und mit einer ausgefeilten Dramaturgie am Ende doch einen einzigartigen Einblick in das alltägliche Leben der Bewohner der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang. In Nordkorea durfte sich der Regisseur Vitali Manski keinen Meter ohne offizielle "Begleiter" der Regierung bewegen, geschweige denn filmen. Egal wo er hinkam, seine "Begleiter" waren schon da. Und was machte Manski? Er schlug das nordkoreanische Regime mit den eigenen Waffen: Er beobachtete die Beobachter. Es gelang ihm, dieses Material außer Landes zu schmuggeln und die Mechanismen der Selbstinszenierung der nordkoreanischen Führung zu entlarven.

"Eine faszinierende Studie über staatliche Propaganda und die dunkle Wahrheit, die hinter ihr lauert." (Hollywood Reporter)


00:05 All You Need Is Klaus (85 Min.)
Dokumentarfilm Deutschland, 2009

Regie: Jörg Bundschuh
Redaktion: Walter Greifenstein

Eine Geschichte von Freundschaft, Kunst und Musik: Klaus Voormann, Grafiker und Bassist, hat wie kein zweiter Deutscher die Aufstiegs – und Glanzzeiten der Beatles an vorderster Front miterlebt. 1960 trifft der damalige Kunststudent die Band in Hamburg zum ersten Mal und bleibt ihr ein Leben lang eng verbunden. Jörg Bundschuhs Dokumentarfilm lädt ein zu einem intimen Blick hinter die Kulissen der Popkultur.

1960 trifft der Kunststudent Klaus Voormann in Hamburg zum ersten Mal die Beatles. Noch sind sie völlig unbekannt und sehr jung. Der gerade 22-jährige Voormann freundet sich mit ihnen an. Er wird zum Vorbild, bald ahmen sie seine Frisur und seinen Kleidungsstil nach. Als er drei Jahre später mit ihnen in London in ihrer Wohngemeinschaft zusammenlebt, sind sie selbst schon Inbegriff einer neuen Jugendkultur. Voormann arbeitet zunächst als Grafiker. 1966 gewinnt er mit dem Beatles-Cover "Revolver" als erster Deutscher einen Grammy. Im gleichen Jahr wird er Bassist der Manfred-Mann-Band und landet mit ihr mit dem Bob-Dylan-Song "Quinn the Eskimo" einen Nummer-1-Hit. Ab 1969 spielt er in John Lennons Plastic Ono Band. Danach folgen weitere Coverentwürfe für die Bee Gees und die Beatles und eine Karriere als Studiomusiker. Voormann arbeitet mit B. B. King, Harry Nilsson, Lou Reed, Carly Simon, Jerry Lee Lewis, Ravi Shankar, Art Garfunkel, Keith Moon, Donovan, James Taylor, Randy Newman und vielen anderen. Er ist bei fast allen Soloplatten von John Lennon, George Harrison und Ringo Starr dabei. 1971 steht er beim "Concert for Bangladesh" mit Bob Dylan auf der Bühne, 2002 mit Eric Clapton und Paul McCartney beim "Concert for George". In Deutschland hat Voormann in den 80er-Jahren als Produzent vor allem mit der Gruppe Trio ("da da da") großen Erfolg. Seit den 90er-Jahren widmet er sich wieder verstärkt dem Zeichnen und Malen.

In seinem als BR-Koproduktion entstandenen Dokumentarfilm lädt Regisseur Jörg Bundschuh ein zu einer Zeitreise durch das Leben des "fünften Beatle" Klaus Voormann und die goldenen Jahre des Rock 'n' Roll. "All You Need Is Klaus" bietet einen intimen Blick hinter die Kulissen der Popkultur in London, New York und L.A. und begleitet Voormann an die wichtigsten Orte seiner Karriere und zu Freunden wie Paul McCartney, Ringo Starr, Carly Simon, Van Dyke Parks, Joe Walsh, Randy Newman, Richard Perry, Jim Keltner, Trevor Lawrence, Twiggy, The Manfreds und Olivia Harrison. "In Interviews mit Voormann sowie mit Freunden und Kollegen zeichnet der reizvolle Film ein bemerkenswertes Leben und Werk nach, bereichert durch Begegnungen Voormanns mit alten Weggefährten. Darüber hinaus eine nostalgische Referenz an eine Zeit, in der Rock-Musik noch ein Lebensstil war." (Lexikon des Internationalen Films)


01:30 Rundschau Nacht (10 Min.)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


01:40 Wen die Liebe trifft … (90 Min.) (UT)
Spielfilm von: Nicole Walter-Lingen
Deutschland, 2005

Regie: Dagmar Damek
Redaktion: Gabriele Tafelmaier


03:10 Dahoam is Dahoam (30 Min.) (AD, UT)
Die Liebeslinie
Folge 1902
Deutschland, 2017

Regie: Julian Plica
Redaktion: Bettina Ricklefs


03:40 Gesundheit! (30 Min.) (UT)
Moderation: Veronika Keller
Deutschland 2017

Redaktion: Christine König


04:10 Faszination Wissen (30 Min.) (UT)
Allergien – Wenn der Körper rebelliert
Moderation: Gunnar Mergner
Wissenschaftsmagazin 2017

Redaktion: Armin Olbrich


04:40 Space Night (65 Min.)
Flight through the Skies
Deutschland, 2013

Redaktion: Elisabeth Johne


05:45 – 06:00 Space Night (15 Min.)
Flight through the Skies
Deutschland, 2013

Redaktion: Elisabeth Johne

 

*


Mittwoch, 03. Mai 2017


06:00 Dahoam is Dahoam (30 Min.) (AD, UT)
Die Liebeslinie
Folge 1902
Deutschland, 2017

Regie: Julian Plica
Redaktion: Bettina Ricklefs


06:30 Sturm der Liebe (50 Min.) (UT)
Folge 2678
Deutschland, 2017

Redaktion: Bettina Ricklefs


07:20 Tele-Gym (15 Min.)
gesund & schön – funktionelles Figurtraining
Moderation: Gabi Fastner

Redaktion: Michael Pause

Jugendliches Aussehen und ein straffer Körper haben wenig mit den Pfunden zu tun, die man auf den Rippen hat. Vielmehr kommt es darauf an, dass die Proportionen stimmen. Das erreicht man, indem nicht einzelne Muskeln, sondern ganze Muskelketten und somit Bewegungsabläufe trainiert werden.

Dieses kurzweilige, effektive Gesundheits – und Figurtraining legt sehr viel Wert auf die Stärkung der tiefen Muskulatur. Eine gut trainierte Tiefenmuskulatur stabilisiert und schützt die Gelenke bei jeder Bewegung. Verbessert werden Haltung und Lungenvolumen, die Schultern gestärkt, die Taille und das Gesäß geformt, der Bauch und die Oberschenkel gestrafft. Durch das gezielte sensomotorische Training tritt man sportlicher und jugendlicher auf. Das Gleichgewichts – und Reaktionstraining lässt uns sicher und nicht unbeholfen erscheinen. Das funktionelle Training ist abwechslungsreich und schult alle Sinne. Gabi Fastner ist staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin und unterrichtet seit vielen Jahren täglich in ihrem eigenen Sport – und Gymnastikstudio in Bad Tölz. Ihr umfangreiches Fachwissen gibt sie auch als Dozentin an einer Schule für angehende Gymnastiklehrer weiter.


07:35 Panoramabilder / Bergwetter (55 Min.)
Deutschland 2017

Redaktion: Andreas Bönte


08:30 Tele-Gym (15 Min.) (VPS: 08:35)
Integrales Qi Gong
Moderation: Andreas W. Friedrich, Eva Rehle
Deutschland 2001

Redaktion: Michael Pause


08:45 Giraffe, Erdmännchen & Co (50 Min.) (UT) (VPS: 08:50)
Deutschland, 2014

Redaktion: Sabine Eschenweck

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg

Hinter die Kulissen schauen und Einblicke in den Zoo bekommen, die dem normalen Besucher verborgen bleiben: "Giraffe, Erdmännchen & Co" erzählt spannende Geschichten aus dem Zoo Frankfurt und dem Opel-Zoo Kronberg.


09:35 Seehund, Puma & Co (50 Min.) (VPS: 09:40)
Deutschland, 2007
Radio Bremen

Redaktion: Sabine Eschenweck

Zoogeschichten von der Küste


ABENTEUER WILDNIS
10:25 Geheimnisvoller Garten – Frühlingserwachen (45 Min.) (UT) (VPS: 10:30)
von: Jan Haft
Deutschland, 2014

Redaktion: Sabine Eschenweck

Die Natur spart nicht, sie prasst mit Farben und Formen, insbesondere im Garten ist sie geradezu verschwenderisch. Doch wirklich verschwendet wird nichts, in der Natur wird alles verwertet. Und wenn es sich nur um ein leeres Schneckenhäuschen handelt, für das sich eine seltene Mauerbiene interessiert, die das Gehäuse als Kinderstube für ihre Bienenlarve ausbaut.

Im Paradies vor der Haustür siedeln sich aber auch jede Menge Pflanzen und Tiere an, von denen wenig bekannt ist. Das Mauswiesel, das kleinste Raubtier der Welt, macht Jagd auf lästige Wühlmäuse. Ebenso der Turmfalke, der mancherorts unter dem Dachfirst nistet. Die Kohlmeise verfüttert an die Jungen einer einzigen Brut etwa 10.000 Raupen. Ein Garten ohne tierische Helfer ist also undenkbar. Allein der Komposthaufen ist ein Ort, an dem es vor Leben nur so wimmelt.

Aber neben all diesen Nützlingen sind Gärten auch Refugien für viele seltene und sogar bedrohte Tiere. Kuriose Hummelschweber, prächtige Zauneidechsen, anmutige Schmetterlinge oder so manche Zugvögel haben in naturnahen Gärten ein Zuhause gefunden. Diese Vielfalt wird in der ersten Folge des Zweiteilers "Geheimnisvoller Garten" gezeigt mithilfe neuester Technik in außergewöhnlichen Bildern. 2 Teile, täglich


11:10 Länder-Menschen-Abenteuer (45 Min.) (UT) (VPS: 11:15)
Im Wohnmobil durch Westaustralien
von: Robert Hetkämper
Deutschland, 2013

Redaktion: Sabine Eschenweck

Westaustralien galt einst als "Aschenputtel" unter den Teilstaaten Australiens. Dieser Teil des Kontinents liegt ein wenig abseits der großen Touristenströme. Doch das ist gerade im Wandel, denn auch diese Region bietet attraktive Eindrücke.

Der ARD-Südostasien-Korrespondent Robert Hetkämper reiste zusammen mit seinem Team in einem Wohnmobil in den größten aller australischen Teilstaaten. Westaustralien ist geprägt von schier endlosen, feinsandigen Stränden mit einer grandiosen Tierwelt, von dünenartigen Wüsten, aber auch von riesigen Erzminen. Die kleineren davon sind flächenmäßig so groß wie ganz Schleswig-Holstein. Das Fernsehteam hat die 5.000 Kilometer lange Reise in der westaustralischen Hauptstadt Perth an einem Glockenturm begonnen. Hier entstehen auch einige der Verbindungen mit dem Mutterland England. Denn obwohl Australien längst keine britische Kolonie mehr und Perth eine hochmoderne Stadt ist, werden gewisse Traditionen gepflegt. Von Perth aus geht es entlang der Küste zum Sandrennen in eine der riesigen Dünenwüsten. Hier treffen zweifelhafter Motorsport und großartige Landschaft aufeinander. Doch auch zum Surfen bieten sich beste Möglichkeiten. Auf dem North West Coastal Highway mit seinen eigenartigen Felsformationen links und rechts, aber auch an weniger abwechslungsreichen Weizenfeldern vorbei geht es weiter in ein eigenständiges Fürstentum mit Prinz – ein Kuriosum.

Weitere Stationen auf der Reise sind ein Ferienresort, wo es unzählige Delfine gibt, eine Perlenfarm, ein Riff, wo große Walhaie und Buckelwale beheimatet sind, eine Eisenerzmine mit Monstertrucks und schließlich die roten Felsen der Kimberleys. Dort verkauft eine Norddeutsche seltene und deshalb wertvolle Diamanten.


11:55 Ein Strauß voll Glück (90 Min.) (UT) (VPS: 12:00)
Spielfilm von: Johannes Lackner
Deutschland, 2009

Rollen und Darsteller:
Anna Lehmann – Janina Hartwig
Matthias Dierksen – Michael von Au
Opa Lehmann – Uwe Friedrichsen
Fritjof Reents – Gunter Berger
RA Tönnsen – Alexander Radszun
Marc – Florian Fitz
Rudi Frankenheimer – Lutger Abeln
Metzger – Frank Auerbach
Jörn Kallius – Arved Birnbaum
Per – Harald Burmeister
Restaurantbesitzer – Albrecht Ganskopf
Dormann – Mathias Harrebye-Brandt
Holger – Frank Jordan
Anja – Nina Juraga
RA Freylinghuysen – Krystian Martinek
Laura Lehmann – Carolyn McGregor

Regie: Helmut Metzger
Redaktion: Gabriele Tafelmaier

Mit viel Engagement hat Anna Lehmann nach dem Tod ihres Mannes auf der Insel Amrum eine neue Existenz für sich und ihre beiden Kinder aufgebaut: Eine Straußenfarm, die die Restaurants der Region mit leckeren Eiern und exotischem Fleisch versorgen soll. Allerdings endet schon die erste Lieferung in einem Desaster.

Straußenvögel auf der Insel Amrum? Für die selbstbewusste Anna Lehmann ist diese Kombination von afrikanischer Tierwelt und norddeutscher Bodenständigkeit kein Widerspruch, im Gegenteil: Nach dem Tod ihres Mannes hat sie beschlossen, sich und ihren beiden Kindern Laura und Paul mit einer professionellen Straußenzucht eine neue Existenz aufzubauen. Unterstützt von ihrem besten Freund, dem Anwalt Matthias, und ihrem Schwiegervater, liegen zwei Jahre harter Aufbauarbeit hinter ihr – nun soll das Geschäft mit den delikaten Eiern und dem feinen Straußenfleisch endlich starten. Als Werbemaßnahme, und um ihre künftigen Kunden für ihre Produkte zu begeistern, schickt Anna an die umliegenden Restaurants auf dem Festland Straußeneier. Doch diese erste Lieferung gerät zu einem Desaster. Wegen eines Transportproblems erreichen alle Eier verdorben ihren Bestimmungsort. Damit ist Annas Ruf erst einmal ruiniert und ihr Betrieb steht vor dem Bankrott. Sie verlangt von dem verantwortlichen Großreeder Fritjof Reents neben einer Entschädigung vor allem ein öffentliches Schuldeingeständnis, um das Vertrauen ihrer Kunden zurückzugewinnen. Reents, ein zynischer Selfmade-Millionär, denkt jedoch gar nicht daran, irgendetwas zuzugeben.

Erst als Anna und Matthias in einer Aufsehen erregenden Aktion eine seiner Fähren pfänden lassen und der charmante Hamburger Journalist Marc den Fall auf die Titelseite seiner Zeitung bringt, scheint Reents kalte Füße zu bekommen. Das zeitlose "David-gegen-Goliath"-Motiv erfährt in der Familienkomödie "Ein Strauß voll Glück" eine humorvoll-spannende Modernisierung: Janina Hartwig ("Um Himmels Willen") kämpft als resolute Kleinunternehmerin gegen einen scheinbar übermächtigen Gegner, der von Gunter Berger ("Immer Wirbel um Marie") mit maliziöser Hinterhältigkeit verkörpert wird.


13:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT) (VPS: 13:30)
Leben und leben lassen
Serie von: Klaus Arriens, Thomas Wilke
Deutschland, 2009
Mitteldeutscher Rundfunk

Rollen und Darsteller:
Jonas Heilmann – Anthony Petrifke
Lisa Schroth – Ella Zirzow
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Professor Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz

Regie: Olaf Götz
Redaktion: Gabriele Tafelmaier

Ingrid Rischke übernimmt sich bei der Arbeit, stürzt dabei schwer und bricht sich einen Halswirbel. Auf dem CT findet Professor Simoni zudem Auffälligkeiten in der Knochenstruktur. Die Gewebeprobe bestätigt seine Befürchtungen: Das Cup-Syndrom ist zurückgekehrt und hat eine Metastase im Halswirbel gebildet. Eine Entfernung des Wirbels ist nötig. Doch Ingrid verweigert sich dem lebenswichtigen Eingriff. Denn das Operationsrisiko ist sehr hoch und die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dabei querschnittsgelähmt zu werden. Erst ein Gespräch mit der ebenfalls leidgeprüften Arzu bringt Ingrid schließlich zum Einlenken.

Im Hause Heilmann gibt es einen unerwarteten Gast. Bei einem Parkspaziergang läuft Pia und Jonas ein Hund zu, der offenbar von seinem Besitzer ausgesetzt wurde. Lisa und Jonas sind zu Hause sofort Feuer und Flamme für das Tier und auch Pia lässt sich von dem knopfäugigen Vierbeiner betören. Nur Roland ist wenig begeistert.


14:10 Kunst & Krempel (30 Min.) (VPS: 14:15)
Familienschätze unter der Lupe
Deutschland 2011

Redaktion: Ronald Köhler


14:40 Wer weiß denn sowas? (50 Min.) (UT) (VPS: 14:45)
Deutschland, 2016
(Erstsendung das Erste: 29.08.2016)

Redaktion: Bettina Ricklefs

Superhirn Bernhard Hoëcker und Quizmaster Elton spielen im Team mit jeweils einem prominenten Studiogast, denn es gilt, richtige Antworten auf skurrile und knifflige Fragen aus Wissenschaft, Tierwelt und dem täglichen Leben zu finden. Beide Teams spielen um Bares für ihre Unterstützer im Publikum.


15:30 Verlängertes Wochenende (30 Min.)
Dokumentation Deutschland, 2010

Redaktion: Petra Renner

Autor: Melanie Anweiler
Ursula Ambach
Sebastian Bolenius
Alexander Laudien


16:00 Rundschau (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


16:15 Wir in Bayern (75 Min.) (UT)
Moderation: Andrea Lauterbach
Magazin 2017

Redaktion: Wolfgang Preuss

Von Aschaffenburg bis Passau, von Kempten bis Coburg – Bayern ist schön und hat viele Facetten. Das ist es, was unsere Heimat so liebens – und lebenswert macht. In "Wir in Bayern" wird diese Vielfalt gezeigt: fast vergessene Handwerkskunst und gelebte Tradition, traumhafte Landschaften und interessante Menschen. Sabine Sauer und Andrea Lauterbach, Michael Sporer und Dominik Pöll plaudern täglich mit Bayern, die etwas zu erzählen haben – Originale und Querdenker, Engagierte und Aktive. Service-Experten geben wertvolle Tipps für den Alltag: in Sachen Gesundheit und Garten, Familie und Freizeit, Haushalt und Lifestyle. In jeder Sendung gibt's ein kulinarisches Schmankerl: Spitzenköchinnen und Sterneköche verraten ihre besten Tricks und präsentieren in der "Wir in Bayern"-Küche ein ganz besonderes Rezept zum Nachkochen. Die besten Konditoren aus Franken und Altbayern machen einmal pro Woche süße Träume wahr. In jeder Sendung gibt es zwei Ratespiele: Bei "Kennst mi?" geht's um bayerische Orte, bei "Host mi?" um bayerische Dialektwörter.


17:30 Abendschau – Der Süden (30 Min.)
Schwaben & Altbayern
Moderation: Karin Schubert
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller

Das Wichtigste aus Südbayern

Frankenschau aktuell
Franken
Deutschland, 2017

Redaktion: Gerhard Kockert

Das Wichtigste aus Franken


18:00 Abendschau (30 Min.) (UT)
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller

Alles was Bayern bewegt


18:30 Rundschau (30 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


19:00 STATIONEN (30 Min.) (UT)
Von Sinnen – Können wir unseren Augen und Ohren trauen?
Moderation: Benedikt Schregle
Deutschland, 2017

Redaktion: Sabine Rauh

Ist wirklich und wahr, was wir wahrnehmen? Können wir unseren Augen und Ohren trauen? Und nehmen wir dasselbe wahr wie der Mensch neben uns? Das "STATIONEN"-Team schaut und hört genau hin: Bei Menschen, die mit den Augen hören, Menschen, die mit ungewöhnlich scharfen Sinnen viel mehr wahrnehmen als andere, und Menschen, für die das Wort "Wirklichkeit" eine ganz neue Dimension gewinnt. Moderator Benedikt Schregle setzt sich im Nürnberger "Turm der Sinne" selbst einigen Wahrnehmungsexperimenten aus. Religion erleben – der Name "STATIONEN" ist Programm: ob Stationen einer persönlichen Entwicklung oder Stationen des Kirchenjahrs, die Feste der Religionen oder Stationen des Lebens. Die Sendung fragt, wie Menschen denken und glauben und ermöglicht, Religion (mit) zu erleben und in einer komplexen Welt Orientierung zu finden.


19:30 Dahoam is Dahoam (30 Min.) (AD, UT)
Hahn im Korb
Folge 1903
Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Annalena Brunner – Heidrun Gärtner
Rosi Brunner – Brigitte Walbrun
Theresa Brunner – Ursula Erber
Gregor Brunner – Holger Matthias Wilhelm
Florian Brunner – Tommy Schwimmer
Veronika Brunner – Senta Auth
Martin Kirchleitner – Hermann Giefer
Hubert Kirchleitner – Bernhard Ulrich
Uschi Kirchleitner – Silke Popp
Mike Preissinger – Harry Blank
Trixi Preissinger – Doreen Dietl
Roland Bamberger – Horst Kummeth
Lorenz Schattenhofer – Werner Rom
Katharina Benninger – Carina Dengler
Monika Vogl – Christine Reimer
Pfarrer Vinzenz Kurz – Hans Stadlbauer
Patrick Westenrieder – Lucas Bauer
Benedikt Stadlbauer – Andreas Geiss
Fanny Lechner – Katrin Lux
Antonia Sturm – Jessica Lenz
Sascha Wagenbauer – Eisi Gulp
Pfarrer Simon Brandl – Ferdinand Schmidt-Modrow
Niklas Wenger – Jan Hartmann
Rainer Sturm – Andreas Leopold Schadt

Regie: Julian Plica
Redaktion: Bettina Ricklefs

Für das Frühlingsfest im Kindergarten sollen Vogelmasken gebastelt werden und Uschi graut vor den übermotivierten Müttern dort. Sie will Hubert überreden, für sie einzuspringen.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
Deutschland 2017

Redaktion: Anja Miller


20:15 jetzt red i (45 Min.)
Moderation: Tilmann Schöberl, Franziska Storz
Deutschland, 2017

Redaktion: Margot Waltenberger-Walte


21:00 Kontrovers (45 Min.) (UT)
Deutschland 2017

Redaktion: Andreas Bachmann


21:45 Rundschau Magazin (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


22:00 DokThema (45 Min.) (UT)
Verstopfte Straßen, leere Gleise – Ärgernis Güterverkehr
Dokumentation Deutschland, 2017

Redaktion: Johanna Walter

Autor: Susanne Roser


22:45 Druckfrisch (30 Min.) (UT)
Moderation: Denis Scheck
Deutschland 2017

Redaktion: Armin Kratzert

Neue Bücher mit Denis Scheck

Allein in Deutschland erscheinen jedes Jahr 90.000 neue Bücher. Ganz schön schwer, hier den Überblick zu behalten. "Druckfrisch" hilft bei der Orientierung im Bücherdschungel. Moderator Denis Scheck besucht Schriftsteller und stellt Neuerscheinungen vor. Er lobt und lästert über die aktuellen Bestseller, spricht Empfehlungen aus, sagt aber auch, welche Bücher reine Zeitverschwendung sind. Belletristik, Krimis, Sachbücher, Biografien oder Kochbücher – nichts ist vor ihm sicher.


23:15 kinokino (15 Min.)
Kulturmagazin Deutschland, 2017

Redaktion: Thomas Sessner

Das Filmmagazin im BR Fernsehen


KINOKINO MOVIENIGHT
23:30 Angels' Share – Ein Schluck für die Engel (95 Min.) (Dolby Surround, UT)
(Angels' Share)
Spielfilm Belgien / Frankreich / Großbritannien / Italien, 2012

Rollen und Darsteller:
Robbie – Paul Brannigan
Leonie – Siobhan Reilly
Harry – John Henshaw
Albert – Gary Maitland
Rhino – William Ruane
Mo – Jasmin Riggins
Willy – Scott Dymond
Clancy – Scott Kyle
Sniper – Neil Leiper
Dougie – James Casey
Caz – Caz Dunlop
Matt – Gilbert Martin
Thaddeus – Roger Allam
Rory McAllister – Charlie Maclean

Regie: Ken Loach
Redaktion: Walter Greifenstein

Nach einer Schlägerei wird Robbie zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Dort trifft er nicht nur auf drei Gleichgesinnte, sondern lernt eine neue Leidenschaft kennen: schottischen Whisky. Um sich und seiner jungen Familie eine Zukunft zu ermöglichen, lässt sich Robbie auf einen waghalsigen Plan ein: In einer Destillerie in den Highlands soll ein Fass des teuersten Whiskys der Welt lagern. Und ein paar Flaschen davon könnten ihm und seinen Freunden eine sorgenfreie Zukunft bescheren.

Vor dem Amtsgericht in Glasgow werden die Fälle von vier jugendlichen Delinquenten verhandelt: Albert hat betrunken den Zugverkehr behindert, Mo hat einen Papagei aus einer Tierhandlung gestohlen, Rhino ist in alkoholisiertem Zustand auf den Denkmälern der Stadt herumgeklettert. Alles kleine Auffälligkeiten, die mit Sozialstunden geahndet werden. Robbie hingegen gerät wegen Körperverletzung zum wiederholten Mal mit dem Gesetz in Konflikt und wendet eine längere Haftstrafe nur dank seiner hoffnungsvollen Zukunftsperspektive ab: Seine neue Freundin Leonie und die anstehende Geburt seines Sohnes sollen ihn auf den rechten Weg bringen. Doch in einer Stadt wie Glasgow ist es selbst bei besten Vorsätzen schwierig, nicht erneut auf die schiefe Bahn zu geraten. Nur der Sozialarbeiter Harry, unter dessen Aufsicht Robbie zusammen mit Albert, Mo und Rhino seine Sozialstunden ableistet, begegnet dem jungen Mann ohne Vorurteile. Von Harry lernen die jungen Leute eine neue Leidenschaft kennen: schottischen Malt Whisky. Bald kommen die vier auf eine waghalsige Idee: In einer Destillerie in den Highlands soll ein Fässchen des teuersten Whiskys der Welt lagern. Und ein paar Flaschen von diesem "Wasser des Lebens" könnten Robbie und seinen neuen Freunden eine sorgenfreie Zukunft bescheren – oder aber 20 Jahre hinter Gittern.

"Die junge Generation hat auch heute Respekt vor dem Alter, allerdings nur noch beim Wein, beim Whisky? und bei Möbeln?", wusste schon der Schriftsteller Truman Capote. Das gilt auch für die sympathischen jungen Taugenichtse aus der Arbeiterklasse, die der britische Regisseur Ken Loach in seiner Sozialkomödie auf den Geschmack des weltberühmten "Single Malt"-Whisky kommen lässt. Fast 30 Filme hat Loach, der in seiner Karriere unter anderem die Palme d'Or und den Jurypreis in Cannes gewann, während seiner 45-jährigen Karriere gedreht. Aber selten hat sich der am 17. Juni 1936 in Nuneaton, Warwickshire geborene Filmemacher so lebensbejahend gezeigt wie in "Angels' Share – Ein Schluck für die Engel", mit dem er eine wunderbare Hommage an die schottischen Highlands, seine Bewohner und deren Nationalgetränk, den Whisky, schuf. "Angels' Share" wurde 2012 auf den Filmfestspielen von Cannes uraufgeführt und dort zum Publikumsliebling und mit dem Preis der Jury ausgezeichnet. Der Titel bezieht sich auf den Teil des Whiskys, der während der Lagerung durch Verdunstung verloren geht.

"Eine erfrischend zupackende Komödie, die dramaturgisch zwar in mehrere Teile zerfällt, aber ein so erdiges Loblied auf Solidarität und Mitmenschlichkeit anstimmt, dass man sich der beglückenden Katharsis einer späten Gerechtigkeit nicht entziehen kann." (Lexikon des Internationalen Films)


01:05 Rundschau Nacht (10 Min.)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


01:15 Ein Strauß voll Glück (90 Min.) (UT)
Spielfilm von: Johannes Lackner
Deutschland, 2009

Regie: Helmut Metzger
Redaktion: Gabriele Tafelmaier


02:45 Dahoam is Dahoam (30 Min.) (AD, UT)
Hahn im Korb
Folge 1903
Deutschland, 2017

Regie: Julian Plica
Redaktion: Bettina Ricklefs


03:15 STATIONEN (30 Min.) (UT)
Von Sinnen – Können wir unseren Augen und Ohren trauen?
Moderation: Benedikt Schregle
Deutschland, 2017

Redaktion: Sabine Rauh


03:45 jetzt red i (45 Min.)
Moderation: Tilmann Schöberl, Franziska Storz
Deutschland, 2017

Redaktion: Margot Waltenberger-Walte


04:30 Kontrovers (45 Min.) (UT)
Deutschland 2017

Redaktion: Andreas Bachmann


05:15 kinokino (20 Min.)
Kulturmagazin Deutschland, 2017

Redaktion: Thomas Sessner

Das Filmmagazin im BR Fernsehen


05:35 – 06:00 Space Night (25 Min.)
Flight through the Skies
Deutschland, 2013

Redaktion: Elisabeth Johne

 

*


Donnerstag, 04. Mai 2017


06:00 Dahoam is Dahoam (30 Min.) (AD, UT)
Hahn im Korb
Folge 1903
Deutschland, 2017

Regie: Julian Plica
Redaktion: Bettina Ricklefs


06:30 Sturm der Liebe (50 Min.) (UT)
Folge 2679
Deutschland, 2017

Redaktion: Bettina Ricklefs


07:20 Tele-Gym (15 Min.)
Starker Rücken
Moderation: Johanna Fellner
Redaktion: Michael Pause


07:35 Panoramabilder / Bergwetter (55 Min.)
Deutschland 2017

Redaktion: Andreas Bönte


08:30 Tele-Gym (15 Min.) (VPS: 08:35)
aktiv & beweglich mit 60+
Moderation: Gabi Fastner
Redaktion: Michael Pause

Bewegung ist die beste Möglichkeit, ein gesundes und selbstständiges Leben bis ins hohe Alter zu führen. Ohne Bewegung lassen wichtige Funktionen nach, die Muskeln werden schwächer, die Gelenke unbeweglicher, der Gleichgewichtssinn schwindet. Schuld ist nicht allein der Alterungsprozess, sondern auch, wie die körperlichen Fähigkeiten trainiert werden.

"TeleGym – aktiv & beweglich mit 60+" stellt tägliche, kurze Trainingseinheiten vor, die körperlich als auch geistig mobil und fit halten, man gewinnt an Sicherheit im Alltag und wird gesund älter. Durch das Schulen der Sinne wird die Reaktionsgeschwindigkeit verbessert und Verletzungen und Stürze vermieden. Das sanfte, dynamische Figur – und Gesundheitstraining sorgt für ein jugendlich frisches und sicheres Auftreten.


08:45 Giraffe, Erdmännchen & Co (50 Min.) (UT) (VPS: 08:50)
Deutschland, 2014

Redaktion: Sabine Eschenweck

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg

Hinter die Kulissen schauen und Einblicke in den Zoo bekommen, die dem normalen Besucher verborgen bleiben: "Giraffe, Erdmännchen & Co" erzählt spannende Geschichten aus dem Zoo Frankfurt und dem Opel-Zoo Kronberg.


09:35 Seehund, Puma & Co (50 Min.) (VPS: 09:40)
Deutschland, 2007
Radio Bremen

Redaktion: Sabine Eschenweck

Zoogeschichten von der Küste


ABENTEUER WILDNIS
10:25 Geheimnisvoller Garten – Erntezeit (45 Min.) (UT) (VPS: 10:30)
von: Jan Haft
Deutschland, 2014

Redaktion: Sabine Eschenweck

Seit mehr als 5.000 Jahren legt der Mensch Gärten an, zunächst als reine Nutzgärten, dann allmählich auch als Ziergärten. Schönheit und Nutzen sind im Garten oft zwei Seiten derselben Medaille. Ein Obstbaum ist im Frühling mit tausenden Blüten übersät – die wenigsten reifen zu Äpfeln.

Allein in Deutschland gibt es 17 Millionen Gärten. Viele von ihnen bieten zahllosen Lebewesen eine Zuflucht: Singvögel, Siebenschläfer und seltene Reptilien zum Beispiel. Und nicht wenige der Gartenbewohner sind Verbündete des Gärtners im Kampf gegen Schädlinge. Feldwespen erledigen unzählige Schadinsekten. Die Tiere eines einzigen Feldwespennestes, das der Gartenbesitzer in Ruhe lässt, können im Laufe eines Sommers bis zu 500 Raupen fangen, um sie an ihre Brut zu verfüttern. Auch die von vielen Gärtnern gehegten Rosen haben einen wirksamen Alliierten im Kampf gegen das Heer der Blattläuse. Wo keine Gartengifte zum Einsatz kommen, fühlen sich Marienkäfer wohl. Jeder Einzelne verschlingt in einem Sommer bis zu 10.000 Blattläuse.

In der letzten Folge des Zweiteilers "Geheimnisvoller Garten" werden die großen und kleinen Dramen vom Sommer über den Winter bis zum erneuten Frühlingserwachen gezeigt und es wird deutlich, warum es gut und wichtig ist, wenn wir der Natur im Garten etwas mehr Raum geben.


11:10 Länder-Menschen-Abenteuer (45 Min.) (VPS: 11:15)
Vom Winde verweht – Zu Fuß durch die Sahara Brasiliens
von: Michael Stocks
Deutschland, 2011

Redaktion: Sabine Eschenweck

Ein Landschaftsporträt der Sahara Brasiliens, die im Nordosten des Landes direkt am Atlantik liegt. Nach der Regenzeit sind hier die Dünentäler mit kristallklaren, azurblauen Lagunen versehen, den "Lencois Maranhenses", übersetzt die "Bettlaken von Maranhao". Das Filmteam ist mit einer Expeditionsgruppe unterwegs und erlebt die Sahara Brasiliens hautnah.

Die Sahara Brasiliens ist eine einmalige Gegend, die man in den Tropen nicht erwartet. Sie liegt im Nordosten des Landes, direkt am Atlantik. Bedingt durch die Regenzeit entstehen in den Dünentälern für einige Monate kristallklare Lagunen. Lencois Maranhenses – "Bettlaken von Maranhao" – heißt der Nationalpark. Denn die Region sieht aus der Luft betrachtet aus wie ein ausgeschütteltes Bettlaken. Der Nordostwind weht ständig und modelliert bis zu 40 Meter hohe, sichelförmige Dünen. Wie ein Meer aus Sand schlängeln sie sich bis zum Horizont. Und manche wandern bis zu 70 Metern im Jahr. Die Dünen verschlingen alles, was sich ihnen in den Weg stellt. Hin und wieder auch die Hütten der Einheimischen. Zwei Oasen gibt es in dieser einmaligen Landschaft. Rund 90 Menschen leben dort unter einfachsten Verhältnissen von dem, was die karge Natur hergibt. Vom Fischfang im Atlantik vor allem, der erst nach einem anstrengenden Fußmarsch durch die Wüste erreicht wird.

In den Monaten Mai bis September kann man diesen Naturpark in Begleitung von Naturschützern erwandern. Acht Tage dauert eine Expedition, mit Schlafsackübernachtung in der Wüste und den Oasen. Dort können die Teilnehmer den Alltag der Einheimischen kennenlernen.


11:55 Was glücklich macht (90 Min.) (UT) (VPS: 12:00)
Spielfilm von: Edda Leesch
Deutschland, 2009

Rollen und Darsteller:
Peter – Peter Sattmann
Charlotte – Jutta Speidel
Karin – Cornelia Schmaus
Klaus – Thomas Thieme
Gabi – Edda Leesch
Ritschi – Guntbert Wams
Jenny – Katharina Lorenz
Jens – Peter Meinhardt
Dr. Schoknecht – Michael Hanemann
Dr. Rehberg – Falk Rockstroh
Torsten – Bernhard Piesk

Regie: Matthias Tiefenbacher
Redaktion: Gabriele Tafelmaier

Peter war als Bauleiter lang in der ganzen Welt unterwegs. Nun will er im Vorruhestand einen Roman zu schreiben und mit seiner Frau Charlotte zu reisen. Sehr schnell aber ist er mit der neuen Lebenssituation überfordert: Charlotte steckt mitten im Berufsleben und hat kaum Zeit; mit seinem Roman kommt er nicht voran und überhaupt fällt ihm zu Hause die Decke auf den Kopf. Als Charlotte ein Jobangebot aus Brüssel bekommt, sucht Peter Trost bei der jungen, sympathischen Kellnerin Jenny …

Nachdem er als Bauleiter über viele Jahre hinweg Großprojekte betreut und die ganze Welt bereist hat, wird Peter in den Vorruhestand verabschiedet. Zunächst hat er große Pläne für den neuen Lebensabschnitt: Endlich kann er mit seiner Frau Charlotte, einer erfolgreichen Wissenschaftlerin, die ihm schon bald in den Ruhestand folgen will, versäumte Zweisamkeit nachholen und seinen lang ersehnten Roman schreiben. Die Realität erweist sich jedoch bald als weit weniger romantisch: Charlotte hat aufgrund ihres Berufs kaum Zeit für ihren Gatten und bei seinem Roman kommt Peter nicht einmal über den ersten Satz hinaus. Frustriert verbringt er einen Großteil seiner Zeit in seinem Stammcafé – nicht zuletzt, weil dort die junge Jenny arbeitet, die auf sympathische Weise mit ihm flirtet. Als eines Tages sein alter Freund Jens überraschend stirbt, droht Peter vollends aus der Bahn geworfen zu werden. Charlotte gerät in eine Zwickmühle, als sie das Angebot bekommt, eine Forschungsgruppe in Brüssel zu leiten, eine Aufgabe, von der sie schon immer geträumt hat.

Sie nimmt den Job in Brüssel an. Das einstige Traumpaar beginnt auseinanderzutreiben. Während sich Charlotte auf ihre Abreise vorbereitet, lässt Peter mit seinen Freunden Ritschi und Klaus alte Rockertage wiederaufleben und scheint wie ausgewechselt. Voller Energie stürzt er sich in die Arbeit an seinem Roman – und in den Flirt mit der bezaubernden Jenny. Dass er damit seine glückliche Ehe aufs Spiel setzt, bemerkt er nicht. Mit "Was glücklich macht" hat Erfolgsregisseur Matthias Tiefenbacher ("Oh Tannenbaum") eine geistreiche Beziehungskomödie inszeniert. In einer gelungenen Mischung aus Humor, Gefühl und ernsten Zwischentönen erzählt der Film von einem eingespielten Ehepaar, das plötzlich lernen muss, mit einer völlig neuen Lebenssituation umzugehen.


13:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT) (VPS: 13:30)
Freundschaftsdienste
Serie von: Marian Dotzel
Deutschland, 2009
Mitteldeutscher Rundfunk

Rollen und Darsteller:
Freddy Kerr – Luca Zamperoni
Niklas Bennet – Paul Maximilian Schüller
Paul Altmann – Marlon van den Boogaard
Bernadette Bennet – Mirja Mahir
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Professor Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Barbara Grigoleit – Uta Schorn

Regie: Frank Gotthardy
Redaktion: Gabriele Tafelmaier

Niklas Bennet und Paul Altmann, beide zehn, schwören Blutsbrüderschaft. Doch Niklas' Mutter verbietet diese Freundschaft. Paul ist der Sohn ihrer Putzfrau, deswegen hält sie ihn für keinen guten Umgang. Sie schickt Niklas zu einem Reiterhof, wo er Kinder aus "besseren Kreisen" kennenlernen soll. Paul hilft Niklas, der dort nur gehänselt wird. Sie verstecken sich in einem alten, morschen Stall, der plötzlich einstürzt. Während Niklas mit geringfügigen Verletzungen davonkommt, liegt Paul verschüttet unter den Trümmern – nur hat es Niklas nicht bemerkt. Niklas kommt in die Sachsenklinik. Dort behauptet er, er sei vom Pferd gefallen. Als am nächsten Tag Niklas' Mutter verzweifelt in die Klinik kommt, weil ihr Sohn verschwunden ist, erzählt Paul die Wahrheit. Martin Stein verlässt die Klinik, um Paul zu suchen.

Kathrin Globisch lernt im "Charlotto" die sympathische Franziska Kabus kennen. Da Franziska sich mitten in ihrem Umzug nach Berlin befindet, bietet Kathrin Freddys Hilfe an. Freddy verliebt sich Hals über Kopf in Franziska.


14:10 Kunst & Krempel (30 Min.) (VPS: 14:15)
Familienschätze unter der Lupe
Deutschland 2011

Redaktion: Ronald Köhler


14:40 Wer weiß denn sowas? (50 Min.) (UT) (VPS: 14:45)
Deutschland, 2016
(Erstsendung das Erste: 30.08.2016)

Redaktion: Bettina Ricklefs

Superhirn Bernhard Hoëcker und Quizmaster Elton spielen im Team mit jeweils einem prominenten Studiogast, denn es gilt, richtige Antworten auf skurrile und knifflige Fragen aus Wissenschaft, Tierwelt und dem täglichen Leben zu finden. Beide Teams spielen um Bares für ihre Unterstützer im Publikum.


15:30 Verlängertes Wochenende (30 Min.)
Dokumentation Deutschland, 2010

Redaktion: Petra Renner
Autor: Melanie Anweiler
Ursula Ambach
Sebastian Bolenius
Alexander Laudien


16:00 Rundschau (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


16:15 Wir in Bayern (75 Min.) (UT)
Moderation: Andrea Lauterbach
Magazin 2017

Redaktion: Wolfgang Preuss

Von Aschaffenburg bis Passau, von Kempten bis Coburg – Bayern ist schön und hat viele Facetten. Das ist es, was unsere Heimat so liebens – und lebenswert macht. In "Wir in Bayern" wird diese Vielfalt gezeigt: fast vergessene Handwerkskunst und gelebte Tradition, traumhafte Landschaften und interessante Menschen. Sabine Sauer und Andrea Lauterbach, Michael Sporer und Dominik Pöll plaudern täglich mit Bayern, die etwas zu erzählen haben – Originale und Querdenker, Engagierte und Aktive. Service-Experten geben wertvolle Tipps für den Alltag: in Sachen Gesundheit und Garten, Familie und Freizeit, Haushalt und Lifestyle. In jeder Sendung gibt's ein kulinarisches Schmankerl: Spitzenköchinnen und Sterneköche verraten ihre besten Tricks und präsentieren in der "Wir in Bayern"-Küche ein ganz besonderes Rezept zum Nachkochen. Die besten Konditoren aus Franken und Altbayern machen einmal pro Woche süße Träume wahr. In jeder Sendung gibt es zwei Ratespiele: Bei "Kennst mi?" geht's um bayerische Orte, bei "Host mi?" um bayerische Dialektwörter.


17:30 Abendschau – Der Süden (30 Min.)
Schwaben & Altbayern
Moderation: Karin Schubert
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller

Das Wichtigste aus Südbayern

Frankenschau aktuell
Franken
Deutschland, 2017

Redaktion: Gerhard Kockert

Das Wichtigste aus Franken


18:00 Abendschau (30 Min.) (UT)
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller

Alles was Bayern bewegt


18:30 Rundschau (30 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


19:00 mehr/wert (30 Min.) (UT)
Moderation: Karin Kekulé
Sozialmagazin
Deutschland, 2017

Redaktion: Dieter Lehner

Das Magazin für Wirtschaft und Soziales


19:30 Dahoam is Dahoam (30 Min.) (AD, UT)
Gschlamperte Verhältnisse
Folge 1904
Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Annalena Brunner – Heidrun Gärtner
Rosi Brunner – Brigitte Walbrun
Theresa Brunner – Ursula Erber
Gregor Brunner – Holger Matthias Wilhelm
Florian Brunner – Tommy Schwimmer
Veronika Brunner – Senta Auth
Martin Kirchleitner – Hermann Giefer
Hubert Kirchleitner – Bernhard Ulrich
Uschi Kirchleitner – Silke Popp
Mike Preissinger – Harry Blank
Trixi Preissinger – Doreen Dietl
Roland Bamberger – Horst Kummeth
Lorenz Schattenhofer – Werner Rom
Katharina Benninger – Carina Dengler
Monika Vogl – Christine Reimer
Pfarrer Vinzenz Kurz – Hans Stadlbauer
Patrick Westenrieder – Lucas Bauer
Benedikt Stadlbauer – Andreas Geiss
Fanny Lechner – Katrin Lux
Antonia Sturm – Jessica Lenz
Sascha Wagenbauer – Eisi Gulp
Pfarrer Simon Brandl – Ferdinand Schmidt-Modrow
Rainer Sturm – Andreas Leopold Schadt

Regie: Julian Plica
Redaktion: Bettina Ricklefs

Um Toni bei der Annäherung an ihren Vater zu helfen, schlägt Trixi vor, Rainer zum Essen einzuladen und Toni freut sich darauf. Was hält Mike von der Idee?


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
Deutschland 2017

Redaktion: Anja Miller


20:15 quer (45 Min.) (UT)
Moderation: Christoph Süß
Deutschland, 2017

Redaktion: Wolfgang Mezger

… durch die Woche mit Christoph Süß

Das aktuelle Wochenmagazin "quer" präsentiert ungewöhnliche Blicke auf das Zeitgeschehen. Kritisch und informativ, bissig und direkt, aber auch unterhaltsam präsentiert Moderator Christoph Süß die Themen der Woche aus Politik, Gesellschaft, Szene, Sport und Kultur aus neuen, "queren" Blickwinkeln.


21:00 schlachthof (45 Min.)
Satirische Höchstleistungen
Moderation: Michael Altinger, Christian Springer
Kabarett 2017

Gäste: Willy Astor Jan-Peter Petersen
Ole Lehmann
Redaktion: Helge Rösinger

Live-Kabarett mit Michael Altinger und Christian Springer

Keine Spur von Wonnemonat: Christian Springer und Michael Altinger liefern im Mai scharfe Pointen und spitze Kommentare. In gewohnt bissiger und intelligenter Manier diskutieren sie die aktuellsten Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Diesmal bei Michael Altinger und Christian Springer zu Gast: Willy Astor, der König der Kalauer, das Kabarett-Nordlicht Jan-Peter Petersen und der entspannte Gesellschaftsanalyst Ole Lehmann.


21:45 Rundschau Magazin (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


22:00 Capriccio (30 Min.) (UT)
Kulturmagazin Deutschland, 2017

Redaktion: Franz Xaver Karl

Das Kulturmagazin des BR Fernsehens


22:30 Ringlstetter (45 Min.)
Moderation: Hannes Ringlstetter
Deutschland, 2017

Redaktion: Ingmar Grundmann

Moderator, Kabarettist, Musiker und Schauspieler Hannes Ringlstetter empfängt jede Woche zwei Gäste am Donnerstagabend. In dem 45-minütigen Format geht es um die Themen der Woche, Politik, das Leben und um das, was die Gesellschaft bewegt. Zur Seite steht ihm Caro Matzko, Zündfunk-Moderatorin auf Bayern 2 sowie Fernsehmoderatorin von Wissenssendungen. Die Musik kommt von der Band "Ringlstetter".


23:15 Woidboyz on the Road (30 Min.)
Per Anhalter durch Bayern
Reportage 2016

Redaktion: Volker Hürdler

Diese Folge der Reise-Reportage "Woidboyz on the Road" beginnt ganz oben in Bayern, im unterfränkischen Marktheidenfeld, mit einem Glücksbringer: Ein junger Kaminkehrer mit Stil und Zylinder lässt die Woidboyz an seinen "Messingknöpfle" reiben und erzählt von seinem interessanten Beruf. Mehr Berufung als Beruf war für die fast 80 Jahre alte Wilma das Kapitänspatent, das sie vor langer Zeit als eine der ersten Frauen erworben hat. Trotz ihres fortgeschrittenen Alters ist sie noch immer jeden Tag drei Stunden im Büro, denn "sonst werd ich ja alt", sagt sie.

Ebenfalls in Marktheidenfeld gibt ein ehemaliger LKW-Fahrer lateinische Sprichworte zum Besten, ein Zirkus-Direktor Kunststückchen und beide einen Teil ihrer Lebensgeschichte. Via Rothenfels, Frankens kleinster Stadt, landen die drei Woidboyz per Anhalter in Lohr am Main. Goran hat sie hierher gefahren, ein theaterspielender Handwerker, der seiner Freundin den Heiratsantrag vor Publikum auf der Theaterbühne gemacht hat. 2017 ist Hochzeit. Lohr am Main – Schneewittchen-Stadt? Die Woidboyz sind skeptisch, bis sie zufällig ein leibhaftiges Schneewittchen in der Fußgängerzone treffen. Woidboy Basti ist hin und weg … Die Woidboyz sind unterwegs: Durch Bayern, per Anhalter, geleitet von Zufall und Spontanität. Die drei Moderatoren aus dem Bayerischen Wald, Basti Kellermeier, Uli Nutz und Andi Weindl haben eine Kamera, ihren Charme und ihre ausgeprägte Neugier auf andere Menschen und auf neue Ecken Heimat im Gepäck. Für jede Folge "Woidboyz on the Road" strawanzen die drei einen Tag durch bayerische Regionen, immer auf der Suche nach Geschichten aus dem echten Leben.

Durch ihre ehrliche, offene und freundliche Art kommen die Woidboyz den Leuten, die sie spontan treffen, und den Regionen, in denen sie zufällig landen, schnell und unkompliziert nah. Sie nehmen die Zuschauer mit auf eine Reise ins authentische Bayern, zu ganz normalen außergewöhnlichen Menschen, in Winkel von Heimat, in die sonst keiner schaut. "Woidboyz on the Road", die spontane Reise-Reportage per Anhalter durch Bayern - produziert von PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks. Mehr Infos zu den Woidboyz unter: br.de/woidboyz


23:45 PULS (30 Min.)
Qualitätsfernsehen deines Vertrauens
Moderation: Ariane Alter, Sebastian Meinberg
Kulturmagazin 2017

Redaktion: Sebastian Meinberg

"PULS" im TV, das wöchentliche Magazin des gleichnamigen jungen Programms des Bayerischen Rundfunks mit den Moderatoren Ariane Alter und Sebastian Meinberg, die ihr Studio verlassen und dorthin gehen, wo die Menschen und ihre Geschichten sind.

"PULS" im TV ist das wöchentliche Magazin des gleichnamigen jungen Programms des Bayerischen Rundfunks. "PULS" kommt mitten aus dem Leben der Generation Smartphone. "PULS" setzt auf Inhalte – schaut genau hin, hört zu, macht mit und probiert aus. "PULS" entdeckt die Perlen der Popkultur, checkt das Netz, erforscht die Liebe, guckt Politikern auf die Finger, begleitet Flüchtlinge, holt Tabus aus ihrer Zone – und macht manchmal auch einfach nur Spaß! Die Moderatoren Ariane Alter und Sebastian Meinberg sind Reporter mit Haltung und Charakter, die dorthin gehen, wo die Menschen und ihre Geschichten sind. Dahin, wo es manchmal wehtut, wo sonst niemand hinsieht oder wo das Leben besonders aufregend ist. Jede Woche neu. Jede Woche anders. Jede Woche mittendrin.


00:15 Startrampe (30 Min.)
Deutschland 2017

Redaktion: Frederik Kunth

Musik und Newcomer

"Startrampe" rückt junge Musiker ins Rampenlicht und schickt sie auf eine Reise quer durch die Republik. Eine Woche lang unterwegs im Oldtimer-Bus, Konzerte spielen, Idole treffen und neue Songs aufnehmen – die Optionen sind so zahlreich wie die zurückgelegten Kilometer.


00:45 Rundschau Nacht (10 Min.)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


00:55 Chiemsee Summer 2016 (90 Min.)
Best of
Deutschland 2016

Redaktion: Christoph Lindemann

Einige der besten und bekanntesten Bands aus dem In – und Ausland feierten im August 2016 vier Tage und Nächte den "Chiemsee Summer". Aufgetreten sind unter anderen Die Fantastischen Vier, Sportfreunde Stiller, Annenmaykantereit, Sum 41, Wanda und Steve Aoki. Neben musikalischen Größen aus den Genres Reggae, Hip-Hop, Rock und Elektro hatte das Open Air in Übersee zudem noch das schönste Festivalgelände Europas zu bieten.


02:25 Was glücklich macht (90 Min.) (UT)
Spielfilm von: Edda Leesch
Deutschland, 2009

Regie: Matthias Tiefenbacher
Redaktion: Gabriele Tafelmaier


03:55 Dahoam is Dahoam (30 Min.) (AD, UT)
Gschlamperte Verhältnisse
Folge 1904
Deutschland, 2017

Regie: Julian Plica
Redaktion: Bettina Ricklefs


04:25 quer (45 Min.) (UT)
Moderation: Christoph Süß
Deutschland, 2017

Redaktion: Wolfgang Mezger

… durch die Woche mit Christoph Süß


05:10 Capriccio (35 Min.) (UT)
Kulturmagazin Deutschland, 2017

Redaktion: Franz Xaver Karl

Das Kulturmagazin des BR Fernsehens


05:45 – 06:00 Space Night (15 Min.)
Flight through the Skies
Deutschland, 2013

Redaktion: Elisabeth Johne

 

*


Freitag, 05. Mai 2017


06:00 Dahoam is Dahoam (30 Min.) (AD, UT)
Gschlamperte Verhältnisse
Folge 1904
Deutschland, 2017

Regie: Julian Plica
Redaktion: Bettina Ricklefs


06:30 Sturm der Liebe (50 Min.) (UT)
Folge 2680
Deutschland, 2017

Redaktion: Bettina Ricklefs


07:20 Tele-Gym (15 Min.)
Wild & Weiblich
Moderation: Divo G. Müller

Redaktion: Michael Pause


07:35 Panoramabilder / Bergwetter (60 Min.)
Deutschland 2017

Redaktion: Andreas Bönte


08:35 Tele-Gym (15 Min.)
Gesunder Rücken
Moderation: Andy Fumolo
Redaktion: Michael Pause


08:50 Giraffe, Erdmännchen & Co (50 Min.) (UT)
Deutschland, 2014

Redaktion: Sabine Eschenweck

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg

Hinter die Kulissen schauen und Einblicke in den Zoo bekommen, die dem normalen Besucher verborgen bleiben: "Giraffe, Erdmännchen & Co" erzählt spannende Geschichten aus dem Zoo Frankfurt und dem Opel-Zoo Kronberg.


09:40 Seehund, Puma & Co (50 Min.)
Deutschland, 2007
Radio Bremen

Redaktion: Sabine Eschenweck

Zoogeschichten von der Küste


ABENTEUER WILDNIS
10:30 Das Wendland – Niedersachsens wilder Osten (45 Min.) (UT)
von: Ernst Sasse
Deutschland, 2004

Redaktion: Sabine Eschenweck

Der Filmautor Ernst Sasse porträtiert das Wendland, bis heute eine bäuerliche Idylle: weite Landschaften und dramatische Wolkenhimmel, jahrhundertealte Fachwerkhäuser und klapprige Scheunen, Blumenwiesen und Tümpel.

Der Filmautor Ernst Sasse begleitet den Alltag des Geschwisterpaares Hauke und Justine im Wendland über ein Jahr mit der Kamera. Er zeigt eine Kindheit, die vom Leben in und mit der Natur geprägt ist. Der Landkreis ist einer der wichtigsten Naturräume Norddeutschlands mit einer reichen Tier - und Pflanzenwelt. Hier brüten Schwarzstörche, Seeadler und Kraniche, leben Füchse, Fischotter und Biber. Vor den Elbdeichen liegen Auwälder und weite Überschwemmungsflächen, Waldgebiete grenzen an Felder und Feuchtwiesen. Das Wendland ist auch eine Region für außergewöhnliche Menschen: bodenständige Bauern, Querdenker und Künstler. So wie etwa der Maler Wolf-Rüdiger Marunde, der in diesem Film mit seinen Bildern einen ganz eigenen Blick auf das Landleben und die Natur seiner Heimat wirft.

Marunde weiß, wovon er zeichnet, wohnt er doch selber in einem kleinen 150-Seelen-Dorf in der Nähe der Elbe – zwischen Biolandwirtschaft und Atomkraft, zwischen Bauern und aus den Metropolen Hamburg und Berlin geflohenen Städtern. Alle Moden und Trends, die Menschen und Tiere berühren, treffen in seinen Cartoons aufeinander und werden von ihm humorvoll und ironisch kommentiert. So entsteht ein liebevolles Porträt dieser einzigartigen Landschaft.


11:15 Querbeet Classix (45 Min.) (UT)
Deutschland 2014

Redaktion: Christine Peters

Gurken-Kaltschale

Magazinsendung für alle, die an gärtnerischen Themen interessiert sind. Mit jahreszeitlich abgestimmten Pflanzenporträts, praktischen Tipps zur Pflanzenpflege, Vorstellung von Heil - und Giftpflanzen, Rezepten, Aufnahmen aus europäischen Gartenanlagen.


12:00 Geerbtes Glück (90 Min.) (UT)
Spielfilm von: Barbara Engelke, Bele Nord
Deutschland, 2004

Rollen und Darsteller:
Ulrike Bongart – Jennifer Nitsch
Pablo Braso – Francis Fulton-Smith
Hanne Bongart – Ursela Monn
Arno Flemming – Gerd Silberbauer
Joe – Michael Mendl
Saskia Bongart – Tabea Pietrek
Pepita – Hansi Jochmann
Enrique Braso – Juraj Kukura
Maite – Katrein Frenzel
Juan – Nicolás Solar Lozier
Investor – Gernot Endemann
Sekretärin – Montserrat Alcoverro
Notarzt – Marcus Off
Kollegin – Sabine Ehlers
Blumenbote – Udo Jolly

Regie: Heidi Kranz
Redaktion: Gabriele Tafelmaier

Als die attraktive Hamburger Landschaftsarchitektin Ulrike Bongart ein Weingut in der Nähe von Barcelona erbt, lernt sie den charmanten Pablo Braso kennen und lieben. Ulrike hat keine Ahnung, dass Pablo der Sohn eines skrupellosen Geschäftsmannes ist, der es auf ihr Grundstück abgesehen hat. Um dieses Ziel zu erreichen, ist ihm fast jedes Mittel recht.

Die erfolgreiche Landschaftsarchitektin Ulrike Bongart kann mit ihrem Leben rundum zufrieden sein. Sie hat einen verantwortungsvollen Posten in einer angesehenen Hamburger Agentur, lebt mit ihrer Tochter Saskia im großen, vornehmen Haus ihrer Mutter Hanne und in ihrem Chef Arno Flemming hat Ulrike zudem einen attraktiven Verehrer. Doch eine unerwartete Erbschaft gibt Ulrikes Leben von einem Tag auf den anderen eine völlig neue Wendung: Ihr väterlicher Freund Henry Nissen hat ihr eine Finca und ein malerisches Weingut in einem kleinen Dorf in der Nähe von Barcelona vermacht.

Bei ihrem Besuch in dem Städtchen lernt die alleinerziehende Mutter den gut aussehenden, überaus charmanten Pablo Braso kennen. Aber Ulrike muss zurück nach Hamburg, wo ein wichtiger Auftrag wartet. Als Pablo ihr nach Deutschland folgt, verbringen die beiden eine romantische Liebesnacht. Am nächsten Tag folgt im Büro jedoch das böse Erwachen, denn Arno hat das turtelnde Paar am Abend zuvor beobachtet. Eifersüchtig setzt er Ulrike unter Druck: Entweder sie heiratet ihn, oder sie verliert ihren Job.

In ihrem Zorn beschließt Ulrike, mit Saskia in ihre Finca nach Spanien zu ziehen und dort ein neues Leben anzufangen. Ulrike ahnt nicht, dass Pablos Vater Enrique, ein halbseidener Geschäftsmann, dunkle Machenschaften gegen sie plant. Er will auf Ulrikes Grundstück ein Luxushotel bauen.


13:30 Blickpunkt Sport (120 Min.)
Tennis: ATP-Turnier München Viertelfinale
Deutschland 2017

Redaktion: Christoph Netzel


15:30 Verlängertes Wochenende (30 Min.)
Dokumentation Deutschland, 2010

Redaktion: Petra Renner

Autor: Melanie Anweiler
Ursula Ambach
Sebastian Bolenius
Alexander Laudien


16:00 Rundschau (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


16:15 Wir in Bayern (75 Min.) (UT)
Moderation: Andrea Lauterbach
Magazin 2017

Redaktion: Wolfgang Preuss

Von Aschaffenburg bis Passau, von Kempten bis Coburg – Bayern ist schön und hat viele Facetten. Das ist es, was unsere Heimat so liebens – und lebenswert macht. In "Wir in Bayern" wird diese Vielfalt gezeigt: fast vergessene Handwerkskunst und gelebte Tradition, traumhafte Landschaften und interessante Menschen. Sabine Sauer und Andrea Lauterbach, Michael Sporer und Dominik Pöll plaudern täglich mit Bayern, die etwas zu erzählen haben – Originale und Querdenker, Engagierte und Aktive. Service-Experten geben wertvolle Tipps für den Alltag: in Sachen Gesundheit und Garten, Familie und Freizeit, Haushalt und Lifestyle. In jeder Sendung gibt's ein kulinarisches Schmankerl: Spitzenköchinnen und Sterneköche verraten ihre besten Tricks und präsentieren in der "Wir in Bayern"-Küche ein ganz besonderes Rezept zum Nachkochen. Die besten Konditoren aus Franken und Altbayern machen einmal pro Woche süße Träume wahr. In jeder Sendung gibt es zwei Ratespiele: Bei "Kennst mi?" geht's um bayerische Orte, bei "Host mi?" um bayerische Dialektwörter.


17:30 Abendschau – Der Süden (30 Min.)
Schwaben & Altbayern
Moderation: Karin Schubert
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller

Das Wichtigste aus Südbayern

Frankenschau aktuell
Franken
Deutschland, 2017

Redaktion: Gerhard Kockert

Das Wichtigste aus Franken


18:00 Abendschau (30 Min.) (UT)
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller

Alles was Bayern bewegt


18:30 Rundschau (30 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


19:00 Unser Land (30 Min.) (UT)
Moderation: Janina Nottensteiner
Deutschland, 2017

Redaktion: Christine Schneider


19:30 Uschis VIP Gärten (30 Min.) (UT)
Zu Gast bei Johann Lafer
Deutschland 2017

Redaktion: Ingmar Grundmann

In einer neuen Folge "Uschis VIP Gärten" besucht Uschi Dämmrich von Luttitz den vielfach ausgezeichneten Sternekoch und Kräuterliebhaber Johann Lafer in Guldental.

Für den gebürtigen Österreicher Johann Lafer ist mit dem Erwerb der Stromburg nicht nur einer seiner Kindheitsträume wahr geworden. Schon als Kind wollte Johann Lafer als Ritter auf einer Burg leben. "Ein altes Schloss oder eine alte Burg besitzen zu dürfen, davon träumen doch viele. Und diesen Traum habe ich für meine Frau und mich erfüllt." Dass er Koch werden will, war Johann Lafer ebenfalls schon von klein auf klar. Heute ist er einer der bekanntesten Fernsehköche Deutschlands. Vor allem durch seine Kochsendungen wie "Himmel un Erd", "Genießen auf gut deutsch" oder "Lafer! Lichter! Lecker!" sowie seine zahlreichen Kochbücher ist er berühmt geworden.

Fast wäre er aber doch Gärtner geworden, ganz nach dem Vorbild seines Onkels. Der war nämlich ein berühmter Gärtner in Tasmanien. Seine ersten Erfahrungen mit dem Garteln hat Johann Lafer zu Hause im Nutzgarten seiner Mutter sammeln dürfen. Dort bauten sie ihr eigenes Gemüse, Salat und Kräuter an. Diese Kindheit auf dem Land hat ihn sehr geprägt und er ist heute dankbar dafür. Für Uschi Dämmrich von Luttitz öffnet Johann Lafer sein ganz privates Gartentor: Unweit der Stromburg hat er sich ein mediterranes Paradies als Rückzugsort für sich und seine Familie erschaffen.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
Deutschland 2017

Redaktion: Anja Miller


20:15 Mein Job – Dein Job (45 Min.) (UT)
Münchner Markthändler in Thailand
Thailand, 2017

Redaktion: Ingmar Grundmann

Wie wäre es, für eine begrenzte Zeit den Job mit einem Kollegen aus dem Ausland zu tauschen und in einem fremdem Land Erfahrungen zu machen, die weit über Urlaubseindrücke hinausgehen? Für das neue 7-teilige Format "Mein Job – Dein Job" ab 5. Mai 2017 im BR Fernsehen steht jeweils zwei Bayern eine ganz ungewöhnliche Arbeitswoche bevor: Sie tauschen ihren Arbeitsplatz hier mit zwei Kollegen aus Afrika, Asien, Südamerika oder Nordamerika. Das siebenteilige Format wird wöchentlich ausgestrahlt.


21:00 München 7 (45 Min.) (Dolby Surround, UT)
Unter der Hand
Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Xaver Bartl – Andreas Giebel
Felix Kandler – Florian Karlheim
Elfi Pollinger – Christine Neubauer
Moni Riemerschmidt – Monika Gruber
Thekla Eichenseer – Luise Kinseher
Irmi Bartl – Dorothee Hartinger
Lisa Heckmeier – Sarah Camp
Hans Kneidl – Winfried Frey
Dago Schindler – Jockel Tschiersch
Karl Haun – Johannes Herrschmann
Fred Müller – Johann Schuler
Maxi Bartl – Jonas Wittmann
Taubencenta – Ilse Neubauer
Max Klink – Thomas Darchinger
Karl Scheffer – Bernd Helfrich
Ralph Winter – Christian Erdmann
Witwer Lenz – Klaus Stiglmeier
Fischhändler – Claus-Peter Seifert
Rote Kappe – Thomas Wittmann
Friedhofsangestellte – Hermann Schneider

Familienserie von: Franz Xaver Bogner
Regie: Franz Xaver Bogner
Redaktion: Elmar Jaeger

Xaver hilft "unter der Hand" der Taubencenta, die dem Fischhändler Austern gestohlen hat. Damit handelt er sich Ärger mit der Revierchefin Thekla ein.

Als Elfi, Moni und Lisa am frühen Morgen ihre Marktstände aufsperren, sitzt die Taubencenta schon bei ihren gefiederten Freunden. Aber heute werden nicht nur die Tauben gefüttert, auch die Centa selbst genehmigt sich ein fürstliches Frühstück. Frische Austern gibt's, die sie zuvor aus der Lieferung des Fischstandes geklaut hat. Der Fischhändler verlangt nun, dass sie die Austern bezahlt. Weil die Taubencenta aber keinen Cent besitzt, greift der Xaver einmal mehr in die eigene Tasche und begleicht die Rechnung. Sehr zum Unmut seiner Chefin Thekla Eichenseher. Er sei doch nicht der Pate vom Markt, der alles unter der Hand regeln könne. Die Taubencenta soll im Revier eine Aussage zum Sachverhalt machen, ist jedoch unauffindbar.

Während die Kollegen recht unmotiviert nach Centa fahnden, beziehen Felix und Xaver inkognito Posten im Biergarten auf dem Viktualienmarkt. In der Nacht hat jemand 2.000 Bierbecher und Pfandmarken gestohlen. Dabei sieht Xaver seinen Neffen Maxi mit seinem Vater über den Markt gehen. Trotz des strikten Kontaktverbots, das seine Schwester Irmi für ihren Sohn und seinen Vater ausgesprochen hat. Während Xaver an der Heimatfront alle Hände voll zu tun hat, ist die Taubencenta auf einer Reise in die Vergangenheit und nicht zu fassen.


21:45 Rundschau Magazin (15 Min.) (UT)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


22:00 Habe die Ehre (45 Min.)
Moderation: Christine Eixenberger, Wolfgang Krebs
Deutschland 2017

Gäste: Chris Tall
Redaktion: Michael Knötzinger

Chris Tall, einer der erfolgreichsten Newcomer der Deutschen Comedyszene, lässt sich von Christine Eixenberger und Wolfgang Krebs auf den Zahn fühlen: Die bayerische "Staatsbürgerschaft" bei "Habe die Ehre" ist sein Ziel.

Der gebürtige Hamburger Chris Tall ist einer der erfolgreichsten Newcomer der deutschen Comedyszene, 2013 erhielt er den RTL Comedy Grand Prix. 2016 wurde er mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet. Doch jetzt strebt der Junge von der Waterkant nach dem Hauptgewinn schlechthin: der bayerischen "Staatsbürgerschaft". Den ersten Anstoß zu einer Comedykarriere gab ihm Stefan Raab. Er ließ Tall mehrfach in seiner Show "TV Total" auftreten. Dort erzählte der junge Comedian von allem, was einen Kerl in seinem Alter eben beschäftigt: Schule, Mädchen und die Macken der Eltern. Damit traf er genau den Nerv seiner Generation. Innerhalb kürzester Zeit wurde er zum Internet-Star. Mit seinen Bühnenprogrammen füllt er bundesweit die großen Hallen. Chris Talls erstes Solo hieß "Versetzung gefährdet". 2015 brachte er sein Buch "Selfie von Mutti! Wenn Eltern cool sein wollen" heraus.

Unter anderem stand er mit Bülent Ceylan, Luke Mockridge und Cindy aus Marzahn auf der Bühne. Seit Januar 2017 ist er Reporter für Die Bülent Ceylan Show und interviewt Leute auf der Straße. Ein junges Talent, das keine Grenzen zu kennen scheint. Für so einen dürfte ein bayerischer Schlagbaum doch kein Hindernis sein, oder?


22:45 Mord mit Aussicht (50 Min.) (UT)
Spätlese
Serie von: Marie Reiners
Deutschland, 2010

Rollen und Darsteller:
Sophia Haas – Caroline Peters
Hannes Haas – Hans Peter Hallwachs
Bärbel Schmied – Meike Droste
Dietmar Schäffer – Bjarne Mädel
Heike Schäffer – Petra Kleinert

Regie: Torsten Wacker
Redaktion: Gaby Schramm

Zwischen Tierarzt Kauth und Sophie wird es nun ernster. Doch für die junge Liebe ist keine Zeit: Der kleinwüchsiger Dieb Arno Hümmel wurde ermordet. Getötet wurde er mit einer Rotweinflasche. Es stellt sich heraus, dass diese Flasche für Weinliebhaber von großem Wert war.

Von wegen Schnee von gestern – Sophie hat sich nun doch auf eine Affäre mit Tierarzt Kauth eingelassen, was nicht nur Vorteile hat. So muss sie z.B. noch vor Dienstbeginn bei der Geburt von Zwillingskälbchen assistieren, was ihr mehr auf den Magen schlägt als der Anblick einer Leiche. Als der Winzer Hubert Kreuzberg die Beamten zu einem kleinen, toten Körper führt, der mitten in seinem Weinberg liegt, glauben die entsetzten Beamten zunächst, es handele sich um ein Kind. Doch es ist der kleinwüchsige Dieb und Hehler Arno Hümmel, der erst zwei Tage zuvor aus der Haft entlassen worden ist. Was hat ihn in die Eifel und auf Kreuzbergs Weinberg geführt? Und wer hat seinen Schädel mit einer Flasche Rotwein malträtiert? Bei ihren Nachforschungen stoßen die Beamten schnell auf eine legendäre Flasche Spätburgunder Jahrgang 1959, das "Dernfelder Schieferchen", das angeblich von Kennedy signiert wurde und als verschollen gilt. War dieser Traum jedes Weinliebhabers und - sammlers der Grund, warum Hümmel in die Eifel gekommen ist? Und weiß Kreuzberg mehr über den Verbleib des "Schieferchens" und den Mord als er zugibt? Und – nicht zuletzt und ohne Relevanz für den Fall – könnte Kauth der Mann fürs Leben sein? Das Dorf, allen voran Heike, diskutiert Letzteres jedenfalls mit Inbrunst, und hat die Antwort parat.


CLASSIX – FILMKLASSIKER IM BR
23:35 Zwölf Uhr mittags (80 Min.) (s/w, UT)
Spielfilm USA, 1952

Rollen und Darsteller:
Marshal Will Kane – Gary Cooper
Amy Fowler Kane – Grace Kelly
Harvey Pell – Lloyd Bridges
Jonas Henderson – Thomas Mitchell
Helen Ramirez – Katy Jurado
Sam Fuller – Harry Morgan
Jack Colby – Lee van Cleef
Frank Miller – Ian MacDonald

Regie: Fred Zinnemann
Redaktion: Walter Greifenstein

US-Marshal Will möchte Quäkerin Amy heiraten. Da ihre Religion jede Form von Gewalt verbietet, will er seinen Beruf nach der Hochzeit aufgeben. Am Tag der Trauung erfährt er, dass der Gangster Frank auf dem Weg in die Stadt ist und bereits von seinen Kompagnons erwartet wird. Kane fürchtet, dass der Revolverheld sich an ihm rächen will. Obwohl Amy ihn zur Flucht drängt, beschließt Kane, sich nicht zu verstecken. Da jedoch niemand den Mut hat, ihm beizustehen, nimmt er den Kampf alleine auf.

Seit vielen Jahren ist Will Kane Marshal von Hadleyville in New Mexiko. Die Bürger des Städtchens sind ihm dankbar dafür, dass er Recht und Gesetz in die Stadt gebracht hat. Doch nun will Kane noch einmal neu anfangen: Mit der pazifistischen Quäkerin Amy hat er sein privates Glück gefunden. Aus Liebe zu ihr will er nach der Hochzeit den Posten als Marshal aufgeben. Am Tag der Trauung erreicht den Marshal jedoch die Nachricht, dass der berüchtigte Gangster Frank Miller auf dem Weg in die Stadt ist. Er soll mit dem Zwölf-Uhr-Zug am Bahnhof ankommen. Drei seiner Bandenmitglieder warten dort bereits auf ihn: Colby, Pierce und Franks jüngerer Bruder Ben. Kane ist sicher, dass Miller mit ihm abrechnen will, da er es war, der den Banditen einst hinter Gitter brachte. Zunächst möchte Kane die Stadt wie geplant mit Amy verlassen. Doch ihm wird schnell klar, dass er die Vergangenheit nicht einfach abschütteln kann – Miller würde ihn überall verfolgen. Also kehrt er gegen Amys Willen nach Hadleyville zurück, um den Banditen entgegenzutreten. Doch weder die Bürger von Hadleyville noch seine Freunde wollen ihm bei der Auseinandersetzung beistehen.

Fred Zinnemanns "Zwölf Uhr mittags" zählt zu den berühmtesten Western der Filmgeschichte. Der aus Österreich stammende Regisseur gab dem Genre eine gänzlich neue Facette, indem er die Hauptfigur nicht als furchtlosen Helden inszenierte, sondern als Mann mit Selbstzweifeln und Ängsten zeichnete. Von zahlreichen Filmhistorikern wird die Geschichte als Allegorie auf die McCarthy-Ära und die Kommunistenjagd der 1950er-Jahre interpretiert, bei der viele Filmschaffende von ihren Freunden und Kollegen fallen gelassen wurden. Auch Drehbuchautor Carl Foreman gehörte damals zu den Opfern der politischen Hexenjagd und ging nach der Arbeit an "Zwölf Uhr mittags" ins britische Exil. Im Jahr darauf wurde sein Drehbuch für den Oscar nominiert, Gary Cooper erhielt die begehrte Trophäe als bester Hauptdarsteller. Weitere Oscars gewann der Film für den Schnitt, die Musik und den Song "Do Not Forsake Me, Oh My Darlin'".

"Ungefähr alle fünf Jahre kommt jemand – jemand mit Talent und Geschmack sowie vollem Verständnis für die Legende und viel Poesie in seiner Seele – der eine Handvoll Klischees aus der reich gefüllten Sagenwelt des Westerns nimmt und sie zu einem packenden, inspirierenden Kunstwerk innerhalb dieses Genres verwandelt. Solch eine seltene und aufregende Leistung stellt … 'Zwölf Uhr mittags' dar …. (Es ist) ein Western, der 'Stagecoach' im Wettbewerb um die Meisterschaft aller Zeiten herausfordert." (Bosley Crowther, New York Times, 1952)


00:55 Rundschau Nacht (10 Min.)
Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage
Deutschland, 2017

Redaktion: Anja Miller


01:05 Geerbtes Glück (90 Min.) (UT)
Spielfilm von: Barbara Engelke, Bele Nord
Deutschland, 2004

Regie: Heidi Kranz
Redaktion: Gabriele Tafelmaier


02:35 Habe die Ehre (45 Min.)
Moderation: Christine Eixenberger, Wolfgang Krebs
Deutschland 2017

Gäste: Chris Tall
Redaktion: Michael Knötzinger


03:20 Space Night (60 Min.)
Flight through the Skies
Deutschland, 2013

Redaktion: Elisabeth Johne


04:20 Space Night (65 Min.)
Flight through the Skies
Deutschland, 2013

Redaktion: Elisabeth Johne


05:25 – 06:00 Space Night (35 Min.)
Flight through the Skies
Deutschland, 2013

Redaktion: Elisabeth Johne
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
Bayerisches Fernsehen – Programminformationen
18. Woche – 29.04. bis 05.05.2017
Bayerischer Rundfunk, Pressestelle, 80300 München
Tel. 089/ 59 00 – 32 14
Zuschauerredaktion:
Tel. 089/38 06-50 78
E-Mail: zuschauerservice@br-online.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 21. April 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang