Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


AUSLAND/8171: Aus aller Welt - 24.05.2019 (SB)


VOM TAGE


Unmenschliche Zustände in griechischem Flüchtlingslager Moria

Der Schweizer Politiker und Autor Jean Ziegler, Vizepräsident des beratenden Ausschusses des Uno-Menschenrechtsrates, hat zusammen mit Delegationen von medico international und Pro Asyl unter anderem das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos besucht. Anschließend bezeichnete er laut Mitteilung von medico international die Zustände in dem hoffnungslos überfüllten Camp als unmenschlich. Ziegler riet dringend dazu, bei den Europawahlen die Verantwortlichen für diese fürchterliche Abschreckungspolitik abzuwählen. Karl Kopp, der Leiter der Europa-Abteilung von Pro Asyl, erklärte, Moria stehe nicht nur für furchtbare Lebensbedingungen. Moria sei auch das zynische Modell, wie in europäischen Grenzverfahren Schutzsuchende völlig rechtlos gestellt würden. Die Hilfsorganisationen fordern die Auflösung derartiger Lager und eine solidarische Umverteilung der Insassen auf Kommunen in der EU.

24. Mai 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang