Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


AUSLAND/8116: Aus aller Welt - 29.03.2019 (SB)


VOM TAGE


Venezuela schließt Guaidó auf Jahre von politischen Ämtern aus

In Venezuela hat der staatliche Rechnungshof den Parlamentspräsidenten Juan Guaidó für 15 Jahre von öffentlichen Ämtern ausgeschlossen. Zum einen soll dieser öffentliche Aufgaben übernommen haben, die nicht in seine Zuständigkeit fallen, zum anderen soll er zusammen mit ausländischen Regierungen zum Schaden des venezolanischen Volkes gehandelt haben. Darüber hinaus gibt es Zweifel an der Rechtmäßigkeit seiner Einkünfte.

Guaidó hatte sich im Januar zum Interimspräsidenten ausrufen lassen und nutzt seitdem die katastrophale Situation der Wirtschaft des Landes und der Bevölkerung dazu, gegen den amtierenden sozialistischen Präsidenten Nicolás Maduro zu agitieren. Darin wird Guaidó vor allem von der US-Regierung unterstützt. Der Leiter des venezolanischen Rechnungshofs, Elvis Amoroso, berichtete am Donnerstag, Guaidó habe 91 Reisen ins Ausland unternommen, die er aus eigener Tasche nicht hätte finanzieren können. Die Generalstaatsanwaltschaft hatte zuvor strafrechtliche Ermittlungen gegen Guaidó eingeleitet. An ein gegen ihn verhängtes Reiseverbot hat er sich nicht gehalten. Jedoch wurde er bei seiner Rückkehr nach Venezuela nicht umgehend verhaftet.

29. März 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang