Schattenblick → INFOPOOL → MUSIK → FAKTEN


LABEL/4963: Glitterhouse-Mail-Order-Mail - 31.08.18 (glitterhouse)


GLITTERHOUSE MAIL-ORDER-MAIL (31.08.2018)


Cub & Wolf, Alt & Neu:

Cub & Wolf - How To Keep Caring
LP/CD - EUR 17,95/14,95

Langjährigen OBS-Besuchern als auch Glitterhouse-Label-Liebhabern ist das zentrale Zweiergestirn dieses skandinavischen Quintetts nicht unbekannt, und nicht nur Golden Kanine- und Grant Creon-Kenner wussten und wissen das 2015er Debüt-Werk von Linus Lindvall und Mattias Larsson zu schätzen. Waren es beim Erstling aber noch die eher akustischen Töne, die man zu pflegen wusste, so geht es beim 2018er Nachfolger bei aller bestehenden spür- und hörbaren Harmonieliebe weit deftiger zur Sache. Und wären mitreissende Melodien ein-, zwei- und auch dreistimm-harmonisch die Kennerohren betören, künden die deftig verzerrten Gitarrenakkorde von der Lust an rauh-rohen Kanten, bilden saftigste Saiten-Attacken einen reizvollen Kontrast zu verspielten Keyboard-Tastenspielereien und den gelungenen Gesangs-Wohlklängen. Aber die griffige Garagen-Behandlung steht der Cub & Wolf-Harmonie-Liebe gut zu Gesicht, verbindet sympathisch-rauhe Kinks-Larmoyanz mit einer kraftvollen Crazy Horse-Kante und der verspielten Pop-Eloquenz von XTC zu Nonsuch-Hochzeiten zu einem unwiderstehlich mitreißendem Song-Werk, das gleichzeitig vor Kraft und Kreativität strotzt. Ein wahrhaft packendes Stück Musik. (cpa)

Cub & Wolf - Cub & Wolf
CD - EUR 7,95

Genau genommen ist das 2015er Debüt bereits seit einiger Zeit streichweise vom Markt verschwunden, aber mit Hilfe des liebenswertesten Labels diesseits des großen Wassers konnten wir für Euch noch eine knappe Handvoll besorgen, und das zu allem Überfluss zum Unterpreis. Bitte zugreifen, solange der Vorrat reicht, die rundum verdiente Lobeshymne findet Ihr im Glitternetz, hier nur die ehrliche Essenz: Ein handgewirktes, herrliches Hohelied auf skandinavisch-melancholische Country-Folk-Alternativen, die goldene Mitte zwischen Grant Kanine und Golden Creon, ein Geschenk an alle Freunde der bewegt-bewegenden emotionalen Tiefen jenseits des malmenden Mainstreams. (cpa)


Sammeln für Sonny

Sonny Vincent, über Jahrzehnte eine Ikone der US-Punk-Szene, hat sich vor knapp 3 Jahren aus dem aktiven Musikerleben zurückgezogen, um ganz für seine Familie da zu sein, die nicht nur unter den Folgen einer Explosionstragödie, sondern vor allem unter dem katastrophalen Gesundheitssystem in seiner Heimat zu leiden hat. Derzeit sammeln Freunde und Verehrer überall in der Welt, um ihn zu unterstützen, gemeinsam mit dem Cargo-Vertrieb bieten auch wir die folgenden Titel zu seinen Gunsten an:

Sonny Vincent - Plutonium Dreams
LP - EUR 14,95

Limitierte 14-Vincent-Original-Song-Sammlung, kommt in grünem Vinyl. Cargo hat genau 70 Exemplare erhalten, deren Erlös ganz allein Sonny zugutekommt.

Sonny Vincent - Cocked
CD - EUR 9,95

Das letzte Studioalbum von Sonny Vincent's Shotgun Rationale (von 1995), kommt incl. eines 28-Seiten-Booklet mit Geschichten von Vincent.

Sonny Vincent w/ Members Of RFTC - Sonny Vincent with Members Of Rocket From The Crypt
CD - EUR 6,95

Dreigeteilte 31-Track-Sammlung, bietet eine ausschließlich mit elf neuen Originalen bespielte Studiokollaboration von Sonny, Speedo, ND und Ruby Mars, eine Live-Aufnahme von Sonny & RFTC (die sich gemeinsam durch rohes Testors-Material beißen) und als Dreingabe vier Testors-Live-Stücke, mitgeschnitten bei einem Besuch bei WMBR Radio in Boston.

Model Prisoner - Cow Milking Blues
LP (+CD) - EUR 13,95

13 unveröffentlichte Aufnahmen aus der gemeinsamen Bandprojektzeit von Bob Stinson (Replacements) und Sonny Vincent (vorher Testors, danach Shotgun Rationale).


Jack in the bag!

Aus heiterem Himmel traf uns der folgende Preisrutsch im Jack White-Solo-Katalog, zudem bedachte uns das Label gleich noch mit mehreren Handvoll ansprechend gestalteter, in dunklem lila gehaltener Jack White-Jute Beutel (Ja-te-Beutel, sozusagen), die wir den ersten Bestellern je 1x beilegen werden, die in der nahen Zukunft innerhalb dieser leider zeitlich begrenzten Aktion bestellen. Bis Ende Dezember werden die Wohlfühlpreise noch weilen ... Aber die Beutel nicht ...

Jack White - Boarding House Reach
LP/CD - EUR 23,95/9,95

Vom dritten artistischen Alleingang des White Stripes-Erfinders und Herrschers über das vinyle Wunderreich des Third Man-Labels ein Gefälligkeitsalbum zu erwarten, wäre und ist hoffnungsfreies Handeln, sind doch Exzentrik, Experiment und Eigensinn seiner Furiosiät Vornamen 2, 3 und 4. Zum Glück muss man selbst kein Genie sein, um dem wirren Weisen White auf seinem dritten Solo-Ausflug folgen zu können, es genügt, wenn man den großen Geist erkennt und sich von ihm leiten lässt. Schier überschäumender Reichtum in seiner karg-rohsten Form, flirrende Phantasie in wüst-wilder Einsamkeit, finale Faszination in uneingeschränkter Vielseitigkeit. (cpa)

Ebenfalls zu gesenkten Preisen:
Jack White - Acoustic Recordings 1998-2016 - 2-LP/2-CD - 23,95/9,95
Jack White - Lazaretto - CD - 9,95
Jack White - Blunderbuss - LP (+DLC)/CD - 14,95/9,95


Bald im Netz besuch- und blätterbar:
Der Mailorder-Katalog für September

Übers Wochenende wird er Euch an inzwischen gewohntem Ort erscheinen: Der Glitterhouse-Mailorder-Katalog für September, blätter-, herunterlad- und sogar ausdruckbar, unterlegt mit akustischen Beispielen für das, was Euch an wahrhaft großen Dingen aus gutem Glitterhause erwarten wird.


Auserwählte Tonträger-Pretiosen zum verdienten Wochenende:

Anna & Elizabeth - The Invisible Comes To Us
CD - EUR 14,95

Konsequente Fortführung des mit den Vorgängeralben so hauchnah an den Wurzeln begonnenen Weges, zum Teil radikale Aufbereitung traditioneller Weisen, und vielversprechende Vision für kommende, neue Folk-Wege. Passenderweise erscheint das dritte Werk der beiden Geistesschwestern Anna Roberts-Gevalt (Gesand, Viola, Banjo, Vocoder, Gitarre) und Elizabeth LaPrelle (Gesang, Banjo) auf Smithsonian Folkways, nutzen sie doch in Ehren gealterte Field Recordings nicht nur als Quelle für ihre Elf-Song-Kollektion, sondern mitunter auch als akustisches Mittel in ihrer nur scheinbar karg ausgestatteten Klangwelt. Gemeinsam mit Folk- und Klang-Forschern wie Benjamin Lazar-Davis (Moog, Mellotron, Pump Organ, Toy Piano), Susan Alcorn (Pedal Steel), Jim White (Drums) und Adam Dotson (Trombone, Euphonium) ergründen sie die Wurzeln der amerikanischen Musik, um sie mit neuem, zum Teil verstörendem Leben zu füllen. Dabei ist den beiden perfekt harmonierenden Stimmen die treue Traditionsaufarbeitung ebenso ein probates Mittel wie die kathartische Klang-Collage, knarzend-klimperndes Banjo wie schwebendes Saxophon-Duett, werden liebreizende Ballade, faszinierender Free Folk und Appalachian-Avantgarde eins und heben das über Jahrzehnte übermittelte Liedgut auf eine neue zerbrechlich-zarte, verunsichernd vielschichtige, bereichernde Ebene. Irgendwo zwischen paradiesisch schönem Paargesang und verstörender Wurzel-Vision, zwischen Eliza Carthy, Kronos Quartet, Webb Sisters, Boxharp und Alan Lomax findet hier eine völlig faszinierende Fortsetzung der amerikanischen Folk-Geschichte statt, stets den ganzen Hörer fordernd, mitunter auch verstörend anstrengend, aber immer wieder mit Momenten von fast unirdischer Schönheit belohnend. (cpa)

Ebenfalls bestellbar: Anna & Elizabeth - Sun To Sun - CD - 14,95 Anna & Elizabeth - Anna & Elizabeth - CD - 15,95


Kristofer Aström - Quadrilogy
2-LP - EUR 17,95

Dass der mittelalte Schwede nicht nur ein Albumartist, sondern auch ein Künstler der Kurzform ist, weiß man spätestens seit seinen verschiedenen EP-Veröffentlichungen, auf denen nicht nur der interessierte Sammler meist seltenes, exklusives, nicht veröffentlichtes, stets aber immer hochwertes Material vorfand, das anderweitig nicht in Veröffentlichungserscheinung trat. Auf dieser limitierten Doppel-LP findet sich nun die Trilogie Black Valley, Dead End und There For (2003 bis 2006), bereichert um die bislang unveröffentlichte 2018er Hold On Lioness-EP, die den stilistischen Weg der Vorgänger fortsetzt. Quadrilogy bietet 72 Minuten/18 Tracks lang den puren Aström, mal im herzergreifenden Heimaufnahme-Alleingang, mal in breiter Band-Begleitung, meist aber in kleinen bis kleinsten Besetzungen rund um fließend aufgelöste Akustikgitarren-Akkorde, ganz die warme Stimme des Protagonisten ins Zentrum des Geschehens stellend. Und so erlebt man zwischen Singer-Songwriter-Folk, Americana-Alternativen, Desert Country und rohem Roots Rock die reine, ungetrübte Kristofer-Kunst, wobei die leiseren, emotionsgeladenen Momente definitiv den melancholisch-herbstlichen Ton angeben. Ein wertes Vinyl-Sammlerstück, nicht nur für die bewanderten Nordmann-Kenner, sondern definitiv auch für Neuzugänge geeignet. (cpa)

Der Aström-Backkatalog, zu Sonderpreisen, je 1-CD:
Kristofer Aström - Dead End EP - 5,95
Kristofer Aström - There For EP - 5,95
Kristofer Aström - Black Valley EP - 5,95
Kristofer Aström - When Her Eyes Turn Blue EP - 5,95
Kristofer Aström - Sinkadus - 7,95
Kristofer Aström - Leaving Songs - 7,95
Kristofer Aström - Northern Blues - 7,95
Kristofer Aström - Loupita - 7,95
Kristofer Aström - So Much For Staying Alive - 7,95
Kristofer Aström - Rainawaytown 7,95
Kristofer Aström - From Eagle To Sparrow - 7,95
Kristofer Aström - The Story Of A Heart's Decay - 8,95
Fireside - Do Not Tailgate - 7,95
Fireside - Uomini D'Onore - 7,95
Fireside - Fantastic Four - 7,95
Fireside - Elite - 7,95
Fireside - Get Shot - 7,95


The Band - Music From Big Pink (50th Anniversary DeLuxe Edition)
2-LP (+DLC)/CD/DeLuxe-Box-Set - EUR 26,95/16,95/99,95

Edel-Ausgaben zum Gold-Jubiläum des Album-Meilensteins, dessen Wirkung und Bedeutung wir dem langjährigen Freund des Hauses Glitter kaum erläutern müssen (auch wenn wir Big Pink dann doch nicht gekauft haben). CD wie Doppel-LP bieten den auf den Original 4-Spur-Analogmastern fußenden neuen Stereo-Mix von Bob Clearmountain, dazu gibt's fünf Outtakes und alternative Versionen aus den Big Pink-Sessions und eine bislang unveröffentlichte a capella-Version von I SHall BE Released (plus einiger Gesprächsfetzen aus den Tagen den Albumaufnahme). Die Edel-Kiste versammelt Doppel-LP-, CD- und die BluRay-Version des Albnums (letztere mit Stereo- & 5.1-Fassung des Werkes), eine 7"-Vinyl-Single und ein Hardcover-Buch.


Anna Calvi - The Hunter
LP (+MP3)/CD - EUR 23,95/14,95

Von peitschender Perkussion, wütenden Gitarrenattacken, Wave-verwöhnten Keyboard-Eskapaden und einer faszinierenden Stimme geprägtes drittes Album der apart mit der Androgynität spielenden Artistin. Auch wenn gewisse düster-romantische Schwebstoff-Verwandtschaften zu Lana Del Rey und manche Morricone-Melancholie sich noch mal in, mal zwischen den Zeilen finden, so ist das dritte Kraftwerk der genialen Gitarristin und beeindruckenden Sängerin weit aggressiver, packender ausgefallen als von ihr gewohnt. Auch wenn twangende Wüstenweiten noch für fiebernde Ruheinseln sorgen, so ist das deutlich rhythmusbetontere Album von prall-polternden Drums geprägt und getrieben, von mal galanter, mal genial mit Wut und Wucht bis an die Grenze des Geräuschs gespielter Gitarre gestaltet und von unterkühlter Keyboard-Klangmalerei gefärbt. Die mitunter eiskalte, den 80ern eng verwandte Atmosphäre trifft nicht zuletzt durch die in allen Lagen schillernde Stimme, die keine Angst vor vokalen Höhenflüge kennt, auf eine mitunter schwül-hitzige Stimmung, die das Werk in eine beeindruckende Gefühls-Tour de Force verwandelt. Ihre Chamäleon-hafte Wandelbarkeit rückt Anna inzwischen fast in Bowie-Bereiche, weitere Verwandtschaften entfallen wegen eindeutig erreichter Einzigartigkeit. Dunkel-düster dräuendes, heißkaltes Musik-Machtwerk, geheimnisumwittert und gewaltig, hypnotisch und heroisch, leidenschaftlich und losgelöst von Geschlechter- und Genregrenzen. (cpa)

Calvi-Katalog, günstigst, je 1-CD
Anna Calvi - Anna Calvi - 7,95
Anna Calvi - One Breath - 7,95


Julian Dawson - Life And Soul Vol. 2: A Retrospective 1997-2017
3-CD - EUR 23,95

Mit 63 Tracks (29 Solo-Stücke, 20 Co-Kompositionen, 14 Coverversionen, incl. Rari- & Exklusivitäten) wieder recht reichhaltig ausgefallene, mit einem 40-Seiten-Booklet ausgestattete Schaffens-Sammlung, nach Teil 1 (1982-1995) den Jahren 1997 bis 2017 gewidmet. Im Blue Rose-Dreierpack finden sich die kompletten Alben Move Over Darling (1997er Akustik-Album, aufgenommen mit Richard Thompson, Dan Penn und The Roches), Under The Sun (1999), Hillbilly Zen (eingespielt mit Gene Parsons), Bedrom Suite (Dawson's Ausflug in elektronischere Gefilde), Nothing Like A Dame (das 2006er Album mit Coverversionen von Songs weiblicher Verfasserinnen) und Deep Rain (2008), bereichert um einige Raritäten und sämtliche Songs, die der Singer-Songwriter für Plainsong verfasst und/oder gesungen hat.


SONDERANGEBOT DER WOCHE:

An dieser Stelle präsentieren wir Euch jeweils 7 Tage lang eine besondere Perle aus unserem nahezu unerschöpflichen Niedrig- & Niedrigstpreissortiment, und dies zudem den Newsletterzeitraum lang sogar noch preiswerter als ohnehin gewohnt.

Julian Dawson - Travel On

CD - EUR 6,95

Sehr starkes, ruhiges Westcoast Album des Globetrotters von 1995 auf Watermelon. Ein echtes "Band"-Album ist es geworden, mit Steuart Smith (Gitarren, Keyboards), Vince Santoro (Schlagzeug und Percussion), Mark Griffiths (Bass), Stewart Lerman (Akustikgitarre, Keyboards) sowie Gästen wie Curtis Stigers, The Roches und Jules Shear. Die vollen, Gitarrenlastigen Arrangements stehen Dawson's Songs sehr gut, das Ganze ist ein durchgängiger Hörgenuß zu dem mir die Eckpunkte Elvis Costello, Jayhawks und manchmal auch Van Morrison einfallen. Vermutlich war er selten besser als hier.

"Das Reisen ist seine Leidenschaft, Unstetigkeit seine Tugend. Mit seinen 40 Lenzen hat Julian Dawson schon einiges erlebt. Musikalisch bewegt sich der umtriebige Londoner jedoch auf dem festen Boden unkomplizierter schöner Melodien, die teilweise als Westcoast-Tradition durchgehen könnten. Akustische Gitarren, Hammondorgel, Dawsons sympathische Stimme und hier und da seine Mundharmonika tragen die sanft-gefühlvolle Stimmung." (Audio)


Grateful Dead - Anthem Of The Sun (50th Anniversary Edition)
Ltd. Pic-LP/2-CD - EUR 23,95/21,95

18er Spezial-Reissue ihres ('68er) frühen Top-Werkes, das erstmals ihre wahren Qualitäten offenbart, die Studiomöglichkeiten ausschöpft und zugleich Live-Parts bruchlos integriert. Remastered, als Bonus der '71er (von Phil Lesh überwachte) Remix des kompletten Albums (der ab 1972 in den USA auf den LPs zu hören war; CD-Reissues verwendeten die originale Version): Erheblich verändert, nicht nur Sound-Details und Effekte kleinerer Art, teils extreme Unterschiede in der Hervorhebung fast aller Instrumente (sogar des Gesangs), die Drums z.B. klingen nun partiell weitaus dunkler/dumpfer bzw. runtergemixt, der Bass stärker, manches verschwindet fast (in der einen oder anderen Fassung) im Mix (Orgel z.B.), das ganze Klangbild differiert. Sogar einige Live-Schnipsel wurden ersetzt, mal das Stereobild verändert. 5 Tracks (4 lange, 7-11 Min.): The Other One als Medley, noch kürzer, kompakter, präziser als später live, z.T. rhythmisch zwingend, z.T. poetisch, z.T. psychedelisch aufgeladen bis avantgardistisch (!) und effektreich, oft kraftvoll. New Potato Cabosse, sehr verspielt, Psyche, Acid-Jam-Rock, kurz fast sakral bzw. dezente Prog-Anleihen, viel feine Harmony Vocals. Alligator, erst Gimmicks, Fuzz und Überraschungen, dann 7 Min. eine rollende Groove-Jam-Maschine. Caution, loser frei(sinnig)er (Avant-) Jam (im 71er Mix kurz etwas spooky oder verstärkt noisig). Und das kurze Born Cross-eyed, ebenfalls reichlich Harmony-Gesang, ideenreich-origineller Psyche. Ein bestechendes Album, und ihr experimentellstes! CD 2: Noch ein Bonus, unveröffentl. 55 Min. live 22.10 Winterland/Frisco. Mit Morning Dew (kraftvoller als später), New Potato C. (psychedelisch mit Power und hoher Dichte, Orgel teils prominent, superb!), It Hurts Me Too (solider emotional gesungener Blues), Cold Rain And Snow sowie Beat It On... (treibend und kompakt), Turn On Your Lovelight (incl. langem rotierendem/straightem schnellfingrigem Top-Guitar-Solo), The Other One (live schon '67 verdoppelt auf 15 Min., typischer früher Stil in etwas Richtung hochgepitchtes New Potato..., tolle Gitarrenabfahrten - großartig!). CD mit Hologram-Cover. LP natürlich ohne Bonus. Für mich Pflicht. (dvd)


Great Lake Swimmers - The Waves, The Wake
LP/CD - EUR 16,95/14,95

Delikat und dezent aus der Zeit gefallenes Wohlklangwerk der hohen Alternative Country-/Art-Folk-Schule, solche Schönton-Traumgebilde begleite(te)n mich seit Anbeginn meiner eigenen Glitterhouse-Geschichte, und mitunter verliert man die alten Lieben ein wenig aus den Augen. Zum Glück aber pflegt die zu Recht in der eigenen Heimat Juno-ausgezeichnete Band um den kanadischen Kreativ-Kopf Tony Dekker diese artistische Americana-Feinform seit mehr als 15 Jahren, und das 2018er Voll- & Filigran-Werk treibt das Spiel mit den schwebend-schönem Schein auf die köstliche Spitze. Aufgenommen in der Bishop Cronyn Memorial Church in London, Ontario, verbinden die neuen, prächtig ausgestatteten Klang-Kleinode den gewohnten Alternative Country-Begriff mit Kunst, Kirche und Kultur, trägt der sakrale Schallraum ebenso zum erhaben-erhebenden Erlebnis bei wie die nie überladene Breitwand-Besetzung, die das Wurzel-Instrumentarium um A- & E-Gitarren, Klavier, Banjo und Schlagwerk (selbst dies wird butterweich gereicht) um himmlische Harfe, liebreiche Laute, Pfeifenorgel, Marimba, Conga, Holzbläser und satt schwelgende Streicher bereichert. Gekrönt von samtsanftem, auch mehrstimmig vielharmonischem, mitunter a capella zelebriertem Gesang schenken uns die Great Lake Swimmers ein zerbrechlich-zartes, wunderweich warmes Song-Kunstwerk von melodieseliger, nahezu ätherisch schwebender Schönheit. Ein verwöhnend verführerisches Traumgebilde von einem Americana-Album, gewachsene Natürlichkeit, liebreizende Sanftmut und kostbare Kunst in einem einzigen Wunderwerk vereint. (cpa)


The Hoochie Koo - Vol. 1/Various Artists
10" - EUR 13,-

Hier ist das erste Volumen in der Hoochie Koo-Serie. Der Soundtrack zur besten Berliner Clubnacht! Es ist Samstag Nacht in Berlin und die Hoochie Krew hat angerichtet. DJ Don Rogall bearbeitet die Menge, schlürft von seinem Bier und schmeisst einen weiteren 10"-Knaller auf den Plattenteller. Gerade als das kratzenden Heulen einer Gitarre sich mit einem hartnäckigen Beat vermischt, betritt ein Mann mit Baskenmütze die Szene und brüllt irgenwas zwischen Kauderwelsch und "Woobedoowop ! Do the Camel Twist!" in ein schmutziges Mikrofon mit Lo-fi Effekten. GOGO Mädchen in Leopard-fetzen winden sich zu dem dröhnenden live- Saxophon. Ein heisses Showgirl taucht aus dem Nichts auf und schält sich aus einem Klunkerkleid, begleitet von Schreien und Pfiffen. Das alles ist eine riesige, schunkelnde Spelunke mit völlig eigenen Gesetzen und wie aus einer anderen Dimension oder Zeit, der ganze Raum wild durcheinander, aber in wundersamer Einheit mit dem rauen, erdigen und elementaren Rhythmus. Das ist Hoochie Koo.


Sophie Hunger - Molecules
LP/CD - EUR 19,95/14,95

18er. Oh, das ist doch schon ein ziemlicher Unterschied zu früher - wegen des massiven Elektronik-Einsatzes, außerdem singt sie jetzt komplett in Englisch. Okay, manchmal gesellt sich eine Akustikgitarre hinzu (und es paßt zusammen). Ihre Stimme jedoch hat nichts von ihrer phasenweise bestechend verführerischen Qualität eingebüßt! Und zu meiner eigenen Überraschung mag ich das Ergebnis trotzdem. Man könnte es z.B. elektronischen Songwriter-Pop mit Anspruch (und partiell Widerhaken, auch rhythmischen) nennen, oder einfach modernen Indie (Groove) Pop inkl. z.T. zeitgenössischen Beats, es gibt Einflüsse aus 80er Jahre-Synth Pop (teils wiederum samt Groove-Aspekt, oder deutlich aktualisiert), melodiebetonten Electro Pop mit Sequencer, oder eine Art betörenden elektro-akustischen Folk Pop (mehrfach). Egal, ob die Songs relaxt tuckern, eine gewisse Süße ausstrahlen, (ganz gern) dunkel bis düster (und sporadisch mysteriös) klingen, geradezu zart-minimalistisch ausfallen oder sanft und entspannt, fast allen gemeinsam ist sehr viel Atmosphäre und meist ein angenehm melancholischer Faktor. (dvd)


Iron & Wine - Weed Garden EP
LP (+DLC)/CD/MC - EUR 16,95/11,95/9,95

6 Songs/20 Minuten Musik, geboren in der Beast Epic-Albumentstehungsphase, aber erst 2018 im akustischen Sextett zu finaler, ungemein feingliedriger Art-Folk-Reife gewachsen. Beam beweist wiederum seine Meisterschaft in der Beherrschung der Kurzform, indem er uns in nur sechs Songs die variantenreiche Weite & Breite der rein akustischen Möglichkeiten offenbart, allein zur akustischen Gitarre ebenso berührt wie in der mit Cello, Violine, Kontrabass, Piano, Gitarre und dezentem Schlagwerk kunstreich gefüllten Vollbesetzung, wobei es nicht zuletzt die vielstimmigen Harmonie-Gesänge sind, deren Liebreiz das Lauscherohr betört. Wäre er allein nicht schon Vergleichspunkt genug, müsste man die ganz große Verwandtschaftskeule hervorholen, nacheinander Kings Of Convenience, Byrds, Paul Simon, Leonard Cohen und Giant Sand anführen, und hätte doch noch nicht die Hälfte der doch so dezent-delikat dargereichten Weisen auch nur annähernd beschrieben. Die feinsten, schönsten Seiten des Americana-Folk, von herzrührender Stimme in wundervollen Melodiereichtum gegossen und auf den perfekten Sechs-Song-Punkt gebracht. (cpa)


Jonathan Jeremiah - Good Day
LP (+MP3)/CD - EUR 21,95/15,95

Von ungemein seelenvoll dunkler Stimme getragenes und ganz vom Geist der 60er Soul- & Soundtrack-Schule durchdrungenes 2018er Viert-Vollwerk, eine bestens ausgestattete Zeit-Raum-Reise in eine Dank Groove und Gesang völlig vom Staub befreite Welt zwischen Barry & Bond, Soul, Charme & Chanson. Der erstaunlich bewanderte Songwriter Jeremiah muss die an Filmusik- und frankophonen Platten reiche Schallsammlung seiner Eltern in- und auswendig kennen, derart zuhause fühlt er sich hör- und spürbar in den 60er und 70er Glanzjahren zwischen John Barry und Barry White, Morricone und Gainsbourg, gekonnt mit den geliebt-gewohnten Stilmitteln von knochentrocken beweglichem Bass über gezielte Background-Chor-Glanzlichter und markantem Pfeifmotiv bis hin zum mal schwebend-schmeichlerisch, mal voll Tristesse und Tragik, mal herrlich Soul-Funk-zickig agierenden 20-köpfigen Streicher-& Mehr-Orchester spielend. Zwischen sanft schleichendem Groove, dezentem Swamp-Stampfen und melancholisch-weicher Piano-Ballade, zwischen liebreizend leisen Tönen und der ganz großen Breitwand-Geste erschafft Jeremiah ein perfektes Pastiche längst vergangen geglaubter Stil-Tage, das umso tiefer wirkt, weil er es mit Herz und vor allem Seele lebt. Final fesselnder Faktor des Albums aber ist die einfühlsam eindrucksvolle Stimme des Zeitreisenden, der die sensiblen Samt-Rauh-Welten von Gary Brooker über Matt Monro bis hin zu Kurt Wagner, Hozier und Sivert Höyem in sich vereint, um mit dieser vokalen Wunderwaffe eine ganze Sound-Ära mit neuem Leben zu erfüllen. Großartiger Soundtrack für einen richtig guten Tag. (cpa)


Mark Lanegan & Duke Garwood - With Animals
Ltd. LP (+MP3)/CD - EUR 19,95/14,95

Reichtum in der Askese, Kunst in der Kargheit, Reife in der Reduktion - weit davon entfernt, sich auf dem inzwischen reich gepolstertem Lorbeer-Lager auszuruhen oder gar von ihm bereits begangene Pfade allzu sehr zu auszutreten, macht sich der Mann mit der mystisch-magischen Stimme auf, auch in der zweiten Kollaboration mit dem vielinstrumental begabten Songwriter-Gefährten Garwood neue Wege zu entdecken. War der erste gemeinsame Ausflug der beiden noch von akustischem Gitarrenklang geprägt, so gibt es derlei gewohnte Dunkel-Singer-Songwriter-Folktöne nur noch in Form dreier Ruheinseln, die im Albumverlauf gewohntes Lanegan-Liedwerk zum Fest- und Innehalten bieten. Garwood arbeitet, bei aller Beschränkung auf wenige bis wenigste Klangkörper pro Rohdiamant, mit vielen Möglichkeiten der düsteren Farbgestaltung, nutzt Hugo Race-werte Drone-Momente, schwerst verzerrte Swamp-Gitarre, sakrale Orgel- und Mellotron-Teppiche, sogar Klarinette, schlichtes Perkussions-Pluckern und zum Schamanentanz fordernde Rassel, um der einzigartig, fast schmerzhaft berührenden Stimme neue, zum Teil mit mutig heftigen Harmonie-Sprüngen errichtete Klangräume zur Entfaltung zu bieten. Hier geht nichts schnell, es schleppt und schleift, mitunter wie in Trance taumeln die zwei Zauberer durch verwehte Wüsteneien und karge Sound-Steppen, hinab in die Untiefen längst vergessener, verschütteter Sinne und Zeiten, dabei eine Magie erschaffend, die spätestens beim zweiten Zusammentreffen sämtliche Sinne zu fesseln weiß. Zunächst durch die dezent verhallte, knapp-karge Darreichung sanft verstört des gewohnten Hör-Bodens beraubt, findet der willige Lauscher durch die mystisch-mythische Mischung aus reduziertem Songwriter-Folk, rauhem Field-Recording, hypnotischem Drone-Blues und sakraler Seelentiefe untrüglich den Weg zum schmerzend scharf fokussierten, flirrend-fiebernden Kern dieses einzigartigen Song-Werkes. Tief und intensiv, von bleibend bewegender Wirkung. (cpa)


Little Victor - Deluxe Lo-Fi
LP - EUR 14,50

Brandneues Soloalbum des preisgekrönten Bluesgitarristen und Sängers mit einer wahren Armada an hochkarätigen Gastmusikern als Vinyl-Edition auf Stag-O-Lee. Deluxe Lo-Fi ist das erste Little Victor-Album seit acht Jahren - der auch als Victor Mac Macoggi oder The Beale Street Blues Bopper bekannten Tausendsassa, der neben Gitarre und Gesang auch Mundharmonika spielt und zudem als Komponist und Studioproduzent tätig ist, stellt neuerdings auch noch die Rhythm & Blues-Samplerserie beim Koko Mojo-Label zusammen und produzierte zuletzt so manche Band. Wie da noch Zeit zum DJing (als The Mojo Man) und Plattensammeln übrig bleibt, fragt man sich. Mit seinen 13 neuen Songs, von denen er 11 selber schrieb, ließ sich der Italo-Amerikaner Zeit und lud dafür viele teils aus topbekannten Formationen stammende, befreundete Musiker ein, so sind Kim Wilson (The Fabulous Thunderbirds, Muddy Waters, Bonnie Raitt, John Lee Hooker), Steve Lucky (Blues Persuaders, Johnny Copeland, Spin Doctors, Blues Travellers), Carl Sonny Leyland (Chuck Berry, James Cotton, Louisiana Red), Jo Buddy (Gene Taylor, Junior Watson), Big Jon Atkinson (John Primer, Dave Riley), Brent Harding (Social Distortion, Mike Ness), Tomi Leino (Taildragger, Bob Corritore), Harpdog Brown oder Jordie Edmonds als Gäste an Bord. Der Titel ist Programm: wunderbar knarziger und cooler Blues und R n B im Stil der 40er und 50er, sehr abwechslungsreich und fast durchgehend tanzbar. Tipp!


Nick Mason - Unattended Luggage
3-LP/3-CD - EUR 69,95/17,95

Tourbegleitende Zusammenfassung dreier Solo-Werke des Floyd-Schlagwerkers, bietet ein Wiederhören & -sehen mit den mittlerweile zum Teil recht raren Alben Nick Mason's Fictious Sports (1981, mit u.a. Carla Bley und Robert Wyatt), Profiles (1985, Zusammenarbeit von Mason mit 10 CC's Rick Fenn, aber nicht unter Nick & Rick, sondern Mason & Fenn erschienen. Desweiteren dabei: Maggie Reilly, David Gilmour und Danny Peyronel/Ufo) und White Of The Eye (Soundtrack-Arbeit zu einem britischen Thriller, ebenfalls in Collaboration mit Fenn entstanden).


The Morlocks - Bring On The Mesmeric Condition
LP (+MP3)/CD - EUR 17,95/14,95

Klassischer US-Garagenrock im originalen 60s-Vintage-Sound. The Morlocks stammen aus San Diego und hatten ihre goldenen Zeiten in den mittleren 80ern, bereits 1987 war die Band dann aber am Ende. Um dann ein rundes Vierteljahrhundert wieder aufzuerstehen. Mastermind Leighton Koizumi hat es nach etlichen Jahren im Knast inzwischen nach Düsseldorf verschlagen, wo auch dieses neue Album entstanden ist, das aber tatsächlich nach authentischem "Nuggets-Sound alter Schule klingt. Seine Band besteht aus legendären Typen von Bands wie Fuzztones, aber auch Sidemen von Link Wray und Sonny Vincent. Der Sound ist mächtig, Koizumi ist ein beeindruckender Sänger, der räudig shoutet wie ein Junger. Die Band ist kompetent, die Gitarren klingen fuzzig-dreckig-vintage, dazu ein bisschen Harmonica und Orgel, der Groove getragen von einem manischen Schellenkranz. Stilistisch klingt das Album nach garagenpunkigen Sixties, gestählt mit dem Sound von Crypt-Bands der frühen Neunziger. Und wer die Fuzztones mag, sollte hier ohnehin nicht lange fackeln. (Joe Whirlypop)


The Mystery Of The Bulgarian Voices feat. Lisa Gerrard - BooCheeMish
LP/CD - EUR 24,95/15,95

Auch wenn die in der Interpretenangabe stattfindende Kreativ-Collaboration nur ein Drittel des Albums ausmacht, so ist das Zusammenwirken dieser beiden vor allem vokal einzigartigen Klang-Konzepte genau betrachtet eine ganz natürliche Entwicklung, wirkten doch der beeindruckende bulgarische Chor (damals noch als Les Mysteres des Voix Bulgares) und die Dead Can Dance-Stimme zeitweise für das gleiche Label (4 AD) und kreuzten sich die verschiedenen Wege bereits seit den früheren 80er Jahren. In den 12 zumeist meditativen, nur selten traditionell tänzerischen Weisen gibt sich der Chor weit zugänglicher als gewohnt, ohne seine ureigene, tief in der Folklorehistorie fußende Identität zu verleugnen, während ausgewählte, gezielte Instrumental-Einsätze (vorwiegend Schlagwerk, aber auch Kontrabass, Gitarre und Geige) den Liedern weitere weltmusikalische und sogar Jazz-nahe Elemente und Ebenen hinzufügen. Aber es sind vor allem die vier eher episch angelegten Zusammentreffen mit der britischen Ausnahmestimme, die dem offenen Lauscher neue Klangräume eröffnen und Welten zusammenführen, deren Wurzeln im Grunde seit Jahrhunderten verwandt sind. Faszinierende Vokalausflüge für weltoffene Ohren. (cpa)


Poco - Collected
3-CD - EUR 15,95

Wie stets beweist die Universal eine gute Hand nicht nur bei der Auswahl des Interpreten, der einer Collected-Behandlung für wert befunden wird, sondern vor allem auch bei der Zusammenstellung der (57) Tracks, die sich hier im dicken Mehr-Fach-Klapp-Digipak tummeln. Nicht nur, dass die ersten beiden CDs 39 Songs aus der kompletten Schaffensphase (1969 bis 2017) dieser Country Rock-Klassiker versammeln, auf Tonträger 3 gibt's zudem noch seltene Stücke, Live-Aufnahmen und zum Ausklang auch noch ausgewähltes Solo-Material von Loggins & Messina, Richie Furay, Jim Messina, Randy Meisner, Timothy B. Schmit und Rusty Young.


Siouxsie & The Banshees -Through The Looking Glass (180g)
LP - EUR 23,95

Das ganz persönliche Vinyl-Reissue-Glück für den Rezensenten: dieses Album ("das mit den Cover-Versionen") war seinerzeit 1987 das erste Album, das ich mir auf CD gekauft hatte. Hat man damals eher aus Neugier auf ein neues Medium gemacht, bin dann ja auch dem Vinyl immer treu geblieben. Dieses neunte Siouxsie & The Banshees-Album hat es aber eben nie in den Vinyl-Schrank geschafft - erst jetzt dank einer kleinen Vinyl-Offensive von Universal. Damals hatte ich das Glück, die exzentrische Dame auch bei einem Bizarre-Festival live zu erleben, "Through The Looking Glass" ist mir aber deutlich nachhaltiger in Erinnerung geblieben. Denn das Konzept mit den Cover-Versionen geht meines Erachtens sehr gut auf. Nicht dass die Band keine guten eigenen Songs hatte, hier macht es eben die stimmige Selection und das typische, darkwavige Sounddesign, das dem meisten Fremdmaterial neue Größe verleiht. Am besten funktioniert das beim klaren Album-Highlight, dem titelspendenden "Through the Looking Glass" im Original von Kraftwerk als "Spiegelsaal" bekannt. Hier mit treibendem Elektro-Beat und Harfe kongenial runderneuert und auch 30 Jahre später knackfrisch geblieben. Grandios gerät auch das im Original von den Sparks doch etwas anstrengende "This Town Ain't Big Enough". Die Größe des Albums liegt aber auch in der kompletten Neuinterpretation von eher weit entfernten Originalen.: Billie Holidays bittere Rassimus-Anklage "Strange Fruit" gelingt mit Geigen ebenso souverän wie "Trust In Me" aus dem Dschungelbuch, Disneys historischem Kinoklassiker (tolle Idee!). Dann gibt es noch u.a. Roxy Music, John Cale, Television und Bob Dylan ("This Wheel's On Fire") im Dancebeat. Und noch ein echter Knaller: Iggys "Passenger" bleibt zwar sehr nahe am Original, funktioniert aber auch mit Siouxsies dunkler, klarer Stimme bestens. Man merkt mit jedem Ton, dass die Band im zehnten Jahr ihres Bestehens einen eigenen Sound gefunden hat, mit dem sie selbstbewusst auch kontrastreiches Fremdmaterial souverän in den Griff bekommt. (Joe Whirlypop)

Ebenfalls frisch wiederveröffentlicht, je 1-LP:
Siouxsie & The Banshees - Juju (180g) - 23,95
Siouxsie & The Banshees - Tinderbox (180g) - 23,95
Siouxsie & The Banshees - Join Hands (180g) - 23,95


Son Volt - Okemah And The Melody Of Riot (expanded)
2-LP/2-CD - EUR 29,95/17,95

Um Bonuswerk bereicherte Neufassung des 2005er Farrar-Albums, die mit 3 Non-Album-Tracks und 6 Liveaufnahmen (incl. Afterglow 61, Gramohpone, Ipecac, Atmosphere, Medication) aufgewertet wurde. Bei der Doppel-LP handelt es sich um einige wenige Reststücke der Vinyl-Premieren-Sonderausgabe des Albums zum Record Store Day 2018, kommt im Gatefold-Cover als transparent rotes Vinyl, auch hier gibt es Bonustracks.


Try A Little Sunshine: The British Psychedelic Sounds Of 1969 - Various Artists
3-CD - EUR 34,95

Fortführung des Psyche-Pop/Rock-Forschungs-Pfades des archiverfahrenen Grapefruit-Labels, gleichzeitig letzter Teil der gelungenen Serie. 73 Tracks/4 Stunden lange Reise durch den Reichtum der britischen Musikszene der ausgehenden 60er Jahre, begleitet von einem höchst informativen 44-seitigem Booklet. Zu hören gibt's Songs von u.a. The Factory, Spencer Davis Group, Wild Silk, The Bliss, Audience, Strawberry Jam, Procol Harum, Angel Pavement, The Move, Jason Paul, The New Formula, Fresh Air, The Sorrows, Pussy, The Hammers, Fleur De Lys, The Mooche, Sam Gopal, Grapefruit, Tapestry, Grand Union, Nirvana, Trader Horne, Jason Crest, The Orange Bicycle, Status Quo, 1984, The Deviants, Andromeda, Homer's Knods, Pretty Things, Freedom, The Humblebums, Bill Fay, Harmony Grass, The Freshmen, The Onyx, Fat Mattress, Second Hand, Pure Gold, Cape Kennedy Construction Company etc. usf.


Demnächst in diesem Theater...

07.09.
Chilly Gonzales - Solo Piano III
Paul Simon - In The Blue Light
Grateful Dead - Pacific Northwest '73-'74: Believe It If You Need It
Yes - 50th Anniversary: Live At The Apollo
Led Zeppelin - The Song Remains The Same
Paul McCartney - Egypt Station
Tess Wiley - Femme Sole
Spiritualized - And Nothing Hurt
William Elliott Whitmore - Kilonova
Eric Lindell - Revolution In Your Heart
Clutch - Book Of Bad Decisions
Brett Newski - Life Upside Down
Black Sorrows - Citizen John
Mirah - Understanding

14.09.
Michels - Erntezeit
Downpilot - This Is The Sound
Marc Ribot - Songs Of Resistance 1942-2018
Low - Double Negative
Richard Thompson - 13 Rivers
Doors - Waiting For The Sun (50th Anniversary Edition)
Dakota Suite/Dag Rosenuquist/Emanuele Errante - What Matters Most
Paul Weller - True Meanings
Alejandro Escovedo - The Crossing
Stella Chiweshe - Kasahwa: Early Singles
Dawn Landes - Meet Me At The River
Jungle - For Ever
Malcolm Holcombe - Come Hell Or High Water
Dan Stuart - The Unfortunate Demise Of Marlowe Billings
Loudon Wainwright III - Years In The Making
Joni Mitchell - Live At The Isle Of Wight Festival 1970-DVD
Golden Earring - Alive ... Through The Years (ltd. 11-CD-Box)
Emma Ruth Rundle - On Dark Horses
Cedric Burnside - Benton County Relic
Brant Bjork - Mankind Woman
Ann Wilson - Immortal
Willie Nelson - My Way
Ana Popovic - Like It On Top
Brant Bjork - Mankind Woman
We Were Promised Jetpacks - The More I Sleep The Less I Dream
Brandos - 6 Vinyl-Wiederveröffentlichungen

21.09.
Amy Helm - This Too Shall Light
Joe Bonamassa - Redemption
Kate Campbell - Damn Sure Blue
William Fitzsimmons - Mission Bell
Lera Lynn - Plays Well With Others
Mojo Makers - Songs Of The Sirens
Villagers - The Art Of Pretending To Swim
Metric - Art Of Doubt
Andrea Bignasca - Murder

28.09.
Joe Strummer - Joe Strummer 001 (DeLuxe/ DeLuxer/ Am DeLuxesten)
Spain - Mandala Brush
Pixies - Come On Pilgrim - It's Surfer Rosa (30th Anniversary Edition)
Tony Joe White - Bad Mouthin'
Maria Muldaur - Don't You Feel My Leg
Goosebumps - 25 Years Of Marina Records/Various Artists
Mudhoney - Digital Garbage
Seasick Steve - Can U Cook?
Greenslade - Greenslade (rem.& exp.)
King Crimson - Meltdown: Live In Mexico (3-CD+BluRay)
Black Lilies - Stranger To Me
Tina Dico - Fastland
Rebekka Bakken - Things You Leave Behind

05.10.
Cat Power - Wanderer
My Baby - Mounaiki; By The Bright Of Night
Will Hoge - My American Dream
Phosphorescent - C'Est La Vie
KT Tunstall - Wax

12.10.
John Grant - Love Is Magic
Colter Wall - Songs Of The Plains
Bixiga 70 - Quebra Cabeca

19.10.
Steiner & Madlaina - Cheers (mit Autogramm!)
Jason Isbell & The 400 Unit - Live From The Ryman
Peter Licht - Wenn Wir Alle Anders Sind

26.10.
Christian Kjellvander - Wild Hxmans
Richard Dobson - I Hear Singing
Gaye Su Akyol - İstikrarlı Hayal Hakikattir

02.11.
Bill Ryder-Jones - Yawn

09.11.
J Mascis - Elastic Days


LIVE!!! LIVE!!! LIVE!!!

Derzeit und baldigst sind viele Glitterhouse-Künstler in Europa unterwegs. Ein Konzert empfehlenswerter als das andere. Also bitte: Vollversammlung.

DIE NERVEN
dienerven
01.09.18 DE - Stade - Müssen Alle Mit Festival
08.09.18 DE - Ulm - Cat
16.10.18 DE - Saarbrücken - Sparte 4
18.10.18 NL - Utrecht - Ekko
19.10.18 NL - Leeuwarden Asteriks
20.10.18 NL - Rotterdam Rotown
21.10.18 DE - Münster - Gleis 22
23.10.18 DE - Esslingen Koma
24.10.18 DE - Darmstadt - Oettinger Villa
25.10.18 DE - Düsseldorf New Fall Festival
30.10.18 CH - Düdingen - Bad Bonn
31.10.18 CH - St. Gallen - Palace
01.11.18 A - Graz - Orpheum
02.11.18 A - Linz Ahoi Pop Festival
03.11.18 A - Wien Wuk Europavox Festival

SCOTT MATTHEW
scottmatthew.com
23.10.2018 DE - Oldenburg - KulturEtage
25.10.2018 DE - Düsseldorf - New Fall Festival
26.10.2018 CH - Zürich - Bogen F
27.10.2018 DE - Darmstadt - Friedensgemeinde
28.10.2018 CH - Lausanne - Le Bourg
31.10.2018 PT - Porto - Misty Fest
01.11.2018 PT - Coimbra - CSF (Misty Fest)
02.11.2018 PT - Braga - Misty Fest
04.11.2018 PT - Lisbon - Misty Fest
13.11.2018 ES - Madrid - Nuevo Teatro Alcalá
20.11.2018 UK - London - The Islington
21.11.2018 UK - Liverpool
22.11.2018 UK - London - The Islington

DAVID EUGENE EDWARDS & ALEXANDER HACKE - RISHA
edwardshackerisha.com
20.10.2018 DE - Berlin - Lido
26.10.2018 NL - Amsterdam - Paradiso Noord
27.10.2018 DE - Köln - Stadtgarten
28.10.2018 NL - Nijmegen - Doornroosje
29.10.2018 BE - Brussels - Orangerie
30.10.2018 FR - Paris - La Maroquinerie
01.11.2018 DE - München - Strom
02.11.2018 CH - Zürich - Bogen F
08.11.2018 AT - Vienna - Flex

SPAIN
spaintheband.com
25.09.18 - DE-Dortmund, Domicil
26.09.18 - DE-Hemmersdorf, Hotel Gasthaus Gellenberg
27.09.18 - CH-Zürich, Bogen F
28.09.18 - LU-Luxemburg, De Gudde Wellen
29.09.18 - BE-Turnhout, De Warande
30.09.18 - BE-Eupen, Alter Schlachthof
01.10.18 - DE-Frankfurt, Brotfabrik
02.10.18 - DE-Hamburg, Michelle Records (6.00pm, free show)
03.10.18 - DK-Odense, Dexter
07.10.18 - DK-Kopenhagen, Loppen
08.10.18 - DE-Berlin, Badehaus
09.10.18 - DE-Dresden, Jazzclub Tonne
10.10.18 - AT-Wien, Chelsea
11.10.19 - HR-Zagreb, Tvornica Kulture
13.10.18 - IT-Bologna, Freakout Club
18.10.18 - FR-Paris, Point Ephémère
19.10.18 - BE-Brügge, Cactus Club

STEINER & MADLAINA
steinermadlaina
05.09.2018 CH - Zürich - Barfussbar
08.09.2018 AU - Bregenzer Wald - FAQ Festival
26.09.2018 DE - Stuttgart - LKA Longhorn
27.09.2018 DE - Ingolstadt - Éventuelle
28.09.2018 DE - Leipzig - Felsenkeller Leipzig
29.09.2018 DE - Rostock - M.A.U. Club Rostock
30.09.2018 DE - Hamburg - Grosse Freiheit 36
08.12.2018 CH - Davos - Songbird


Alle guten Wünsche für ein wohlverdientes Wochenende!

*

Quelle:
Glitterhouse Records, Label & Mailorder
Grüner Weg 25, D-37688 Beverungen
Telefon: 05273/36 36 36, Fax: 05273/36 36 37
E-Mail: mailorder@glitterhouse.com
Internet: www.glitterhouse.com


veröffentlicht im Schattenblick zum 1. September 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang