Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


MILITÄR/8401: Sicherheitspolitik, Rüstung und Konflikte - 17.07.2017 (SB)


MELDUNGEN


Acht Tote nach Anschlag auf Moschee im Nordosten Nigerias

In Maiduguri, der Hauptstadt des nigerianischen Bundesstaats Borno, hat sich am Montagmorgen eine Frau in einer Moschee in die Luft gesprengt und dabei mindestens neun Menschen mit in den Tod gerissen. Zudem seien 18 Moscheebesucher bei dem Anschlag verletzt worden, teilten die örtlichen Behörden mit. Nach Angaben von Polizeichef Damian Chukwu hatten nigerianische Soldaten etwa zur gleichen Zeit zwei Frauen erschossen, die ebenfalls Sprengstoffgürtel trugen. Eine dritte Attentäterin sprengte sich demnach versehentlich in die Luft. Die islamistische Gruppierung Boko Haram kämpft seit acht Jahren für die Errichtung eines islamischen Gottesstaats im mehrheitlich muslimischen Nordosten Nigerias.

17. Juli 2017


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang