Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/9051: Regionalnachrichten - BR Text 02.08.2019


BR Text vom 02.08.2019 - Nachrichten Bayern


+++ Drohungen gegen Bürgermeisterin +++ Weiteres Opfer in Kinderporno- Fall +++ Wolbergs im Oktober erneut vor Gericht +++ Münchner Stammstrecke gesperrt +++ MVG plant Bahnsteigtüren +++ Trinkwasser muss abgekocht werden +++ Über 10.000 Öko-Höfe im Freistaat +++ Programm bringt kaum mehr Jobs am Land +++ Polizei stoppt randalierenden Mieter +++ Weniger Flüchtlingshelfer in Bayern +++ Kinderheim freut sich über Diebesgut +++ Further Drachenstich beginnt +++ 10 Bayern Kurzmeldungen +++

*

Drohungen gegen Bürgermeisterin

Die Bürgermeisterin von Hauzenberg/Lkr.
Passau, Donaubauer, hat in den vergan-
genen Tagen mehrere Drohbriefe erhalten

Zwei Sendungen hätten eine tote Mäuse
enthalten, teilte Donaubauer/parteilos
mit. In einem dritten Brief sei eine
pulverähnliche Substanz gewesen. Die
Drohungen hätten wahrscheinlich mit
geplanten Windrädern in Hauzenberg zu
tun, weil in der Post kopierte Artikel
zu dem Thema enthalten waren.

Die Kripo Passau erklärte, es werde
gegen Unbekannt wegen des Verdachts auf
Beleidigung, Bedrohung und Körperver-
letzung ermittelt.

*

Weiteres Opfer in Kinderporno-Fall

Vom Würzburger Kinderporno-Fall ist ein
weiterer Bub in einer zweiten Kita be-
troffen.

Das habe der beschuldigte Logopäde in-
zwischen angegeben, teilte die Zentral-
stelle Cybercrime der Staatsanwalt-
schaft in Bamberg mit. Neben seiner
Praxis und einer evangelischen Kita ist
dies der dritte Tatort. Anzeichen, dass
dort noch weitere Kinder missbraucht
wurden, gebe es nicht. Die Opferzahl
bleibe im einstelligen Bereich.

Der 37-jährige Logopäde sitzt seit März
in U-Haft. Er soll die Kinderpornos an-
gefertigt und online verbreitet haben.

*

Wolbergs im Oktober erneut vor Gericht

Regensburgs suspendierter Oberbürger-
meister Wolbergs muss sich vom 1. Okto-
ber an erneut vor Gericht verantworten.

Das gab das Landgericht Regensburg be-
kannt. Nach dem weitgehenden Freispruch
in einem ersten Verfahren wegen Vor-
teilsnahme seien nun zwei weitere An-
klagen im Zusammenhang mit Parteispen-
den gegen Wolbergs zugelassen worden.

In einem Verfahren ist Wolbergs alleine
tatverdächtig, in einem weiteren sind
zwei Unternehmer aus der Regensburger
Baubranche und der frühere Geschäfts-
führer eines Immobilienunternehmens aus
Mittelfranken mitangeklagt.

*

Münchner Stammstrecke gesperrt

Auf dem Weg in die Münchner Innenstadt
müssen S-Bahn-Passagiere an den nächs-
ten Wochenenden Geduld mitbringen und
Umwege in Kauf nehmen.

Die Deutsche Bahn modernisiert die Hal-
testellen im S-Bahntunnel und sperrt
heute Abend (22.30 Uhr) die Stammstre-
cke zwischen Donnersberger Brücke und
Ostbahnhof. Ein Ersatzverkehr mit Bus-
sen wird eingerichtet. Von Montagmorgen
an sollen die S-Bahnen wieder planmäßig
fahren.

Die Stammstrecke ist laut Bahn wegen
der Arbeiten an allen Wochenenden im
August gesperrt.

*

MVG plant Bahnsteigtüren

Bahnsteigtüren sollen in Zukunft den
Münchner U-Bahnverkehr sicherer und
pünktlicher machen.

Sie grenzen den Bahnsteig vom Gleisraum
ab und öffnen sich erst, wenn ein Zug
im Bahnhof steht. In einem Pilotprojekt
im U-Bahnhof Olympiazentrum sollen der-
artige Bahnsteigtüren von 2023 an zu-
nächst an einem Gleis getestet werden,
sagte der Betriebsleiter der U-Bahn,
Frieß.

Die Stadtwerke München hatten eine
Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben,
deren Ergebnisse nun vorlägen.

*

Trinkwasser muss abgekocht werden

Wegen Keimen im Trinkwasser müssen die
Bewohner in drei Gemeinden im Landkreis
Rosenheim das Wasser vorerst abkochen.

Bei routinemäßigen Untersuchungen seien
coliforme Keime gefunden worden, teilte
das Landratsamt mit. Betroffen ist die
Wassergenossenschaft Söchtenau, die
auch Halfing und Vogtareuth versorgt.

Die Behörden raten, das Wasser vor dem
Trinken, Waschen von Obst oder Gemüse
und dem Zähneputzen sprudelnd aufzuko-
chen. Danach soll es mindestens 10 Mi-
nuten abkühlen. Coliforme Keime können
Magen-Darm-Beschwerden und Durchfall
verursachen.

*

Über 10.000 Öko-Höfe im Freistaat

In Bayern gibt es erstmals mehr als
10.000 landwirtschaftliche Betriebe,
die nach ökologischen Vorgaben arbei-
ten.

Diese Höfe bewirtschaften rund 350.000
Hektar, wie das Landwirtschaftsministe-
rium in München mitteilte. Das seien
etwa zehn Prozent der landwirtschaft-
lichen Betriebe im Freistaat.

Bayern will diesen Anteil weiter aus-
bauen. Laut Ministerium werden aktuell
elf Prozent der Agrarflächen ökologisch
bewirtschaftet. Bis 2030 plant die
Staatsregierung, den Anteil auf 30 Pro-
zent anzuheben.

*

Programm bringt kaum mehr Jobs am Land

Der ländliche Raum kann weiterhin nur
wenig von dem Wirtschaftsförderungspro-
gramm "Invest in Bavaria"/IB der
Staatsregierung profitieren.

2018 verzeichnete die Agentur im Frei-
staat nur neun Unternehmensansiedlungen
mit rund 270 Arbeitsplätzen im ländli-
chen Raum. Dies geht aus einer Antwort
des Wirtschaftsministeriums auf eine
Anfrage der Grünen im Landtag hervor.

Dem gegenüber stehen in Ballungszentren
108 Ansiedlungen mit rund 1.454 Jobs.
Bei den Regierungsbezirken boomt wei-
terhin Oberbayern mit 62 Prozent aller
durch IB entstandenen Jobs (1.129).

*

Polizei stoppt randalierenden Mieter

Mit einem Schuss in den Oberschenkel
hat die Polizei einen mit einer Metall-
stange bewaffneten Randalierer im frän-
kischen Hilpoltstein gestoppt.

Der 39-Jährige hatte am Donnerstagabend
auf seinen Vermieter eingeschlagen und
war dann auf die Beamten mit der Stange
zugegangen, wie die Polizei mitteilte.
Er sei von einem Schuss ins linke Bein
getroffen worden.

Der 70-jährige Vermieter, der im selben
Haus wie der Randalierer wohnt, wurde
schwer am Kopf und Körper verletzt. Der
Hintergrund des ausufernden Konflikts
ist noch unklar.

*

Weniger Flüchtlingshelfer in Bayern

Die Zahl der ehrenamtlichen Flücht-
lingshelfer in Bayern geht zurück.

Der Bayerische Flüchtlingsrat stellte
einen starken Rückgang im Vergleich zur
großen Migrationswelle 2015 fest. Unter
anderem würden vielerorts keine Paten
für Geflüchtete mehr gefunden.

Einen Grund dafür sieht der Flücht-
lingsrat in dem negativ geführten Dis-
kurs über Geflüchtete. Der Caritas in
Fürstenfeldbruck zufolge haben außerdem
bürokratische Hürden ehrenamtliche
Helfer zermürbt. So habe sich die Zahl
der Helfer im Landkreis von 1.400 auf
700 halbiert.

*

Kinderheim freut sich über Diebesgut

Ein Polizeibesuch hat im Passauer Lu-
kas-Kern-Kinderheim für viel Freude und
große Augen gesorgt.

Grund war das Mitbringsel der Beamten:
100 Kilogramm Schokolade und Gummibär-
chen. Dass es sich bei der süßen Ware
vermutlich um Diebesgut handelt, küm-
merte die Heimkinder nicht.

Die Süßigkeiten hatte die Polizei auf
der A3 sichergestellt. Dort waren zwei
Autos mit Lebensmittel vollbepackt, die
Insassen konnten dafür keine Rechnungen
vorlegen.Da die Ware auch keinem recht-
mäßigen Eigentümer zuzuordnen war, wur-
de die Spende an das Heim beschlossen.

*

Further Drachenstich beginnt

In Furth im Wald hat am Abend der dies-
jährige Drachenstich Premiere.

Damit beginnt in der kleinen Grenzstadt
im Landkreis Cham wieder die fünfte
Jahreszeit. Der Further Stadtplatz ist
zur großen Festspielarena mit großer
Freilichtbühne und mehr als 1.500
Zuschauerplätzen umgebaut.

Bis zum 18. August stehen insgesamt 12
Aufführungen des Drachenstichfestspiels
auf dem Programm. "Hauptdarsteller" des
Bühnenstücks mit 350 Laiendarstellern,
aufwendigen Kostümen, Pferdegespannen
und vielen Effekten ist ein elf Tonnen
schwerer High-Tech-Drache.

*

10 BAYERN KURZMELDUNGEN

Hilgartsberg: Bei der BR-Radltour ist
ein Teilnehmer gestürzt und hat sich
schwer verletzt. Der 71-Jährige war
nach Angaben der Polizei rechts ins
Bankett gekommen. Als er gegenlenkte
sei er gestürzt. Der Mann trug den bei
der Radltour vorgeschriebenen Fahrrad-
helm und fuhr im hinteren Teil der Ko-
lonne.Er wurde in eine Klinik gebracht.
Lebensgefahr bestehe nicht, hieß es.

Sommerhausen: Die Polizei hat einen To-
ten aus dem Main bei Sommerhausen/Lkr.
Würzburg geborgen. Ein Verwandter habe
die Beamten alarmiert, nachdem der 44-
Jährige aus dem Breisgau nicht mehr vom
Schwimmen zurückgekehrt war, wie die
Polizei mitteilte. Zur Todesursache er-
mittelt die Kripo Würzburg.

Sulzberg: Der Präsident des Deutschen
Olympischen Sportbundes/DOSB, Hörmann,
ist nun offiziell Kandidat der CSU für
den Oberallgäuer Landratsposten. Bei
der Kreisdelegiertenversammlung wurde
der 58-Jährige einstimmig nominiert.
Hörmann will im Sonthofener Landrats-
büro Nachfolger von Anton Klotz werden,
der nächstes Jahr nicht mehr antritt.

Rosenheim: In Gstadt ist ein 25-Jähri-
ger aus Ulm bei einem Badeunfall schwer
verletzt worden. Der Student sprang
laut Angehörigen bei einer Wassertiefe
von ca. einem Meter von einem etwa zwei
Meter hohen Steg kopfüber in den Chiem-
see. Dabei zog er sich schwere Verlet-
zungen an der Halswirbelsäule zu.

Bodenkirchen: Ein Tanklastzug hat bei
einem Unfall auf einer Bundesstraße bei
Bodenkirchen/Lkr. Landshut ein Auto un-
ter sich begraben. Der Fahrer in dem
Auto konnte nur noch tot geborgen wer-
den. Laut Polizei war der Lkw beim Be-
schleunigen ins Schleudern geraten.

München: Für den zigfachen sexuellen
Missbrauch thailändischer Kinder hat
das Landgericht München I einen 67-Jäh-
rigen zu 13 Jahren und 6 Monate Haft
mit anschließender Sicherungsverwahrung
verurteilt. Der Mann wurde wegen 80
Fällen des schweren sexuellen Miss-
brauchs an zwei Jungen für schuldig
befunden. In seiner Münchner Wohnung
wurden mehr als 8.500 Kinderpornos ge-
funden.

Rosenheim: Eine E-Bike-Fahrerin ist von
einem Auto erfasst und dabei schwer
verletzt worden. Die 46-Jährige fuhr
zwischen Rimsting und Prien von einem
Radweg auf die Straße, wie die Polizei
mitteilte. Dabei übersah sie vermutlich
ein Auto, dessen Fahrerin den Zusammen-
stoß trotz Vollbremsung nicht verhin-
dern konnte. Die Autofahrerin und ihre
Beifahrerin erlitten einen Schock.

Neustadt a.d. Aisch: Ein 77-jähriger
Fahrradfahrer ist bei einem Zusammen-
stoß mit einem Geländewagen bei Neu-
stadt a.d. Aisch ums Leben gekommen.
Die Kollision ereignete sich aus noch
unklarer Ursache, als der Pick-up-
Fahrer den Radfahrer überholte.

Immenstadt: Ein 75-jähriger Bergwande-
rer ist auf der Nagelfluhkette tödlich
verunglückt. Der Mann war auf einer
schmalen Passage laut Polizei auf eine
Wandergruppe getroffen. Ein 87-Jähriger
aus der Gruppe habe dem Mann, der of-
fenbar ein Problem mit den Schuhen hat-
te, helfen wollen. Als er sich bückte,
um etwas aus dem Rucksack zu holen, kam
es zu einer Berührung. Daraufhin stürz-
te der 75-Jährige ab.

Brunnthal: Waffen und gefährliche Ge-
genstände hat die Polizei bei einem
sogenannten Reichsbürger gefunden. Ge-
gen den 58-Jährigen sei schon seit Jah-
resbeginn ermittelt worden, teilte die
Polizei mit. Der Mann habe außerdem
einen falschen Doktortitel geführt.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang