Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


KULTUR/8025: Sprache, Kunst und Medium - 27.03.2019 (SB)


VOM TAGE


Vergrabenes Vikingerschiff diente offenbar als Grabstätte

Auch wenn in Norwegen noch Winter herrscht und Schnee liegt, konnten Archäologen auf dem bekannten Gräberfeld von Borre, das südlich von Oslo liegt, mit Hilfe eines Bodenradargeräts die Umrisse eines etwa 20 Meter langen vergrabenen Vikingerboots ausmachen, in dem sehr wahrscheinlich eine hochstehende Person beigesetzt wurde.

Momentan ist nur die Form eines Langboots abgesteckt. Gegraben wird erst, wenn die Frostperiode vorüber ist. Laut Deutschlandfunk Kultur sprach Norwegens Umweltminister von einer aufsehenerregenden Entdeckung, denn bisher sind nur noch drei weitere solcher Gäber in Norwegen bekannt.

Borre war über Jahrhunderte hinweg für ganz Skandinavien eine zentrale Bestattungsregion. Die ältesten Gräber sollen aus dem Eisenzeitalter stammen.

27. März 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang