Schattenblick → INFOPOOL → POLITIK → AUSLAND


LATEINAMERIKA/1623: 21 Migrant*innen in Mexiko verhaftet (poonal)


poonal - Pressedienst lateinamerikanischer Nachrichtenagenturen

Mexiko

21 Migrant*innen in Mexiko verhaftet



Migrant an einer improvisierten Wasserzapfstelle - Foto: by Victor Manuel Espinosa als CC BY-NC 2.0 [https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/de/] via Flickr

Foto: by Victor Manuel Espinosa
als CC BY-NC 2.0 [https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/de/] via Flickr

(Mexiko-Stadt, 10. September 2016, prensa latina) - 21 Migrant*innen aus mehreren zentralamerikanischen Ländern wurden von der mexikanischen Polizei verhaftet und der Nationalen Migrationsbehörde übergeben. Ihnen wird vorgeworfen, versucht zu haben, illegal die Grenze in die USA zu überqueren. Es handelt sich um 13 Personen aus El Salvador, fünf aus Honduras, zwei aus Nicaragua und eine aus Guatemala.

Die Menschen wurden in der Gemeinde Reynosa im nördlichen mexikanischen Bundesstaat Tamaulipas verhaftet. Sie hatten die Polizei selbst gerufen, weil sie von Menschenschmugglern in einem Gebäude festgehalten wurden. Sie wurden schließlich von der Polizei befreit und gleich wieder festgenommen und medizinisch untersucht. Die Migrationsbehörde will sie nun mit Hilfe der Konsulate in ihre Herkunftsländer abschieben.

Vor allem die Bundesstaaten im Süden Mexikos sind Transitgebiete für Migrant*innen, die größtenteils aus zentralamerikanischen Staaten wie El Salvador, Guatemala und Honduras stammen. Schätzungen zufolge nutzen jährlich etwa 150.000 Menschen diese Route.

Die Internationale Organisation für Migration IOM bezeichnet den Korridor über Mexiko in die USA als einen der gefährlichsten für Migrant*innen weltweit.


URL des Artikels:
https://www.npla.de/poonal/21-migrantinnen-in-mexiko-verhaftet/


Der Text ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/

*

Quelle:
poonal - Pressedienst lateinamerikanischer Nachrichtenagenturen
Herausgeber: Nachrichtenpool Lateinamerika e.V.
Köpenicker Straße 187/188, 10997 Berlin
Telefon: 030/789 913 61
E-Mail: poonal@npla.de
Internet: http://www.npla.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 14. September 2016

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang