Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


MILITÄR/7620: Sicherheitspolitik, Rüstung und Konflikte - 06.12.2017 (SB)


VOM TAGE


Uno-Sicherheitsrat fordert Deeskalation im Jemen

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ruft die Kriegsteilnehmer im Jemen zu deeskalierenden Maßnahmen und zur Vorbereitung einer dauerhaften Waffenruhe auf. In den zurückliegenden Tagen hatten die Kämpfe in Sanaa zwischen Houthi-Rebellen, Anhängern des am Montag offenbar getöteten Ex-Präsidenten Saleh sowie den mit dem Exilpräsidenten Hadi verbündeten Streitkräften Saudi-Arabiens und anderer arabischer Staaten zugenommen. Laut IKRK sind bei den jüngsten Kämpfen mehr als 230 Menschen getötet worden. Der amtierende Sicherheitsratpräsident Bessho erinnerte am Dienstag in New York daran, daß sich der Jemen wegen der Kämpfe am Rande einer katastrophalen Hungersnot befindet. Der für den Jemen zuständige humanitäre Uno-Koordinator McGoldrick hat nach eigenen Angaben die Konfliktparteien im Jemen um eine humanitäre Kampfpause gebeten, damit die Menschen Krankenhäuser aufsuchen oder sich Wasser und Lebensmittel besorgen können.

6. Dezember 2017


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang