Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


KULTUR/8031: Sprache, Kunst und Medium - 02.04.2019 (SB)


VOM TAGE


Der Sprayer von Zürich darf Buße nicht in Naturalien zahlen

Der als Zürcher Sprayer bekannte Harald Naegeli wurde in Düsseldorf zwar nicht verurteilt, aber ein Verfahren gegen ihn wurde nur gegen eine Geldbuße niedergeschlagen.

Der 79jährige Street-Art-Künstler aus der Schweiz hatte sich auf der Seitenwand eines Wohnhauses mit einem seiner Flamingos verewigt, was dem Hausbesitzer nicht gefiel und ihm deshalb eine Klage einbrachte.

Das Düsseldorfer Gericht wertete das Bild als Sachbeschädigung, schlug aber einen Vergleich vor. Laut Neue Zürcher Zeitung erhält der Hausbesitzer eine Wiedergutmachung von annähernd 800 Euro, wovon 500 Euro jedoch an ein Kinderhospiz gehen sollen.

Naegeli hatte anstelle des Geldes ein Kunstwerk als Kompensation angeboten. Das wurde von der Gegenpartei jedoch abgelehnt. "Im Kapitalismus zählt halt nur das Geld", meinte der Eidgenosse enttäuscht. Für die Kunststadt Düsseldorf sei das Urteil eine Peinlichkeit. Er gab zu, in der Stadt noch weitere Häuser mit seinen Bildern verziert zu haben.

2. April 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang