Schattenblick → INFOPOOL → UMWELT → VERANSTALTUNGEN


AKTION/267: Workers For Future - Gewerkschaften im Klimastreik, Berlin, 14.09.


Berliner Aktion Gegen Arbeitgeberunrecht - 10. September 2019

#WorkersForFuture: Gewerkschaften im Klimastreik

Wir möchten alle Interessierten herzlich einladen:
Podiumsdiskussion am Samstag, 14.09.2019
Humboldt Uni Berlin
Hörsaal 1072
ab 15 Uhr


Podiumsgespräch mit:

  • Hartmut Ehmler, Physiker, Scientists for Future
  • Aktivist*in von Fridays for Future
  • Uwe Fuhrmann, Historiker der Arbeiter*innenbewegung
  • Aimo Tügel, Basisgewerkschafter, Gesamtpersonalrat BVG
  • Frank Bsirske, ver.di-Bundesvorstand (angefragt)

- Moderation: Tabea Winter (Brot & Rosen)

Der Klimawandel droht, unsere Lebensgrundlage zu zerstören. Seit Monaten gibt es deswegen mit Fridays for Future eine Jugendbewegung, die auch in Deutschland lautstark ein Umlenken der Politik fordert, um das Schlimmste zu verhindern. Doch noch bewegt sich nicht genug. Der Druck reicht bisher nicht für weitreichende Veränderungen aus. Und die Lösungsansätze, die besonders heiß diskutiert werden, sind kaum darauf ausgelegt, sozial gerecht zu sein.

Die Energiekonzerne und die große Industrie verursachen mit Abstand den größten C02-Ausstoß und haben jahrzehntelang davon profitiert, sich nur an moderate Umweltstandards halten zu müssen. Sollten sie nicht ebenso den Hauptteil der Kosten des Klimawandels übernehmen? Stattdessen wird viel über individuelle Verantwortung von Konsument*innen diskutiert. Oder über eine CO2-Steuer, die nicht nur Unternehmen, sondern auch die breite Bevölkerung finanziell belasten könnte.

Zusätzlich gibt es die Befürchtung, dass eine Umstellung auf umweltschonendere Produktion und Energiegewinnung Arbeitsplätze gefährden könnte. Wenn stattdessen ein Strukturwandel im Sinne der Beschäftigten und der Mehrheit der Gesellschaft stattfinden soll, müssen sich dann nicht die Gewerkschaften aktiv in die Debatte einbringen?

Unter anderem hat sich der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske in diesem Sinne für eine Teilnahme aller Gewerkschaftsmitglieder an den Demonstrationen zum weltweiten Klimastreik am 20.09. ausgesprochen. Doch Arbeiter*innen sollen dafür Urlaub nehmen oder sich ausstempeln.

Aber wäre nicht gerade ein richtiger Streik das wirksamste Mittel, um Politik und Wirtschaft unter Druck zu setzen?

Diese und weitere Fragen rund um die Rolle der Arbeiter*innenbewegung in den Klimaprotesten wollen wir gemeinsam mit Aktivist*innen, Wissenschaftler*innen, Arbeiter*innen und Vertreter*innen der Gewerkschaften diskutieren.

Veranstaltungsort: Hörsaal 1072, Humboldt Uni, Unter den Linden 6

Organisiert von der Kampagnen-Initiative "Auslagerung und Befristung verbieten" mit Beteiligung von ver.di aktiv - Basisgewerkschaftsgruppe und Berliner Aktion gegen Arbeitgeberunrecht.

Solidarische Grüße
Berliner Aktion Gegen Arbeitgeberunrecht


http://www.baga-berlin.de
https://www.facebook.com/berlineraktiongegenarbeitgeberunrecht/

Unser Flyer zum Download:
https://berlineraktiongegenarbeitgeberunrecht.files.wordpress.com/2016/04/baga_flyer.pdf

*

Quelle:
Einladung, 10.09.2019
Berliner Aktion Gegen Arbeitgeberunrecht
E-Mail: baga_berlin@web.de
Internet: http://www.baga-berlin.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 11. September 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang