Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


JUSTIZ/8166: Kriminalität und Rechtsprechung - 31.05.2019 (SB)


VOM TAGE


Bayer soll für PCB-Produktion von Monsanto Schadensersatz leisten

Der Landkreis Los Angeles hat beim kalifornischen Bundesbezirksgericht Klage gegen die Bayer-Tochter Monsanto im Zusammenhang mit der Produktion von Polychlorierten Biphenylen (PCB) eingereicht. Monsanto soll Schadenersatz für die Verseuchung der Landschaft mit PCB leisten und sich finanziell an der Reinigung Dutzender Gewässer beteiligen. Das Unternehmen hat zwar die PCB-Produktion nach eigenen Angaben bereits vor 40 Jahren freiwillig eingestellt, aber in der Klageschrift wird ihm vorgeworfen, die toxischen Folgen der Chemikalien für Pflanzen und Lebewesen jahrzehntelang verschwiegen zu haben. Die US-Regierung, die selbst Polychlorierte Biphenyle bei Monsanto gekauft hatte, verbot die Chlorverbindungen 1979. Als Bayer Monsanto im vergangenen Jahr für rund 63 Milliarden Dollar übernahm, hat sich der Leverkusener Konzern auch die milliardenschweren Schadensersatzklagen wegen dessen glyphosathaltiger Herbizide eingehandelt.

31. Mai 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang