Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


KULTUR/8078: Sprache, Kunst und Medium - 20.05.2019 (SB)


VOM TAGE


Dortmund hat sich mit Pink-Floyd-Ausstellung verkalkuliert

Die bis 2014 aktive britische Band Pink Floyd gehörte vor dem Millennium musikalisch und visuell sicher zu den spektakulärsten und erfolgreichsten Rockgruppen weltweit; aber die Zugkraft hat inzwischen doch erheblich nachgelassen. Das mußte die Stadt Dortmund schmerzlich erfahren, die die von einer US-Agentur auf Reisen geschickte "Pink Floyd Exhibition" zur Ausstellung des Jahres 2018 machen wollte.

Wie sich schon bald zeigte, kamen von den täglich kalkulierten 1000 Besuchern die meiste Zeit nicht einmal die Hälfte. Erst als gegen Ende reichlich Gutscheine verschenkt wurden, kam es beim Einlaß zu Wartezeiten. Aber die Verluste konnten damit natürlich nicht aufgefangen werden.

Laut WDR4 kamen von den erwarteten 150.000 nur etwa 60.000 zahlende Besucher. Unterm Strich ist das ein finanzielles Fiasko. Eingebettet wurden die Zahlen in den Gesamtverlust der Stadt von 1,7 Mio. Euro für das vergangene Jahr. Es wurde lediglich davon gesprochen, daß ein Großteil auf das Konto der Pink-Floyd-Show gehe.

Dennoch spricht man im Rathaus von einem enormen Image-Gewinn für die Stadt.

20. Mai 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang