Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


WISSENSCHAFT/9002: Nachrichten - BR Text 11.06.2019


BR Text vom 11.06.2019 - Nachrichten
Gesundheit/Umwelt/Wissenschaft


+++ Aldi verlangt Geld für Obsttüten +++ Neue tropische Zeckenart in Deutschland +++ Umweltschonende Siegerpodeste +++ Drogenring im Internet gesprengt +++ Bahn saniert ICE-Strecke +++ Gesetz in Kanada verbietet die Haltung und Zucht von Walen und Delfinen in Gefangenschaft +++ 4 Leichen des in Ungarn verunglückten Aus- flugsboots entdeckt +++

*

Aldi verlangt Geld für Obsttüten

Der Discounter Aldi schafft die kosten-
losen Obst- und Gemüsebeutel aus dünnem
Plastik ab.

Wer nicht auf den sogenannten Knoten-
beutel verzichten will, muss dafür vom
Sommer an einen Cent pro Stück zahlen,
wie das Unternehmen ankündigte. Die Er-
fahrungen belegten, dass die Bepreisung
der Plastiktaschen Verbraucher zum Um-
denken bewege, hieß es.

Laut neuen Zahlen des Bundesumweltmi-
nisteriums wurden im vergangenen Jahr
in Deutschland mehr als drei Milliarden
der kostenlosen Knotenbeutel ver-
braucht.

*

Neue tropische Zeckenart in Deutschland

Eine neu eingewanderte tropische
Zeckenart hat erstmals in Deutschland
überwintert.

Experten der Uni Hohenheim und des In-
stituts für Mikrobiologie der Bundes-
wehr wiesen in den vergangenen Tagen
sechs Exemplare der Gattung Hyalomma
nach, wie die Uni Stuttgart mitteilte.

Die Hyalomma-Zecke ist zwei- bis drei-
mal so groß wie ihre europäischen Ver-
wandten. Sie wurde vermutlich von Zug-
vögeln eingeschleppt. Anders als euro-
päische Zecken jagt die Zeckenart dem-
nach aktiv und kann Warmblüter über
mehrere Hundert Meter verfolgen.

*

Umweltschonende Siegerpodeste

Die Siegerpodeste bei den Olympischen
Sommerspielen 2020 in Tokio sollen aus
recyceltem Plastik hergestellt werden.

Rund hundert Podien aus aufbereitetem
Kunststoff seien in Planung, sagte Or-
ganisationschef Toshiro Muto in Tokio.
In 2.000 Geschäften in Japan werde
hierzu Plastikmüll gesammelt. Verstärkt
werde die Podiumskonstruktion mit
Aluminium.

Schon zuvor hatten die Organisatoren
angekündigt, dass die Gold-, Silber-
und Bronzemedaillen aus alten Elektro-
geräten wie Handys, Laptops oder Digi-
talkameras hergestellt werden sollen.

*

152 Millionen Kinder müssen arbeiten

Weltweit müssen 152 Millionen Mädchen
und Jungen arbeiten, um zum Überleben
ihrer Familien beizutragen.

Damit ist fast jedes zehnte Kind von
Kinderarbeit betroffen, die meisten von
ihnen in Afrika und Asien, wie UNICEF
in Köln aus Anlass des Welttags gegen
Kinderarbeit am 12. Juni mitteilte.
Fast die Hälfte der betroffenen Kinder
leide unter gefährlichen oder ausbeu-
terischen Arbeitsbedingungen.

Das UN-Kinderhilfswerk rief Regierun-
gen, Unternehmen und die Zivilgesell-
schaft dazu auf, die Ursachen von Kin-
derarbeit stärker zu bekämpfen.

*

Drogenring im Internet gesprengt

Deutsche und niederländische Ermittler
haben einen Ring von Online-Dealern
gesprengt.

Vier Niederländer im Alter von 26, 31,
65 und 66 Jahren kamen in Haft, wie die
Kölner Staatsanwaltschaft mitteilte.
Sie sollen den Shop rund drei Jahre
lang unterhalten und dabei etwa 2,7
Millionen Euro eingenommen haben.

Die Männer schickten ihren Kunden in
Deutschland und anderen Ländern Schoko-
riegel, auf denen Bestell-Codes für den
eigentlichen Drogenkauf standen. Die
Substanzen versandten sie dann aus
Postfilialen.

*

Bahn saniert ICE-Strecke

Die Deutsche Bahn hat mit der Sanierung
der ICE-Strecke Hannover-Göttingen be-
gonnen.

ICE-Pendler zwischen Nord- und Süd-
deutschland sowie Berlin und Frankfurt
müssen sich deshalb in den kommenden
sechs Monaten auf eine 30 bis 45 Minu-
ten längere Fahrt einrichten. Dies ist
schon in die Fahrpläne eingearbeitet.

Die Arbeiten sind der Auftakt einer
kompletten Sanierung der Schnellstre-
cken Hannover-Würzburg und Mannheim-
Stuttgart, die knapp 30 Jahre nach der
Inbetriebnahme in Etappen bis 2023 vor-
genommen wird.

*

2 WISSENSCHAFT/UMWELT KURZMELDUNGEN

Montreal: Das kanadische Parlament hat
ein Gesetz verabschiedet, das die Hal-
tung und Zucht von Walen und Delfinen
in Gefangenschaft verbietet. Das Verbot
gilt aber nicht rückwirkend. Der Frei-
zeitpark Marineland in Niagara Falls
und das Aquarium in Vancouver, die in
Kanada als Einzige Meeressäuger halten,
dürfen ihre Tiere behalten. Es gibt zu-
dem Ausnahmen, etwa wenn ein verletztes
Tier gesundgepflegt werden soll. Tier-
schützer begrüßten den Schritt.

Budapest: Bei der Bergung des vor zwei
Wochen in Ungarn verunglückten Aus-
flugsboots haben Rettungskräfte vier
Leichen entdeckt. Damit steigt die Zahl
der Toten auf 24. Das Boot mit einer
südkoreanischen Touristengruppe an Bord
war mit einem Kreuzfahrtschiff zusam-
mengestoßen und sofort gesunken. Vier
Menschen werden immer noch vermisst.
Nur sieben Personen überlebten das Un-
glück.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang