Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


AUSLAND/8987: Aus aller Welt - 24.02.2019 (SB)


MELDUNGEN


Präsident al-Baschir verhängt Ausnahmezustand im Sudan

Die seit Dezember vergangenen Jahres andauernden regierungskritischen Proteste im Sudan veranlaßten Langzeitpräsident Omar al-Baschir an diesem Wochenende, den Ausnahmezustand über den nordafrikanischen Staat auszurufen. Dieser soll für ein Jahr gelten. Darüber hinaus entließ al-Baschir die nationale Regierung sowie die Regierungen der 18 Bundesstaaten des Landes, um sie durch hochrangige Militärs und Offiziere der Sicherheitskräfte zu ersetzen. Am Vortag enthob er zudem seinen langjährigen Verbündeten und Stellvertreter Bakri Hassan Saleh seines Postens. Nach Informationen der staatlichen Nachrichtenagentur Suna soll der frühere Gouverneur Mohamed Tahir Ela neuer Regierungschef werden. Die Proteste hatten sich zunächst gegen eine Erhöhung der Brot- und Ölpreise gerichtet. Inzwischen weiteten sich die Demonstrationen gegen den seit 30 Jahren autoritär regierenden al-Baschir aus.

24. Februar 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang